Zum Saisonstart das Minimalziel erreicht

134

Die DJK holt sich gegen Hannover 96 Sieg in der Overtime

Nachdem die DJK bereits vor zwei Wochen mit einem Sieg im Pokalwettbewerb in die Saison 2017/2018 gestartet war, wollte man nun auch den Auftakt in der 2. Bundesliga Nord/West erfolgreich gestalten. In der Stadtparkhalle in Kaarst war am Sonntag Hannover 96 zu Gast. Demnach waren ein schwer zu spielender Gegner und ein hart umkämpftes Spiel zu erwarten.

Die DJK war direkt von der ersten Minute an im Spiel und konnte schon in der zweiten Minute im ersten Drittel  den ersten Treffer markieren. Nach Vorarbeit durch Nils Hofferbert war es Mark Jones, der mit einer Direktabnahme den Torhüter der 96er bezwingen konnte.  Insgesamt herrschte reger Betrieb vor dem Tor der Hannoveraner. Eine Szene im Slot führte zu einem Penalty-Schuss, den Suuronen in der 7. Minute allerdings vergab. Die darauf folgende Überzahl konnte die DJK nicht in einen Torerfolg ummünzen. Stattdessen agierte man knappe zehn Minuten später selber in Unterzahl. Nach 30 Sekunden sehr gutem Stellungsspiel, leitete Suuronen ein Entlastungsangriff ein und hatte ein Auge für den mitgelaufenen Mark Jones, der seinen zweiten Treffer an diesem Tag erzielte. Nur 13 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels, war es eine Unachtsamkeit in der Abwehr der DJK, die den ersten Gegentreffer des Hannoveraner Raiko Krüger zuließ.

Werbung

Im zweiten Drittel zeigten sich die 96er etwas wacher und frischer. Immer mehr Schüsse kamen jetzt auch auf das Tor von Jan Saurbier. In der 27. Minute konnte Bene Stubbe zum Ausgleich einschieben.  Hofferbert stellte in der Mitte des zweiten Drittels die alte Führung wieder her, ehe wieder einmal Bene Stubbe zwei weitere Minuten später egalisieren konnte. Auf beiden Seiten blieben einige Chancen ungenutzt und so ging es mit einem 3-3 in den letzten Spielabschnitt.

Trainer der DJK Daniel Joest zeigte sich in der zweiten Drittelpause unzufrieden. „Wir wollen hier die drei Punkte mitnehmen, dafür müssen wir im letzten Drittel zulegen.“  Zunächst aber agierte man Anfang des Drittels in Unterzahl, weil Alex Sagafe vom Schiedsrichtergespann Jung/Niesing für zwei Minuten aufgrund eines Stockvergehens auf die Strafbank gesetzt wurde. Die Unterzahl überstanden die Grün-Weißen unbeschadet. Nach einer tollen Einzelaktion von Suuronen konnte die DJK in der 48. Minute in Führung gehen.  Kurz vor Schluss überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst stellte Mark Jones mit seinem dritten Treffer knappe vier Minuten vor dem Ende die Weichen auf DJK-Sieg. Hannover 96 nahm daraufhin eine Auszeit, sortierte sich neu, nahm den Torwart raus und brachte einen weiteren Feldspieler. In der „6 gegen 5“ –Überzahl wurde ein Schuss vom Hannoveraner Povelkin so unglücklich abgefälscht, dass dieser den Weg ins Tor fand und den Anschlusstreffer zum 5:4 markierte. Jetzt waren noch ganze zwei Minuten auf der Spieluhr. Die DJK fand kaum noch Entlastung und so kam es, dass ein weiter Schuss aus dem Rückraum zum Torerfolg der Niedersachen führte. Der Ausgleich fiel nur eine Minute vor dem Ende. Es ging in die Verlängerung.

Ein Überzahlspiel der DJK sorgte nach 5 Minuten in der Overtime für die Entscheidung. Schiffer bediente mit einem schönen Pass auf den langen Slot Bene Mix. Der frisch gewählte Kapitän der DJK sorgte demnach höchstpersönlich für das entscheidende Tor des Spiels.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Daniel Joest alles in allem zufrieden: „Der Saisonstart ist gelungen. Wir haben unser Minimalziel erreicht. Wir wissen aber auch, dass wir uns an einigen Stellen verbessern müssen.“

Weiter geht es für die DJK nächstes Wochenende auswärts gegen Neuwittenbek und Gettorf. Zudem haben die Holzbüttgener am Sonntag erfahren, dass es in der nächsten Runde des Floorball Deutschland Pokals (14./15.10.) auswärts gegen den SSV Heidenau geht.