U17 Spieltag in Burgsteinfurt: Jan Saurbier bringt die Fakten aufs Papier

1612

1.Spiel: Jan Saurbier, krasser Typ. Endstand 5:7 für die Dragons aus Bonn. Mark Timmothy Quincey Jones brachte die schlechteste Leistung der Saison und war der Schwachpunkt der Mannschaft. Gayk Junior aka. Adrian überzeugte mit einem trendigem Schuhdesign der Marke Asics. Coach und Trainer Tobias Müller versuchte mit aller Kraft die Holzbüttger Nachwuchselite zu einem Sieg zu taktieren, doch mangelnder Intellekt bei den Feldspielern, sorgte dafür, dass diese taktisch ausgefeilten Meisterwerke,  scheinbar auf taube Ohren trafen. „Bomber der Nation“ Jan Saurbier, ließ zwischen einer zu beneidenden, doch für ihn standardmäßigen Leistung, einige Bälle (mit vollster Absicht) passieren, um das Spiel, welches klar von der Holzbüttger DJK dominiert wurde, spannend zu halten.

In der Halbzeitpause besprachen die Jungs sich, das Spiel weiter aus der Hand zu geben, nicht nur um Tränen auf Seiten der Bonner Jungs und Mädels zu vermeiden, was wahrscheinlich zu einem starken Wasserschaden des Hallenbodens und einem Titanic ähnlichem Szenario geführt  hätte. Sondern auch damit sie ganz einfach den 2. Platz in der Tabelle bewahren und sich nicht mit ihrer Arithmophobie, die sich bei ihnen nur auf ungerade Zahlen bezieht, konfrontieren zu müssen. Diese Spielumstellung gelang ihnen so glaubwürdig, dass sich die Bonner Spieler für talentiert hielten. Aus Angst vor Übermut und einem darauf folgendem Karrieretief der feuerspeienden, fliegenden Fabelwesen aus Bonn, hielt man diesen mit einem phänomalen Tor im Zaun, das nur durch die Schönheit von Jan Saurbier, Mark Timmothy Quincey Jones und Queen  Elizabeth II. überschattet wurde.

Spätestens in der 19´Minute sorgte Manuel Hambloch, mit einem Stockschlag der so abartig und perfide war, dass die jüngeren Spieler in Schockstarre gerieten, dafür dass auch die mangelnde Brutalität auf wortwörtlich einen Schlag beseitigt war. Alle Beteiligten haben sich vorzüglich amüsiert und wir können sagen dass Kurt Cobain stolz auf uns gewesen wäre. Fazit: Superman in blau und rot hat mal wieder aufgrund der monotonen Comicautoren gewonnen, doch jeder weiß, dass der grüne Hulk eigentlich viel stärker ist! @Helene Fischer: Die Rosen und Pralinen sind angekommen und wir haben uns sehr über deinen voll süßen Brief gefreut. Wir haben dich alle ganz dolle Lieb.

Werbung

2. Spiel

 

 

Die Übersetzung:

Vor Spiel Augenzwickern
1.min. Gayk fast Wechselfehler
Bauerntrick Gayk 1:0
2:0 Manu Mittellinie Schlenzer linke Seite
2:1 Michele Machtlos
7 min. 10 Action
3:1 Gayk Kullert
4:1 Jones links unten platziert
5:1 11min.10 Penalty Mark rechts vorbei
13. min. Fußball
6:1 Tobi Abpraller
7:1 Nils nach Bully
Halbzeit

Stift
Wasserspiele
15 sek. Zeit steht
1.38: 8:1 Gayk nach Freistoß
9:2 Mark nach Schlenzer
10:2 Gayk
8 Minute 53 Flo umarmt 12
9.40 Flo wie in Tierdoku
12 min: Michele Killersave
15 min: Mark schlenzt Klatschspiel
13:4: Mark Schlagschuss Latte
14:4 : Doppelpass
15:4 Schlenzer
Schiri fragt nach sich

Werbung