DJK siegt beim Tabellenführer

46

Herrenmannschaft schlägt Bremen auswärts mit 5:9. (Bericht: Alex Sagafe)

 Bremen gegen Holzbüttgen steht seit Jahren für qualitativ hochwertige und kampfbetonte Spiele. Auch dieses Aufeinandertreffen sollte diesbezüglich keine Ausnahme darstellen. Im Horner Schuhkarton wurde gekämpft, gescort und am Ende gewonnen. Aber der Reihe nach.

Die DJK konnte, zumindest was das Spielermaterial betrifft, aus dem Vollen schöpfen. Einzig Neuzugang Stange fehlte im Aufgebot gegen seinen Jugendverein. Schwerer fiel da schon der Ausfall der “alten Garde” ins Gewicht.  Ohne Chefcoach Joest und Teammanager Marzinkowski war die Mannschaft administrativ auf sich alleine gestellt.

Werbung

Das erste Drittel begann furios. Nach einigen Sekunden hat der Ball bereits im Tor der Bremer gezappelt, einzig die Anerkennung durch die Schiedsrichter vereitelte den perfekten Start. Besser sollte es kurz darauf Nils Hofferbert machen, der in der dritten Minute zum 1:0 traf. Dass im direkten Gegenzug der Ausgleich fiel, merkte man der Truppe aus Holzbüttgen nicht an. Man spürte, dass heute der erste Sieg gegen Eiche möglich ist. Dass nach 5 Minuten bereits zwei Tore erzielt und eine Strafe ausgesprochen worden ist, stand sinnbildlich für das gesamte Spiel – zwei Mannschaften, die das offensive und körperliche Spiel mögen. Nach den ersten 20 Minuten sollte es 2:3 aus Holzbüttger Sicht nach Toren und 2:2 nach Zwei-Minuten-Strafen stehen. Bremen schien gegen die kompakt stehende Defensive wenig Mittel zu haben, aus dem aggressiven Pressing der Hausherren konnte sich die DJK spielerisch gut befreien – verdiente Führung!

Hofferbert mit dem 0-1 (Archivbild/Foto: Max Schützeichel)

Nichtsdestotrotz musste man wachsam bleiben, was leider in der Anfangsphase des zweiten Drittels nicht gelang. Viele Bälle konnten gewonnen werden, diese waren aber meistens genauso schnell wieder an einem Schläger der Norddeutschen. Und so kam es wie es kommen musste – von Kroge erzielt den 3:3 Anschluss. In dieser Phase spielte die DJK drei entscheidende Faktoren aus. Der gute Torwart Saurbier brachte mit einigen guten Paraden die Bremer zur Verzweiflung, die Zweikämpfe wurden endlich wieder gewonnen und der Ballgewinn sinnvoll genutzt. Zwei schnelle Tore durch Jones und Mix brachten die Kaarster mit 3:5 in Front, womit es auch in die Drittelpause ging.

Saurbier sicher (Archivbild/Foto: Max Schützeichel)

Die schläfrige Anfangsphase des zweiten Drittels sollte sich im Nachhinein als hilfreicher Warnschuss herausgestellt haben, da die DJK im dritten Drittel ihr bestes Floorball des Tages spielte. Es ist die richtige Mischung aus intelligentem Abdrehen und schnellen Umschalten gefunden worden. Nach 50 Minuten stand es 3:8 für die DJK, die aufgeheizte Stimmung in der Halle kam der Mannschaft dabei sicherlich zugute. Bremen, bedingt durch die starke Defensive der DJK, mit zu vielen Fehlern im eigenen Aufbau. Da man die genannten Qualitäten das komplette letzte Drittel durchziehen konnte, gewann man am Ende verdient mit 5:9.

Nachdem man in den letzten Spielen einem Sieg immer näher gekommen ist, hat man es an diesem Spieltag endlich geschafft. Bremen ist durch starkes Zweikampfspiel und gute Defensive verdient bezwungen worden. Der positive Aufwärtstrend konnte nun auch beim Tabellenführer bestätigt und soll am kommenden Wochenende gegen Gettorf fortgesetzt werden.