Herren | 4. Spieltag VL Rheinland in Leverkusen | Mit Fünf Mann – DJK bleibt ungeschlagen!

1932

Es stand mal wieder ein Kleinfeldspieltag an für die Jungs aus Holzbüttgen. Auf Grund verschiedener Ausfälle trafen sich jedoch nur vier Feldspieler mit ihrem Torwart Andreas Hofferbert am Treffpunkt, so dass der Titelaspirant in einer absoluten Minimalbesetzung nach Quettingen/Leverkusen  fuhr. Mit dabei waren neben Defence Phil Jesse die Stürmer Niklas Dopheide und Andreas Schneider, sowie Aushilfskapitän Maxi Sondermann. Gegner würden heute die Mannschaften aus Kalkar und Bonn sein und das Ziel war ganz klar erneut ungeschlagen den Spieltag zu beenden.

Die erste Begegnung stieg also gegen Kalkar und mit gewohntem Selbstbewusstsein ging man in die Partie. Sicher spielte man zu Beginn auf und ging daraus folgend auch früh durch Maxi Sondermann mit 1:0 in Führung. Dann begann allerdings eine in dieser Spielklasse unbekannte Hektik, was sich durch unnötig viele Laufwege in einer zwischenzeitlichen Erschöpfungsphase äußerte. So kam es, dass Kalkar in der ersten Hälfte nicht nur den Ausgleich, sondern sogar mit unfassbaren 1:4 in Führung ging. Dermaßen bedient sammelte man sich in der Pause und nahm sich das Ziel zurück zu alter Sicherheit zu gelangen, fest vor.

Die zweite Halbzeit begann auch gleich viel versprechend. Die Automatismen griffen wieder und so konnte der stark aufdrehende Andreas Schneiders mit zwei Treffern seine Mannschaft wieder in Schlagweite bringen. Im direkten Anschluss glich Kapitän Maxi Sondermann zum zwischenzeitlichen 4:4 aus, doch zog man aus der Aufholjagd die falschen Schlüsse, sodass man zu früh kurzzeitig den Druck rausnahm und durch eine unnötige 2’Minuten Strafe sogar in Unterzahl geriet. Daraus resultierte dann auch der erneute Rückstand. Eine weitere Unterzahl konnte man jedoch gefahrlos herunterspielen.

Werbung

Als in den Schlussminuten bereits die Kräfte anfingen entscheidend nach zulassen, nahm man eine Auszeit und kehrte mit letzten Reserven zurück aufs Feld. Die Sicherheit wieder in der eigenen Hand spielte man wieder gutes Hockey und so gelang es den erneuten Anschlusstreffer zu erzielen und im Anschluss sogar durch Phil Jesse den Siegtreffer zum 6:5 zu markieren.

Gegen ein hart kämpfendes Kalkar hatte man so die Siegesserie fortgesetzt, war allerdings körperlich bereits ziemlich beansprucht, sodass man die Freizeit vor dem nächsten Spiel zur Regeneration nutzte.

Das Match gegen den SSF Bonn würde erwartungsgemäß anstrengend werden, da man sich nun eingestehen musste, das vier Feldspieler definitiv zu wenig sind. Trotzdem hielt man gut dagegen, wobei eine Unachtsamkeit sowie viele nicht verwertete Torschüsse auf Seiten der DJK zum 0:1 Halbzeitstand führten. Die Halbzeit war arm an Höhepunkten gewesen und beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend. Die zweite Spielhälfte erschien den Spielern der DJK dann allerdings unendlich lange, sodass man sich zunächst weiterhin damit begnügte, hinten nichts zuzulassen, was auch trotz zwischenzeitlicher Unterzahl erfolgreich gelang. Vor allem Keeper Andreas Hofferbert zeigte sich höchst aufmerksam und hielt seine Mannschaft mit einigen starken Paraden im Spiel. Dann kam erneut Andreas Schneiders in den Fokus der Begegnung, indem er eine versteckte Kraftreserve nutzte, um innerhalb von zwei Minuten die Partie mit zwei schönen Treffern zu drehen, sodass man plötzlich mit 2:1 vorne lag.

Der SSF Bonn kam nach der genommenen Auszeit allerdings zielstrebiger aus der Unterbrechung und konnte im Anschluss den Ausgleich erzielen.

Als wäre die Erschöpfung nicht genug, schaffte man es nicht, eine Entscheidung in der regulären Spielzeit herbeizuführen. So hieß es Overtime mit Sudden Death. Doch auch diese Minuten blieben Torlos, trotz dass kurz vor dem Schlusspfiff Niklas Dopheide die Gunst der Stunde nutzte und den Ball gekonnt volley in die Maschen schlug. Für die Schiedsrichter aus Köln jedoch ein irreguläres Tor, sodass es am Ende bei der Punkteteilung blieb und das Spiel 2:2 eingetragen wurde.

Alles in Allem kann man Angesichts der Minimalbesetzung des Kaders zufrieden sein, zudem blieb man weiterhin ungeschlagen und unterstrich so die Titelansprüche.

Holzbüttgen ist damit Spielklassen übergreifend in den letzten 6 Begegnungen ungeschlagen!

[youtube height=”344″ width=”650″]http://www.youtube.com/watch?v=7FMrkwPbrrY&feature=player_embedded[/youtube]

[standings league_id=3 template=extend logo=true]

Werbung