Unihockeytown-Dialog: Quicktalk mit Neuzugang Kevin Strauss (Herren #96)

1547

Er ist einer der Neuzugänge des Holzbüttger Bundesligateams. Im Sommer erst von Hochdahl nach Unihockeytown gewechselt, doch bereits wunderbar in das System integriert. Er bringt neue Vitalität in die Holzbüttger Defensive und steht neben gescheitem Spielverständnis für kontrolliertes Passspiel und einen brutalen Schlagschuss. Mit 25 Jahres ist er im besten Alter und bereit für seine Aufgaben bei der DJK. Herzlich Willkommen im Verein, dem neuen Hoffnungsträger der Grün-Weißen Kevin Strauss!

Floorball-Holzbuettgen.de: Wie sind deine bisherigen Eindrücke über das Vereinsumfeld, die strukturellen Rahmenbedingungen und die sportlichen Konstellationen.

Werbung

Kevin Strauss: Also meine ersten Eindrücke von der DJK sind positiv. Man spürt wie sich alle auf die neue Aufgabe “2.Bundesliga” freuen. Das Team hängt sich in jedem Training mit 100% rein und man merkt auch das hinter den Kulissen einiges passiert! Es drängen auch viele talentierte junge Spieler nach, was natürlich den Konkurrenzkampf im Team fördert.

Du bist längst ein gestandener Floorballer mit u.a. Zweitligaerfahrung. Wie schätzt du die 2. Bundesliga in dieser Saison 2014/15 ein?

Nach einer kurzen Abstinenz in der zweiten Liga freue ich mich natürlich wieder drauf mit der DJK anzugreifen. Ich denke, dass die Liga dieses Jahr ziemlich ausgeglichen ist. Dadurch, dass Bonn in die ersten Liga aufgestiegen ist, ist die sportliche Übermacht der letzten Jahre nun raus! Bremen und Schenefeld halte ich für besonders stark. Verstecken müssen wir uns aber vor keinem Team!

Was sind deine kurz- und langfristigen Ziele mit der DJK in Unihockeytown?

Ich denke im ersten Jahr ist es wichtig, dass wir uns nicht abschlachten lassen und an uns glauben. Ich finde, dass viel Potential in unserem Team steckt und wir auch durchaus mit etablierten Zweitligateams mithalten können. Meiner Meinung nach ist es ebenso realistisch, dass in 2-3 Jahren die DJK ans Oberhaus des Floorballs anklopfen kann. Die Struktur der Floorballabteilung im Verein, die Sponsoren und die Manpower – all das sind Indikatoren dafür, dass der Verein das Zeug dazu hat, in einigen Jahren auch in der 1.Bundesliga zu landen. Aber zunächst muss man dafür die Realität zur Kenntnis nehmen und sich den aktuellen Herausforderungen stellen.

Was sind deine kurz- und langfristigen persönlichen Ziele als Spieler?

Zunächst will ich versuchen, dass wir in dieser Saison so wenig Gegentoren wie möglich kassieren. Allerdings braucht man dafür auch einen  Verteidigungspartner mit dem man perfekt harmoniert. Jahrelang konnte ich mich beim SSC Hochdahl auf meinen Mitspieler Jan Bandowski blind verlassen. Ich finde es aber auch spannend, mich an neue Kollegen zu gewöhnen, ihre Laufwege kennenzulernen und letztlich dann schon intuitiv zu wissen, was mein Nebenmann macht. Da mein planmäßiger Verteidigungspartner André Berens leider verletzt ausfällt, wird es für Samstag eine neue Konstellation geben, auf die man sehr gespannt sein kann und auf die ich mich sehr freue.

Mit dem Eiche Horn Bremen empfängt die DJK direkt den scheinbar stärksten Gegner der Liga an ihrem Jungfernspieltag in der 2.Bundesliga. Wie schätzt du die Hanseaten und die Chancen der DJK für ein zufriedenstellendes Debut ein?

Vor 2 oder 3 Jahren sind wir mit Hochdahl von den Bremern ganz schön abgeschossen worden. Wir konnten zwar nach 10 Sekunden in Führung gehen, haben dann aber am Ende eine deutliche Klatsche mit 10 Toren unterschied kassiert… Man muss sich bei einem solchen Gegner in nahezu allen Spielsituationen gehörig in Acht nehmen. Dennoch denke ich, dass es gar nicht so schlecht ist, direkt zu wissen wo man leistungsmäßig steht. Und mit hoher taktischer Disziplin und dem gewissen Quäntchen Glück können wir vielleicht die Punkte in Holzbüttgen behalten.

Zuletzt noch deine Tipps für das kommende Wochenende

Ich glaube, dass Frankfurt mit zwei Niederlagen starten wird. Schenefeld ist ziemlich stark und die netten Jungs aus dem hohen Norden habe ich auch noch in guter Erinnerung. Das Spiel zwischen WFC und Dümpten ist mir persönlich eigentlich ziemlich gleichgültig. Kann ich 0:0 tippen? Am besten nehmen sich die Teams die Punkte gegenseitig weg. Und ich hoffe, dass wir unser Spiel gewinnen, also sag ich mal 6:5 für die DJK!

Herzlichen Dank für das erfrischende Interview und alles Gute für den Saisonstart, Kevin.

Werbung