Und noch ein 2. Platz – Abschluss der KF-Regionalliga Staffel Süd

1485

Werbung

Am vergangenen Sonntag ging es zum dritten Mal in dieser Saison nach Bonn, wo diesmal der TV Kalkar seinen Heimspieltag austrug. Auch wenn unsere Vize-Meisterschaft schon vor den letzten beiden Spielen feststand, gab Trainer Jürgen Bornschein die klare Devise aus, noch einmal 6 Punkte mitzunehmen und unsere ganze Spielkultur auf das Parkett zu bringen. Die notwendige Teamstärke war mit drei Blöcken und Torhüter Jan Saurbier gegeben. Dennis Schiffer und Dominik Saurbier mussten verletzungsbedingt passen, ließen es sich aber nicht nehmen als Betreuer die Mannschaft zu unterstützen.

Im ersten Spiel ging es gegen die Floorwolves aus Duisburg. Mit hohem Tempo startete die Mannschaft in das Spiel und setzte den Gegner fortan unter Druck. Nachwuchsspieler Mark Jones eröffnete den Torregen und nach 3 Minuten stand es 4:0 für die DjK. Es gab noch einige schöne Spielzüge, allein der Abschluss landete nicht mehr so oft im Netz. Zur Pause verzeichneten wir ein 7:0 und es stellte sich die Frage, ob ein Shoot-Out für unseren Goalie heute möglich wäre?

Aufgrund einer weiterhin konzentrierten Mannschaftsleistung vielen die zu erwartenden weiteren Tore und am Ende stand ein klarer und verdienter 13:0 Sieg gegen die müde wirkenden Wölfe.

Das zweite Spiel an diesem Tag gegen den PSV Aachen fand in direktem Anschluss statt, da Refrath nicht erschienen war und somit der Spielplan zusammenschrumpfte. Aufgrund der guten körperlichen Verfassung  gingen wir nach einer 5-minütigen Pause wieder in die Vorbereitungen auf das letzte reguläre Saisonspiel. Da es für Aachen noch um den dritten Platz und somit das Erreichen der Entscheidungsspiele für die Kleinfeld-DM ging, wurde in diesem Spiel mit mehr Gegendruck gerechnet. Entsprechend konzentriert startete das Spiel und nach ersten Schüssen auf beiden Seiten fiel nach 3 Minuten das erste Tor für die DjK durch Felix Gilsbach. Der zweite Block legte mit Phil Jesse und anschließend Mark Jones nach und mit dem 3:0 im Rücken wurde auch der dritte Block eingesetzt. Durch die gute Verteidigung gelang es uns weiterhin die Null zu halten und somit für eine 5:0 Pausenführung zu sorgen.

In der zweiten Halbzeit folgten wir unserem Spielkonzept weiter, auch wenn wir zwei Gegentreffer hinnehmen mussten. Am Ende war es ein verdienter 8:2 Sieg, auch wenn wir Aachen dadurch den dritten Tabellenplatz verwehrten.

Zusammenfassend war es ein gelungener Ausflug nach Bonn mit 6 Punkten, einem Assist und Shoot-Out des Goalies Jan Saurbier, einer Trophäe als bestem Schiedsrichter der Liga für Björn Marschollek und sogar einem Tor durch den weißen Floorballbrasilianer Oliver „Bastos“ Günther,.

Durch den zweiten Platz treten wir nun im Mai im Kampf um die Qualifikation für die Kleinfeld-DM an. Wenn Laufbereitschaft und das körperliche Spiel stimmen, könnten uns die Wege auch in dieser Saison noch weit führen. Schaun mer mal.

Abschließend müssen sicherlich noch einige Wort zu dem diesjährigen Modus und den Ligen getroffen werden. Die Auflösung der Verbandsliga und die Einteilung in eine Regionalligastaffel Nord und Süd kann sicherlich nicht des Rätsels Lösung sein. Eine Liga, wo ein Großteil der Spiele mit 10 Toren Unterschied endet, verliert seine sportliche Legitimation. Welchen Sinn es macht Mannschaften wie Hochdahl und Kalkar in eine Liga zu stecken, erschließt sich nicht – bei allem Respekt den “kleineren” Teams gegenüber, die teilweise ohne Auswechselspieler gegen viel zu starke Gegner spielen mussten und bereits nach den ersten Spielminuten den Abpfiff herbeisehnten. Dieser Modus gehört hinterfragt und Idealfall geändert, denn so bringt es weder den offensichtlich stärkeren, noch schwächeren Teams irgendeinen Mehrwert.

Zu guter Letzt beglückwünschen wir nochmals Björn Marschollek, der zum „Besten Schiedsrichter der Liga“ gewählt wurde. Die anderen persönlichen Auszeichnungen gingen einmal an Sven Wrossok vom SSC Hochdahl („Erfolgreichster Scorer der Liga“) und an Markus Schelberger („Bester Torwart der Liga“) aus Ennepetal –  auch euch herzlichen Glückwunsch!

Für die DJK geht es nun am 17. und 18. Mai in Duisburg bei den NRW-Finals weiter.

[K. Marzinkowski]

Werbung