Nervenstarke DJK holt am ersten Spieltag der Regionalliga Kleinfeld zwei Siege

794

bonn3

Zum Spieltag in Südkamen reiste die DJK Holzbüttgen mit 2 Blöcken und Torwart Domenic Sauerbier an. Der erste Block wurde mit Felix Gilsbach, Benny Lingk und Dennis Schiffer von den „Jungen Wilden“ besetzt, während der zweite Block mit den Zwillingen Peter und Jochen Hahnen, sowie Jörg Feldhausen einige Jahre mehr auf dem Buckel hatte.

Dennoch zeigten die „Älteren“ im ersten Spiel gegen Südkamen, dass nach vorsichtiger Anfangsphase durch Tore von Jochen und Peter Hahnen einen 2:0 Führung durch gutes Kombinationsspiel und körperliche Überlegenheit herausgespielt werden konnte. Dennis Schiffer versenkte einen Fehlpass noch zum 3:0 doch in der Abwehr tat man sich aufgrund einiger Abstimmungsprobleme schwer und kassierte 2 schnelle Tore in Folge. Obwohl Dennis Schiffer noch einen weiteren Abpraller verwandelte, wurde versäumt die Führung ruhig zu verteidigen und so stand es zur Halbzeit 4:3.

Werbung

Direkt nach der Halbzeit schockte Südkamen die DJK mit dem Ausgleich und konnte direkt darauf sogar das erste Mal mit 5:4 in Führung gehen. Dank des routinierten Angriffsspiel der Hahnen Zwillinge und weiterer Tore von Jochen Hahnen und Dennis Schiffer konnte der Rückstand in eine 6:5 Führung gedreht werden. Die guten und fairen Kamener setzten jedoch nach und erzielten wiederum den Ausgleich zum 6:6. Damit begann eine dramatische Endphase des Spiels. 1:40 vor Ende der Begegnung erhielt Kamen wegen mehrerer Fouls eine Strafzeit, doch statt diese Chance zu nutzen kassierte Dennis Schiffer leider nur 20 Sekunden später ebenfalls eine Strafzeit. Es lag nun an Kapitän Peter Hahnen mit seinem Bruder im 2 gegen 2 die Entscheidung zu suchen und er traf auch zum 7:6 zehn Sekunden vor Ende der Partie. Kamen gewann den letzten Bully und mit einem beherzten Weitschuss erzwang die gute Mannschaft vom TSV ganz zum Ärger von Torhüter Domenic Sauerbier die Verlängerung. Diese Regelung wurde erst in dieser Saison eingeführt und fand direkt im zweiten Spiel ihre Anwendung. Demnach hatten bereits beide Mannschaften einen Punkt aus dem Unentschieden in der regulären Spielzeit und mussten nun 5 Minuten um einen weiteren Punkt im „Sudden Death“ Modus spielen. Die Holzbüttgener mobilisierten die letzten Reserven und setzen Südkamen unter Dauerdruck. Nach kurzer Zeit wurde die Mannschaft für ihr mutiges Spiel belohnt und Peter Hahnen erzielte den Siegtreffer zum 8:7 und so nahm man noch den zweiten Punkt für einen Sieg in Verlängerung mit.

Dennis Schiffer äußerte sich nach dem Spiel mit Respekt vor dem Gegner:

„Hätte man uns vor dem Spiel gegen Südkamen gesagt, dass wir ein Unentschieden schaffen, hätten wir direkt eingeschlagen. Doch nach dem Spielverlauf und der anfangs guten Führung hätten wir 3 Punkte mitnehmen müssen.“

Im zweiten Spiel gegen Bonn traf man auf viele alte Bekannte aus der Spielgemeinschaft des Verbandligameisters aus dem Vorjahr. Besondere Brisanz hatte dieses Spiel, da Jochen und Peter Hahnen ja auch noch aktiv in der 2. Bundesligamannschaft des SSF Bonn sind.

Bonn trat nicht in gewohnter Stärke der Vorjahre auf. Bis auf Evgenij „Jeff“ Kuznecov wurde der Kader von Verbandsligaroutiniers wie Ingo Furch und Markus Meyer besetzt.

Da man alle drei Spieler des Blocks um Peter Hahnen aus den gemeinsamen Vorjahren gut kannte schien die defensive, zweikampforientierte Taktik von Teammanager Markus Tölzer zunächst aufzugehen. So mussten Peter Hahnen und Jörg Feldhausen sich in den meisten offensiven Zweikämpfen den hervorragend aufspielenden Spielern Markus Meyer und Ingo Furch des SSF Bonn geschlagen geben und eröffneten den Gegnern damit viele Konterchancen wodurch die Bonner zur Halbzeit verdient 3:0 führten.

In der Pause schienen sich die bisher torlosen Stürmer Felix Gilsbach und Jörg Feldhausen einiges vorgenommen zu haben denn direkt nach Wiederanpfiff gab Felix Gilsbach mit eine perfekten Schuss zum 3:1 der DJK neue Hoffnung. Gerade der Block mit Verteidiger Benny Lingk stellte mit seiner Schnelligkeit die Bonner vor schwierige Aufgaben und so erzielte Dennis Schiffer mit seinem vierten Treffer den Anschluss und der zu Höchstform auflaufende Felix Gilsbach erkämpfte den umjubelten Ausgleich. Das Spiel begann noch einmal von vorne. Die erschöpfteren Spieler im Block um Verteidiger Jochen Hahnen ließen sich nun von den „Jungen Wilden“ anstecken und spielten bedingungslos offensiv – eigentlich zu offensiv, da man nur im Spiel blieb dank mehrerer Glanzparaden von Domenic Saurbier. Dennoch ging man jetzt weitaus energischer in die Zweikämpfe mit den starken Bonner Verteidigern. Jörg Feldhausen konnte einen dieser Bälle aus einem Zweikampf von Peter Hahnen aufnehmen und mit einem Bauerntrick erstmals die Führung erzielen. Doch der SSF gab sich wie man ihn kennt noch lange nicht geschlagen und Jeff Kuznecov erzielte mit einem unerwarteten Klasseschuss von der Mittellinie wiederum den Ausgleich. Jörg Feldhausen, der in dieser Situation sehr unglücklich aussah, konnte seinen Patzer mit dem 5:4 kurz darauf jedoch wieder ausbügeln. Als Peter Hahnen nach Vorlage von Felix Gilsbach dann noch das 6:4 erzielte nahm Bonn zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie eine Auszeit und entschied mutig einen Feldspieler für den Torwart einzusetzen. Die DJK stand nun unter Dauerdruck und konnte die wenigen Befreiungsschläge nicht in ein „Empty Net Goal“ ummünzen. Als Bonn dann sogar mit dem 6:5 Anschlusstreffer belohnt wurde, musste der Block um Peter Hahnen kämpferisch alles abrufen, um den Ausgleich zu verhindern und keinen härteren Zweikampf scheuen. Dank weiterer toller Paraden von Domenic Sauerbier konnte man die Führung bis zur Schlusssirene retten.

„Wir haben heute starke Nerven und gute Moral gezeigt. Jeder ist für jeden gelaufen und man hat sich gegenseitig immer wieder aufgebaut. Das hat einfach nur Spaß gemacht. Wir freuen uns riesig auf den nächsten Spieltag in Holzbüttgen.“ sagte Jörg Feldhausen nach dem zweiten Spiel.

Wie sich die aufstrebende Mannschaft von Holzbüttgen zu Hause gegen den erfahrenen ASV Köln und die hochfavorisierten Hochdahler schlägt, sollte man am 20.12.2009 in der Zweifachturnhalle auf keinen Fall verpassen.

[matches league_id=4 mode=home] [standings league_id=4 template=extend logo=false]

Werbung