SG Bonn/Hobü gewinnt auswärts gegen Dümptener Füchse und freut sich über ihren ersten Sieg in der Damen-Bundesliga

990

Zu Beginn des Spiels herrschte hektisches Durcheinander auf dem Feld, keine der beiden Mannschaften zeigte einen geordneten Spielaufbau, es sah alles etwas unkoordiniert aus und hatte viele Ballverluste zur Folge. Doch allmählich gelang es den Dümptenerinnen Raum zu gewinnen. Ab der 10. Minute schafften sie es einige Male vors Tor, aber die Bonn/Holzbüttgener Abwehr konnte den Führungstreffer der Gegner bis kurz vor Ende des ersten Drittels verhindern. Nach 18:25 Minuten erfolgte, was sich die ganze Zeit abzeichnete, das Tor für die Gastgeber.

Nach der Pause drohte sich das Spiel zugunsten der Dümptener Füchse fortzusetzen, denn sie waren an Schnelligkeit überlegen und Bonn/Hobü schaltete oft zu langsam um, so dass es beinahe zwei weitere Tore, eins davon in Überzahl, für die Gegner gegeben hätte. Aber die SG kämpfte sich weiter ran und so ergab sich in der 11. Minute dann die erste echte Torchance für Bonn/Hobü nach einem guten Kombinationsspiel. Zwar versuchte Dümpten weiter Druck zu machen, aber die SG Bonn/Hobü hielt gut dagegen, bewies Ausdauer und besserte sich im Spielaufbau.
Das letzte Drittel wurde sehr spannend. Schon 39 Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Johanna Franken den Ausgleichstreffer. Von nun an wurde die SG noch stärker und entschlossener. Das zahlte sich aus. Randi Kleerbaum sicherte oft den Ball, nutze freie Räume und brachte die Gäste nach 8:59 Minuten in Führung. Das Spiel wendete sich. Die Dümptener Füchse wurden zunehmend nervös und ihre Zuordnung stimmte nicht mehr. Trotzdem fiel nach 12:15 Minuten das Tor zum 2:2. Das Spiel wurde schneller, kämpferischer und es gab beiderseits einige, jedoch erfolglose, Torschüsse. Nach 18:44 Minuten verwandelte Johanna Franken die Vorlage von Mirja Wille zum 2:3 Endstand und sicherte so die drei Punkte für die SG Bonn/Holzbüttgen.

Werbung