Herren | 10. Regionalligaspieltag in Refrath – Guter Start ins neue Jahr – Herren holen 2 Siege in Refrath

955

Am Samstag den 15.01.2011 reiste unsere Herrenmannschaft nach Refrath, um in der Regionalliga Großfeld gegen den UHC Münster und die Gastgeber des TV Refraths anzutreten. Nach einigen Terminunstimmigkeiten wegen einer Trauerfeier in Refrath, konnte man ausreichend umdisponieren und so galt es in zwei Spiele direkt hintereinander anzutreten, um nicht auf mehrere Spieler verzichten zu müssen.

Leider erkrankte Ulf Rademacher kurzfristig, so dass Georg Hahnen und Feldhausen im zweiten Block die Verteidiger stellten, während Kapitän Schiffer zum ersten Mal die Centerposition besetzte, wobei Ihn auf den Flügeln Müller und Schneiders unterstützten. Der aus dem letzten Spieltag bewährte erste Block mit Center Gilsbach und den Flügeln Sondermann und Sagafe konnte auf die eingespielte Verteidigerreihe mit Jesse und Steinfort setzen. Das Tor hütete Domenic Saurbier, welcher als Backup seinen Bruder Jan gestellt bekam, als Ersatzspieler standen Dopheide und Ludwig zur Verfügung.

Im ersten Spiel wartete direkt der Kracher für diesen Spieltag mit dem UHC Münster.
Da der Westfälische Floorballclub in der 2. Bundesliga erst am Sonntag antreten musste, konnte Münster auf einige Spieler mit Doppellizenz setzen u.a. der starke Lette Karlis Krastins, welcher im DUB Pokal nahezu im Alleingang die Bundesligamannschaft von Bonn eliminierte. Ein umso größerer Ansporn für unseren Kapitän Dennis Schiffer, welcher auch für Bonn antritt.

Werbung

Das gesamte Spiel war ein tolles Floorballmatch auf Augenhöhe, in welchem die Defensive beider Mannschaften besonders tief stand und so eher weniger Torchancen entstanden, sich dafür aber ein energisches Kampfspiel entwickelte.

Beide Teams begannen verhalten und versuchten den Ball möglichst lange in den eigenen Reihen zu halten um Sicherheit zu gewinnen und keine Fehler zu machen. Erste Schusschancen wurden von den Torhütern entschärft. Der erste Fehler des 2. Blocks wurde gnadenlos durch die Münsteraner bestraft. Ein früher Ballverlust auf dem Flügel leitete einen schnellen Konter mit einer 3:2 Situation zum Nachteil von Holzbüttgen ein. Mit einem schnellen Doppelpass hebelte Münster die Abwehr der DJK aus und Krastins zeigte was für ein Knipser er ist und netzte zum 1:0 ein. Man erkannt die Holzbüttgener nach dem Gegentreffer kaum wieder – es gab keine negativen Bemerkungen auf der Bank oder ein kopfloses Anrennen, ganz im Gegenteil versuchte man weiter kontrolliert aufzubauen und wurde dafür noch vor Ende des Drittels belohnt, indem man diesmal eine Unaufmerksamkeit des UHC bestrafte. Verteidiger Jörg Feldhausen konnte bei einem Einschlag frei von Maximilian Sondermann angespielt werden und zog einen weiten Schlenzer flach ins lange Eck zum 1:1 Pausenstand. Ein absolut leistungsgerechtes Unentschieden.

Das zweite Drittel war ähnlich ausgeglichen und wurde durch die Defensive dominiert, welche auf beiden Seiten wenige Chancen zuließ. Dazu konnte sich die DJK auf einen glänzend aufgelegten Domenic Saurbier verlassen welcher mehrere Weitschüsse entschärfte und auch so gut wie keine Abpraller zuließ. Da letztendlich an den Gegentoren nichts zu machen war, wohl eins der besten Spiele des Torhüters in dieser Saison. Leider konnten mehrere rausgespielte Chancen nicht genutzt werden, aber Holzbüttgen blieb geduldig. Die Zweikämpfe verschärften sich in diesem Drittel, aber die DJK ließ sich einerseits nicht körperlich den Schneid abkaufen und andererseits auch nicht zu dummen Fouls hinreißen. Auf beiden Seiten hätten Strafzeiten gepfiffen werden können, aber die Schiedsrichter hielten an Ihrer Linie fest und verteilten auf beiden Seiten keine Strafe. Die Geduld wurde schließlich belohnt, als ein Fehlpass dem an diesem Tag bärenstarken Dennis Schiffer eine Schusschance ermöglichte, welche diese zum 2:1 Pausenstand nutzte. Es wurde deutlich welchen Entwicklungssprung der DJK Kapitän mit seinen Bundesligaeinsätzen für Bonn gemacht hat, denn er zeigte sich gerade auch in der Defensivarbeit erheblich verbessert.

Auch bei dieser Führung stand das Spiel weiterhin auf der Kippe und so gab Teammanger Georg Hahnen aus den Vorsprung zu verteidigen und auf Konter zu lauern, während Münster versuchte seine Topstürmer in Position zu bringen. Teilweise musst Krastins von drei Holzbüttgenern am Schuss gehindert werden, was Ihm sichtlich weniger Spaß machte. Natürlich wurde es aufgrund des knappen Ergebnisses auch um einiges härter, aber nicht übertrieben unfair, da es sich die Waage hielt welche Spieler die Bande von der anderen Seite sahen. Die DJK hatte mehrere Konterchancen, welche jedoch ungenutzt blieben und umso mehr drückte Münster auf das Tor von Saurbier, der alles festhielt und damit Chancen im Ansatz vereitelte.

In einem vermeidbaren Zweikampf stürzte dann Gillsbach rund eineinhalb Minuten vor Schluss und spielte am Boden liegend den Ball, was zu einer 2 Minuten Strafe führte. Sagafe, Schiffer, Feldhausen und Hahnen hielten lange stand und verhinderten größere Chancen der Münsteraner, die zuletzt dann den Torwart rausnahmen und mit 6 Feldspielern anrannten. Leider kam es wieder, wie von der DJK gewohnt. 10 Sekunden vor Ende fehlte bei einem Freischlag die Zuordnung der Stürmer und Krastins konnte flach abziehen. Den Schuss hätte Saurbier erneut gehalten doch leider wurde dieser von Hahnens Fuß ins Tor zum 2:2 abgefälscht. Eine bittere Enttäuschung.

Doch Kapitän Schiffer und Teammanger Hahnen rüttelten noch einmal die Mannschaft wach und machten Sie frei von negativen Gedanken für die Verlängerung. Alex Sagafe hatte seitens seiner Mitspieler Kritik wegen des späten Gegentreffers eingehandelt, da er am nächstem dem Freischlag war, was sichtlich an Ihm zerrte. So war er direkt nach dem Bully zur Verlängerung auf Wiedergutmachung aus, erkämpfte den Ball, brach durch die Verteidigung des UHC und versenkte den Ball nach wenigen Sekunden zum Sieg nach Sudden Death in der Verlängerung. Sagafe verschwand dann kurze Zeit im Pulk seiner Mitspieler, welche völlig aus dem Häuschen waren.
Auch wenn nur 10 Sekunden für 3 Punkte fehlten ist die Mannschaft stolz auf diesen Sieg und der Respekt gilt auch dem guten Gegner aus Münster, da die Mannschaft in dieser Besetzung in Zukunft weiter oben mitspielen wird und das Spiel genauso hätte gewinnen können. Letztendlich war das knappe Ergebnis dem Spiel auch gerecht geworden.

[youtube height=”344″ width=”650″]http://www.youtube.com/watch?v=pYbV_9XpbOo[/youtube]

Nach einer kurzen Pause ging es dann direkt ins zweite Match gegen den TV Refrath.

Im Gegensatz zu Münster, musste der ASV Köln an diesem Tag ein Zweitligaspiel austragen, so dass Refrath nicht auf Doppellizenzspieler zurückgreifen konnte.
Die Erschöpfung steckte tief in den Knochen der DJK Spieler und so versuchte mach direkt in Ballbesitz zu bleiben und Refrath nicht ans Spiel zu lassen.  Diese Taktik zeigte nach einiger Zeit Wirkung, da der TV Refrath innerhalb von wenigen Spielminuten mehrere Fehler hintereinander machte und immer wieder Raum in der Mitte für Schüsse und Dribblings ließ, was  dann Schiffer, Sondermann und Jesse zu einer beruhigten 3:0 Führung zur Pause nutzten.

Da die Kräfte zur Neige gingen kamen ab diesem Zeitpunkt die Ersatzspieler zum Einsatz und der erst 13jährige Jan Saurbier zu seinem ersten Einsatz in der Regionalliga, welchen er in zwei Dritteln mit Bravour löste. Aufgrund der Führung und der Erschöpfung ließ Holzbüttgen mehrere Chancen zu, doch auch bei gröbsten Fehlern war Jan Saurbier zur Stelle. Dennis Schiffer netzte erneut einen Fehlpass zum 4:0 ein und viele Chancen blieben ungenutzt. Etwas unglücklich fiel dann das 4:1.

Auch im letzten Drittel hatte die DJK das Spiel im Griff und vergab beste Chancen im Minutentakt. Ein Schuss von Phil Jesse schlug hart im rechten Winkel zum 5:1 ein und der Ball sprang durch den druckvollen Schuss wieder aus dem Tor, was die Schiedsrichter leider verkannten und das Tor nicht gaben. Es hätten noch ein paar Tore mehr fallen können, aber letztendlich zeigte sich Holzbüttgen hier einmal erfahren, machte sich das Leben selbst nicht schwer und nahm erschöpft drei Punkte mit einem 4:1 Sieg mit.

Insgesamt hat man sich im Aufbau- und Defensivspiel stark verbessert und hofft die guten Leistungen nächsten Sonntag (23.01.2011) gegen starke Gegner aus Hessen bestätigen zu können.

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

[matches league_id=2 match_day=9]

[matches league_id=2 match_day=10]

Werbung