Herren | 2. Verbandsligaspieltag in Hochdahl – Siegesserie setzt sich fort

1467

Es wird wieder Unihockey gespielt! So hieß es zumindest vergangenen Samstag für die Spieler der DJK, als diese zum 2. Verbandsligaspieltag nach Hochdahl aufbrachen. Drei volle Blöcke sowie die Saurbier Brüder als Torhüter machten sich auf den Weg, um in zwei Spielen die Tabellenspitze zu verteidigen. Erster Gegner würden die Gastgeber aus Hochdahl sein, gefolgt von der zweiten Partie gegen den SSF Bonn. Am Ziel angekommen war man zunächst positiv überrascht von der großen Zuschauerresonanz, welche man bei den eigenen Heimspieltagen zuletzt schmerzlichen vermisst hatte.

Bereits aufgewärmt und mit den vorbereitenden Übungen fertig, gab es zunächst einen Rückschlag für die DJK, da Nachwuchstorhüter Jan Saurbier wegen Abstimmungsfehlern in der Lizenzerteilung nicht spielberechtigt war und somit nicht am Spieltag teilnehmen durfte. Die Enttäuschung deutlich ansehbar, ließ sich die Nummer Zwei im Holzbüttgener Tor es sich jedoch nicht nehmen, weiterhin den Spielen beizuwohnen und die Mannschaft auch vom Feldrand zu unterstützen.

Das erste Spiel gegen Hochdahl begann zunächst ruhig und durch konzentriertes Spiel konnte die DJK durch Maxi Sondermann bereits früh in Führung gehen. Kurz darauf erhöhte Max Ludwig in seinem ersten Saisoneinsatz mit einem schönen Treffer aus der Drehung in das obere Eck auf 2:0. Bereits zu diesem Zeitpunkt kamen die Heimfans immer mehr in Fahrt und durch die gesangliche Unterstützung der mitgereisten Anhänger aus Holzbüttgen sowie der Quettinger Spieler auf Seiten der DJK, wurde es immer mehr eine packende Partie. Nach dem 3:0 durch Dennis Schiffer nach Vorarbeit von Tobias Müller schien alles nach Plan zulaufen, die DJK ließ jedoch kurzzeitig die Konsequenz vermissen und wurde umgehend mit einem Gegentor bestraft. So hieß es zur Pause 3:1.

Werbung

Die Stimmung in der Halle war bereits gekippt, da die Spieler der Hochdahler Jugendmannschaft mit dem Körperspiel der DJK nicht umzugehen wussten und so häufig den Bodenkontakt im Zweikampf verloren, was in einer deutlichen Anzahl von Unterbrechungen durch das Schiedsrichtergespann mit entsprechenden Kommentaren aus Richtung Tribüne Ausdruck fand.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Felix Gilsbach schnell auf 4:1, im Anschluss fand die DJK jedoch zunächst ihre Konzentration nicht wieder und so wurde ein Fehlpass direkt vor dem eigenen Tor umgehend in den Anschlusstreffer für Hochdahl eingetauscht. Nur wenige Minuten nach dem 2:4 folgte das 3:4 durch einen Abstimmungsfehler in der Defensive. Die Mannschaft hatte sich erneut von der Nervosität der Gegner anstecken lassen und verlor so ihre eigene Linie.

Der Gegner hatte im Versuch um den Ausgleich bereits Torwart Saurbier überwunden, die Abwehr der DJK konnte den Ball jedoch im letzten Moment von der Linie kratzen.

Folgend fand Holzbüttgen wieder besser in das Spiel und Maxi Sondermann brachte die Mannschaft mit zwei Toren wieder auf Kurs.

Den Abschluss gegen einen eigentlich deutlich unterlegenen Gegner machte Benjamin Lingk mit einem schönen Tor in das kurze Eck, in Folge dessen er sich bei den Fans der Heimmannschaft für vorrangehende Kommentare gestenreich bedankte.

[youtube height=”344″ width=”650″]http://www.youtube.com/watch?v=N86Bmy_DCzs&feature=player_embedded![/youtube]

Kurz vor Schluss kassierte die DJK von den zeitweise überfordert scheinenden Schiedsrichtern noch eine 2’ Minutenstrafe und Kapitän Dennis Schiffer musste auf die Strafbank. Nur wenige Sekunden danach musste Phil Jesse seinem Teamführer Gesellschaft leisten, der Gegner konnte die neun Sekunden in Überzahl jedoch nicht mehr sinnvoll nutzen und so endete ein emotionales Spiel mit einem 7:3 Sieg für Holzbüttgen.

In der zweiten Partie sahen sich die Spieler der DJK der Kleinfeld Mannschaft des SSF Bonn gegenüber. Auch hier ging die DJK erneut früh in Führung, fing sich jedoch umgehend den Ausgleich. Stürmer Maxi Sondermann konnte jedoch mit einem Tor von der Mittellinie den alten Abstand wiederherstellen, bevor es zu einer mehr als unnötigen Spielunterbrechung kam…

Die Schiedsrichter baten Kapitän Dennis Schiffer zum Schiedsgericht, da scheinbar ein Spieler nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen war. In der Tat standen dort nur neun Spieler im Kader der DJK aufgeführt. Dies bedeutete im Klartext das der betreffende Spieler, in diesem Fall der unglückliche Beni Lingk, nach acht Minuten mit roter Karte den Platz verlassen musste und die Mannschaft fünf Minuten in Unterzahl weiter spielen musste. Pflichtbewusst übernahm Kapitän Dennis Schiffer die Strafe selbst und leistete so erste Entschuldigungsarbeit für sein Missgeschick.

Die nun folgende Unterzahl nutzte jedoch nicht die Bonner Mannschaft, sondern die DJK selbst. So konnte das Unterzahlduo Gilsbach / Sondermann durch zwei Tore in Unterzahl den fehlenden dritten Spieler produktiv ausgleichen und somit stand es nach Ablauf der 5’ Minutenstrafe 4:1.

Im weiteren Spielverlauf spielte sich die DJK viele Chancen heraus, wobei vor allem Ulf Rademacher aufdrehte und drei Treffer markierte. Hier ist auch sein Treffer aus der eigenen Hälfte hervorzuheben, nachdem er den Ball in aller Ruhe stoppen konnte, präzise Maß nahm und die Kugel ins lange Eck donnerte. Auch sein Mitspieler im Block, Tobias Steinford, trug sich in die Torschützenliste ein.

Weitere schöne Kombinationen, denen auch nicht die weiteren Gegentore vor allem nach ruhendem Ball die Show stehlen konnten,  führten zum verdienten 10:4 Sieg der DJK und bescherte Holzbüttgen erneut 6 Punkte aus zwei Spielen.

Die DJK Holzbüttgen liegt nun mit vier Siegen aus vier Spielen weiterhin an Platz 1 der Tabelle und überwintert mit einem Torverhältnis von +29.

[standings league_id=3 template=extend logo=true]
[matches league_id=3 match_day=2]

Werbung