„Lernen durch Schmerzen“ – DJK verschenkt 2 Punkte zum Regionalliga Großfeld Auftakt in Mainz

555
Eine Fahrt in den Schnee mit Sommerreifen hätten sich die DJK Jungs sicherlich schöner vorgestellt, aber zumindest kam die Rumpftruppe der Grün Weißen sicher nach 2,5 Stunden Fahrt in Mainz an.
 
Das aufreibende Pokalspiel gegen die Black lions Landsberg hatte seine Spuren hinterlassen und so waren viele Ausfälle zu verzeichnen. Besonders hart dabei war der Ausfall von Center Felix Gilsbach im ersten Block und mit Peter Hahnen fehlte der Topscorer der letzten Großfeldsaison.
 
Es rückten Sebastian Kerbusch, Tobias Müller und Tobias Steinfort in die Mannschaft, dazu durfte Alexander Matschy sein erstes Spiel gegen Dümpten II zwischen den Pfosten bestreiten. Ungewohnt spielten zunächst Alexander Sagafe und Jörg Feldhausen, nominell Verteidiger, im Sturm des ersten Blocks um die Lücken zu schließen. Letzterer machte, wie sich nachträglich herausstellte, zwei Spiele mit eingeklemmtem Ischiasnerv. Scheint eine Verletzungsintensive Saison für die DJK zu werden.
 
Direkt im ersten Spiel musste man sich der Lieblingskonkurrenz aus Dümpten stellen, welche löblicherweise ihre Reserve in der Regionalliga ans Großfeld heranführen. Das junge Team spielte gut auf und zeigte im zweiten Spiel gegen die SG Marburg/Mainz schon eine Steigerung, denn im ersten Spiel gegen die DJK war nichts zu holen. Vier Tore von Kapitän Dennis Schiffer, drei Tore vom erneut top aufgelegten Georg Hahnen, sowie weitere Tore von Jochen Hahnen, Alexander Sagafe, Björn Marschollek und Oliver Schmitz besiegelten einen klaren 11:3 Sieg.
 
Das zweite Spiel gegen die SG Mainz/Marburg war da schon von anderer Qualität. Die Grün Weißen hatten einfach aufgrund der Ausfälle zu wenig Offensivpower, auch wenn man das Spiel in den Griff bekam, neutralisierten sich beide Mannschaften in den ersten beiden Dritteln, welche folgerichtig torlos endeten. Erst ein clever, schnell ausgeführter Freischlag durch Dennis Schiffer brachte die 1:0 Führung – normalerweise kriegt die DJK solche Tore als Gegentreffer, hier hat man böse Erinnerungen an die letzte Saison.
 
Als dann noch Georg Hahnen mit einem Solo durch die komplette Gegnerreihe auf 2:0 erhöhte schien 1:38 vor Schluss alles klar. Man stellte dann noch einen Special Block der besten Spieler auf den Platz, was im Nachhinein wohl ein Fehler war, denn was dann passierte war unglaublich bitter. Phil Jesse fälschte unglücklich einen Schuss zum 2:1 ab. Die SG Marburg/Mainz spielte ohne Torhüter und konnte nur knapp Empty Net Tore verhindern, doch irgendwie fühlten sich die Grün Weißen angestachelt hier unbedingt das 3:1 zu erzielen, vernachlässigten die Defensivarbeit und kassierten folgerichtig den Ausgleich. Mit dem Schock in den Knochen lief in der Verlängerung nichts mehr, als der Gegner gefühlt mehr Chancen hatte als im ganzen Spiel und folgerichtig verdient den Siegtreffer im Sudden Death erzielte. Die Stimmung auf der Rückfahrt konnte dann nicht besser sein…
 
Was bleibt? Mund abwischen, lernen und nächstes mal besser machen. Man kann sich auch dieses Jahr keine Spieltage mit halber Kraft erlauben, das wird augenscheinlich bestraft. Nun ist zum Glück eine längere Pause im Spielplan und mit dem kompletten Kader wird sich ein solcher Spielverlauf hoffentlich nicht wiederholen.
Werbung