Herren | Regionalliga Großfeld | Saisonabschluss mit 4 Punkten

882

Am gestrigen Sonntag haben wir in Holzbüttgen für den TV Refrath den wegen Hallenbauarbeiten im Mai ausgefallen Spieltag der Regionalliga Großfeld nachgeholt.

Dank unserer unermüdlichen Helfer um Rosi Gilsbach, Sonja Barisic, Familie Schneiders, Müller & Co. konnten wir unseren Gästen aus Hochdahl, Refrath und Dümpten üppig bewirten. Die Halle füllte sich bereits auch schon gegen 10 Uhr mit DJK Supportern und so stand einem spannendem Floorballspieltag nichts im Wege.

Als Schiedsrichterbeobachter durften wir Florian Büchting begrüßen, der den leitenden Referees mit Rat und Tat zur Seite stand und vielen auch als floorballverückter Fotograf bekannt ist. Trotz einiger Ausfälle konnte Teammanager Georg Hahnen zumindest im ersten Spiel gegen Lokalrivalen Dümpten auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen.

Werbung

Die Grün-Weißen begannen ruhig und konnten das Spiel gegen eine tief stehende junge Truppe der Füchse schnell in den Griff bekommen. Jedoch wollte der Abschluss nicht gelingen. Dümpten hingegen setzte gut organisiert immer wieder Konter und wurde meist gefährlich aus Standardsituationen. Leider foulten die Holzbüttgener hier zu häufig mit Stockschlägen und Domenic Saurbier war bei einem abgefälschten Freischlag chancenlos und man ging mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

Dass die DJKler aus der langen Saison gelernt hatten zeigte sich in der Kabine, wo Ruhe herrschte, nicht gemeckert wurde und man sich darauf besann geduldig weiterzuspielen, da man eigentlich überlegen war.

Das zweite Drittel eröffnete Dennis Schiffer mit dem 1:1 und auch der defensiv stabile Block um den erneut prächtig aufgelegten Center Georg Hahnen erhöhte den Druck und schob die Füchse tief in die eigene Hälfte zurück. Während Marschollek noch knapp im Slot scheiterte, konnte Hahnen den verdienten 2:1 Führungstreffer erzielen. Nach überstandener Strafzeit wegen Stockschlags musste ebenfalls ein Dümptener Spieler auf die Strafbank und Maxi Sondermann nutzte die Überzahl nach Zuspiel von Georg Hahnen zum 3:1.

So ging es dann auch in die zweite Pause, in der man sich auf Besonnenheit einschwor und auf Nicklichkeiten eines einzelnen Dümptener Spielers nicht eingehen wollte, insbesondere, da dieser schon von den Schiedsrichter verwarnt war.

Leider kam es nach einem harten Foul zu einem kurzen Schlagabtausch zwischen DJK Kapitän Schiffer und K. Buckermann mit angehängter Rudelbildung . Das sehr gute Schiedsrichtergespann behielt die Nerven und stellte beide Spieler mit Rot und Matchstrafe 2 vom Platz, was definitiv eine richtige Entscheidung war.

Die Gemüter beruhigten sich und die Grün-Weißen fingen sich in der Folgezeit noch eine sehr dumme Strafzeit im eigenen Überzahlspiel, zeigten aber souverän, dass man auch beim Penaltykilling in diese Saison erheblich dazugelernt hat und so endete das Spiel mit einem 3:1 Sieg.

Eigentlich hatte das Spiel eine solche Szene mit Platzverweisen überhaupt nicht nötig, da das Spiel insgesamt nicht überhart war und bis auf Strafzeiten wegen Stockschlags alles im Rahmen war. Dümpten hielt mit einer guten sehr jungen Truppe gut dagegen und die DJK zeigte, dass Sie mittlerweile auch das Spiel machen kann. Der Großteil der Spieler auf beiden Seiten ging sportlich fair miteinander um und die Betroffenen können darüber in einer ruhigen Minute nachdenken. Rivalität und Konkurrenz tut dem Sport gut, aber dennoch kann man sich in Zukunft auch mit sportlichen Mitteln auf dem Platz messen, da ein Spiel Holzbüttgen gegen Dümpten eigentlich für beide Seiten ein Highlight der Saison sein sollte.

In der Zwischenzeit, spielte eine junge gemischte Mannschaft aus Refrath frech gegen Hochdahl und Dümpten auf, musste aber dennoch zwei Niederlagen hinnehmen. Dennoch sieht man trotz vieler Niederlagen eine Steigerung im Laufe der Saison bei Refrath und muss auch in Zukunft mit dieser Mannschaft (wenn auch vermutlich in anderen Trikotfarben) rechnen.

Das Schirigespann mit Tobias Müller und Felix Gilsbach zeigte eine gute Leistung und pfiff das zweite Spiel zwischen Dümpten und Refrath objektiv und frei von Eindrücken aus dem eigenen ersten Spiel.

Im letzten Spiel des Tages mussten die Grün-Weißen gegen Hochdahl ran. Ohne Kapitän Schiffer und dem studiumsbedingten Ausfall der halben Verteidigung mit Steinfort und Sagafe mussten Stürmer Nicklas Dopheide und Oliver Günther die Lücken in der Verteidigung schließen, während der körperlich angeschlagene Tobias Müller den Capitano ersetzte. Phil Jesses Grippe wurde auch nicht weniger und nach 2 Stunden Schlaf kehrte der Verteidiger zum Glück zur Mannschaft zurück.

Mit der Defensive auf Experementierkurs war es natürlich nicht möglich das Spiel gegen Hochdahl zu machen und so verlegte man sich aufs Bunkern und Kontern, was am letzten Spieltag schon einen Punkt eingebracht hatte. Teammanager Georg Hahnen erinnerte nochmal daran, das mit Peter und Jochen Hahnen im nächsten Jahr zwei Bundesligaspieler in den Kader rutschen und der Kampf um die Stammplätze offen sei. Eine Chance für jeden sich zu zeigen und das machte man dann auch.

Hochdahl war zwar selbst ersatzgeschwächt, aber der nächstjährige Zweitligist verfügt definitiv über einen breiteren Kader als die DJK. Das Spiel ähnelte erneut dem letzten aufeinandertreffen. Hochdahl machte das Spiel, fand nur wenige Lücken in der aufopferungsvoll kämpfenden Defensive und wenn man durch kam, war da immer noch ein glänzend aufgelegter Dominic Saurbier, welcher mit einer erstklassigen Leistung eins seiner besten Spiele in dieser Saison zeigte, was auch der Gegner nach dem Spiel anerkannte.

Dazu liegt das Konterspiel den schnellen Stürmern aus Holzbüttgen und so gelangen mehrere brandgefährliche Angriffe, wobei Björn Marschollek kurz vor Ende des ersten Drittels auf Pass von Hahnen den 1:0 Führungstreffer erzielte.

Trotz hoher Feldüberlegenheit gelang den Hochdahlern auch im zweiten Drittel nicht der Ausgleich und die Stimmung der Spieler untereinander wurde beim SSC zusehends schlechter. Gegen Ende des Drittel musste Maximilian Sondermann auf die Strafbank, was ein schwieriges letztes Drittel einleitete.

Vier Grün-Weiße hielten dem Dauerdruck der Hochdahler zu Beginn des letzten Drittels stand und als Sondermann von der Bank aufs Feld sprintete konnte er einen Konter einleiten auf Marschollek rüber spielen, der leider nur den Pfosten traf. Ein solches Tor hätte wohl die starke Moral der Hochdahler hinterrücks erdolcht. Aber „Hätte Hätte Fahrradkette“.

So ging das Spiel auf ein Tor weiter. Harte Zweikämpfe wurden geführt, aber dennoch behandelten sich die Spieler beider Seiten mit Respekt und Fairness.

Hochdahl erzielte dann verdient 5 Minuten vor dem Ende das 1:1, doch die DJK rettete den Punkt erneut in die Verlängerung, welche Hochdahl mit einem tollen Schlenzer zum 2:1 für sich entscheiden konnte. Dennoch feierten die Grün-Weißen den Punkt wie einen Sieg und man hofft in der nächsten Saison mit stärkerem Kader einer guten Mannschaft wie Hochdahl noch näher zu kommen.

Wir danken allen Helfern, Schiris, Konkurrenten, Sportskameraden, Ausstattern, Sponsoren, Fans und Floorballverückten wie Papa Schiffer, der fast jedes Spiel der DJK angesehen hat, für eine tolle Saison 2010/2011. Im nächsten Jahr hoffen wir Euch alle wiederzusehen und mit neuem Kader noch ein Stückchen weiter oben mitzuspielen. Dann stellt sich bald wieder nur die Frage:

HAUEN WIR DIE WEG?

[nggallery id=52]

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

 

Werbung