Großfeldspieltag in Köln: Das Optimum herausgeholt. +++ 4-2 gegen Refrath | 3-14 gegen Köln +++

541

schiffer_koeln

Die DJK trat erneut bei einem Großfeldspieltag mit nur 9 Feldspielern an. Dabei war von Anfang an klar, dass das erste Spiel gegen Refrath unbedingt gewonnen werden sollte, da man im Anschluss gegen das ungeschlagene Kölner Team sich weniger Chancen ausrechnete. Bereits im Hinspiel gab es ein knappes Spiel gegen Refrath, welches am Ende in Holzbüttgen mit 1-2 verloren ging. Ähnlich knapp gin es auch dieses Mal zu.

Der an diesem Tag glänzend aufgelegte Dennis Schiffer konnte die DJK im ersten Drittel in Führung bringen. Nach einer tollen Kombination von Hahnen und Schiffer sprang der Lochball vom Innenpfosten wieder aus dem Tor. Refrath schaffte dann irgendwann den Ausgleich und scheiterte im weiteren Verlauf  immer wieder an Torwart Andreas Hofferbert im Kasten der Holzbüttger. Dieser vertrat den verletzten Domenic Saurbier erstklassig.  Die Defensive der Holzbüttger mit den drei Verteidigern Steinfort, Jesse und Feldhausen ließ jedoch auch nur wenige Chancen zu. Das zweite Drittel war hart umkämpft, blieb jedoch torlos. Im letzten Drittel lief das Spiel ähnlich weiter, bis dann ein Refrather Spieler sich von der Holzubüttger Defensive lösen konnte und seine Mannschaft 7 Minuten vor Ende in Führung brachte. Holzbüttgen reagierte mit wütenden Angriffen, es fehlte jedoch die letzte Präzision. Dann kam der große Auftritt von Dennis Schiffer. Zuerst brachte er einen Refrather Abwehrspieler hinter dem eigenen Tor in Bedrängnis, nahm sich den Ball und schoss ihm am verdutzen Refrather Torhüter ins Netz. Kurz darauf krönte Schiffer seine Leistung mit einem tollen Alleingang, bei dem er den Refrather Torwart ausspielte und Holzbüttgen vier Minuten vor Ende in Führung brachte. Refrath konnte nicht mehr antworten. Im Gegenteil: Sie erhielten noch eine Strafzeit. In Überzahl liefen Felix Gilsbach und Dennis Schiffer auf einen Refrather Verteidiger zu, Gilsbach sah die Lücke und schloss den Konter mit einem präzisen Schuss in den Winkel ab. Der Sieg ging voll in Ordnung, Holzbüttgen schiebt sich damit an Refrath vorbei auf Platz 4.

Werbung

Stimmen zum Spiel gegen den TV Refrath:
 [flashvideo filename=”/wp-content/uploads/2010/02/koelnstimmen.flv” /]

Das zweite Spiel gegen die Kölner “Skandinavien Auswahl” wurde dann hart für Holzbüttgen. Die 9 wackeren Holzbüttger stellten sich den  Kölnern,  die mit 15 Feldspielern angetreten waren. Zusätzlich hatten die Holzbüttger auch noch ein hartes Spiel bereits hinter sich. Die Ausgangslage war daher relativ eindeutig. Die Kölner, deren klares Ziel der Aufstieg in die 2. Bundesliga ist und noch kein Spiel verloren haben, waren jedoch ziemlich verdutzt, als Schiffer durch 2 schöne Schüsse Holzbüttgen in der Anfangsphase mit 1-0 und 2-1 in Führung brachte. Die Kölner antworteten jedoch immer schnell. Nach dem 2-3 Rückstand gab es eine unnötige Zeitstrafe aufgrund eines Wechselfehlers welche die Kölner eiskalt nutzten. Die Holzbüttger Defensive fing an zu wackeln und Köln erhöhte bis zur Drittelpause noch auf 2-7. Nun hieß es Schadensbegrenzung zu betreiben, wobei die Beine immer schwerer wurde. Die Kölner nutzten ihre zahlenmäßige und technische Klasse aus und erzielten im zweiten Drittel zwei weitere Tore. Auch im letzten Drittel waren die müden Holzbüttger um Kapitän Peter Hahnen das ein oder andere Mal zu spät am Mann. Schiffers sechster Treffer an diesem Tage war nur noch Kosmetik, die Kölner Schweden, Finnen und ein paar Deutsche siegten am Ende natürlich auch verdient mit 14-3. 

Fazit: Das Optimum herausgeholt, gegen Köln hätten ein paar weniger Gegentore zugelassen werden können. Dafür das mit Saurbier, Lingk, Fährmann, Jochen Hahnen und Georg Hahnen gleich fünf Stammspieler ausgefallen sind, waren die 3 Punkte ein Erfolg.

[standings league_id=2 template=extend logo=true]
[matches league_id=2 mode=home]

Werbung