NWFV Bericht zur DM Qualifikation: “DM-Qualifikationsturnier: Holzbüttgen schafft Sensation!”

860

Am 5. Mai trafen sich in der Sporthalle Südkamen vier Kleinfeld-Teams aus Nordrhein-Westfalen und zwei aus Hessen, um zwei Plätze für die Teilnahme an der Deutschen Herrenmeisterschaft in Lilienthal auszuspielen. Der Modus sah vor, dass zunächst die Mannschaften der unteren Tabellenränge im K.O.-System gegeneinander antraten. Die Sieger sollten anschließend gegen den Hessen-Meister und DM Titelträger TSV Berkersheim (Frankfurt) und den NRW-Meister TV Südkamen um die Tickets zum Einzug in die DM-Endrunde spielen.
Aus Spiel 1 ging die DJK Holzbüttgen (4. NRW) gegen ihren alten Erzrivalen – die Dümptener Füchse (2. NRW) – nach einem wahrem Krimi mit 6:5 nach Penaltyschießen als Sieger hervor. Sie rächte“ sich damit für die vor einigen Wochen knapp verpasste Regionalliga-Meisterschaft im Großfeld, als die Grün-Weißen an gleicher Stätte gegen die „Rot-Füchse“ mit 1:2 nach Verlängerung den Kürzeren zogen. Im Spiel 2 kegelte Floorball Mainz (2. Hessen) den KF-Vizemeister SSC Hochdahl (3. NRW) mit einem 5:4 aus dem Wettbewerb. Auch hier wurde den Zuschauern viel Spannung geboten. Als in einem ausgeglichenen Match Hochdahl mit 3:1 in Führung gehen konnte und auf dem Feld bei Drei gegen Drei die „Flints“ das Spiel relativ sicher im Griff hatten, wendete sich das Blatt zu Gunsten der Mainzer. Durch einen Regelformfehler (Lizenzierungsfehler durch einen falschen Eintrag auf dem Spielberichtsbogen) bekam Hochdahl eine 5-Minutenstrafe aufgebrummt , welche Mainz prompt zu 3 Toren und damit zur 4:3-Führung nutzen konnte. Auch wenn dem SSC-Team kurz danach wieder bei voller Besetzung der Ausgleich zum 4:4 gelang, so zeigten sich die Rheinhessen in der anschließenden Verlängerung bei erneuter Überzahl ausgesprochen clever und machten das entscheidende 5:4 im Sudden-Death. Daraus ergaben sich folgende Finalpaarungen: Berkersheim vs. Holzbüttgen und Südkamen vs. Mainz, wobei sowohl Berkersheim als auch Südkamen als Favoriten galten.
Für die erneut als Topfavorit gehandelten Mannschaft aus Berkersheim sollte die Partie zur Endstation auf dem Weg zur Titelverteidigung werden: Völlig überraschend verloren die Frankfurter gegen den krassen Außenseiter Holzbüttgen in einem spannungsgeladenen und intensiven Spiel mit 6:7 und sind deshalb erstmals bei einer DM-Endrunde nicht dabei! Dabei schien für die Südhessen, welche verlustpunktfrei mit 30 Punkten und 137:40 Toren überlegen Meister in ihrer Liga wurden, die Qualifikation über den Vierten der KF-Regionalliga West, nämlich Holzbüttgen, eine reine Formsache zu sein. Doch Schiffer und Co. wuchsen über sich hinaus und präsentierten sich nahezu gleichwertig gegen den amtierenden deutschen Kleinfeldmeister aus der Mainmetropole. Nicht zuletzt bot Holzbüttgens Torwart Domenic Saurbier eine überragende Leistung. Als die Berkersheimer – besonders in der Schlussphase – ein regelrechtes Dauerfeuer auf sein Tor abgaben, hielt er mit vielen Paraden seine Mannschaft im Spiel. Auch seine Feldspieler mobilisierten alle Kräfte und ließen nicht mehr als zwei Tore zu, nachdem sie zuvor mit schnellem Konterspiel eine 7:4-Führung herausgeschossen hatten. Danach übten die Berkersheimer Spieler enormen Druck aus, um dem drohenden Super Gau noch abzuwenden – doch vergebens. Am Ende jubelten die Holzbüttgener. Bitter für die erfolgsverwöhnten Frankfurter: Nach zehn Siegen hintereinander bedeutet diese erste Niederlage gleich schon das Aus für die DM der Kleinfeldsaison 2011/12 – es sei denn, dass sich vielleicht ein Hintertürchen als Nachrücker öffnet. Denn für den Fall, das eines der qualifizierten Westteams aus irgendwelchen Gründen die Teilnahme an der DM absagen muss, wäre der TSV Berkersheim der erste Nachrücker. Möglich wurde dies, als Berkersheim im letzten Spiel des Tages gegen Mainz mit 12:6 gewann. Das zweite Qualifikationsspiel zwischen Südkamen und Mainz verlief da schon weniger spektakulär. Das Gastgeberteam um Spielertrainer Andreas Ritter, der zugleich Vizepräsident des Deutschen Floorball Bundes ist, gewann gegen die Lochballjäger aus Mainz mit 12:6 und zieht neben Holzbüttgen als zweites NRW-Team in die DM Endrunde ein. Das TVS-Team wird dabei versuchen, wieder eine ähnlich gute Rolle zu spielen wie im Vorjahr, als man um Haaresbreite eine Medaille verpasste. Für die andere NRW-Mannschaft Holzbüttgen bedeutet der unerhoffte Einzug zur DM Endrunde am 30.6. und 1.7. in Lilienthal bei Bremen zumindest ein kleines Trostpflaster nach der entgangenen Meisterschaft der Regionalliga-West im Großfeld.

Ergebnisse:
Spiel 1 – DJK Holzbüttgen vs. Dümptener Füchse 6:5 (5:1,0:4,1:0) n.P.
Spiel 2 – SSC Hochdahl vs. Floorball Mainz 4:5 (2:0,2:4,0:1) n.V.
Spiel 3 – DJK Holzbüttgen vs. TSV Berkersheim 7:6 (3:4,4:2)
Spiel 4 – Floorball Mainz vs. TV Südkamen 6:12 (3:7,3:5)
Spiel 5 – TSV Berkersheim vs. Floorball Mainz 12:6 (7:4, 5:2)

Quelle: http://www.unihockey-nrw.de

Werbung
Werbung