Schmerzhafte Niederlage für die Herren zum Jahresauftakt

710

Mit großem Selbstvertrauen fuhren am Sonntag die Floorballer der DJK zu ihrem ersten Spiel im Jahr 2015 nach Münster und kamen doch ohne Punkte zurück.

Das Spiel fing gut für die Mannschaft aus Holzbüttgen an, gab es doch bereits in der 5. Spielminute eine Strafzeit für Münster wegen Stoßens. Kurz bevor diese abgelaufen war konnte sich Tim Mainka in bester Stürmermanier im Gedrängel vor dem Torhüter durchsetzen und den Lochball einnetzen. Der Gegner versuchte nun noch mehr über das körperbetonte Spiel in die Partie zu kommen. Die Schiedsrichter suchten derweil noch die klare Linie. So dass die Münsteraner in Überzahl spielend in der 12. Spielminute ausgleichen konnten. Kurz vor der ersten Drittelpause war Holzbüttgen dann zu weit aufgerückt und geriet durch einen schnellen Konter mit 1:2 in Rückstand.

Werbung

Zu Beginn des 2. Drittels spielte die Mannschaft um Kapitän Dennis Schiffer nun seine Schnelligkeit aus und setzte den Gegner noch in der eigenen Hälfte immer wieder unter Druck. Doch das Glück des Tüchtigen stellte sich nicht ein und so blieben etliche Großchancen ungenutzt oder landeten an Pfosten und Latte. Münster spielte in dem Moment einfach geschickter und erhöhte auf 3:1. Die hohe Intensität des Spiels zeigte sich immer mehr in den hart geführten Zweikämpfen und die Schiedsrichter wirkten nicht immer souverän. Die Djk machte permanent das Spiel, wurde aber erneut ausgekontert, so dass man durch zwei identische Tore mit einem 1:5 Rückstand in die zweite Pause ging.

Trotzdem wollte die Mannschaft sich so nicht aus diesem Spiel verabschieden, denn auch vier Tore können im Floorball aufgeholt werden. Doch an diesem Sonntag blieb der Holzbüttgener Mannschaft ein weiterer Treffer verwehrt. Die Djk kam zwar immer wieder vor das gegnerische Tor und suchte den Abschluss, doch ein hervorragend aufgelegter Goalie des Gegners hielt sämtliche Bälle fest. So kam es in den letzten 5 Minuten noch zu Strafzeiten auf beiden Seiten, doch am Spielgeschehen änderte dies nichts mehr.

Die Djk dominierte über weite Strecken dieses Spiel, fand aber nicht die entscheidenden Lücken in der gegnerischen Abwehr und bekam die Quittung durch schnelle Gegentore.

Trotzdem kann die Mannschaft eine starke kämpferische Leistung für sich verbuchen und braucht an ihrem Selbstbewusstsein nicht zu zweifeln. Das zeigten auch die mitgereisten Fans, die nicht nur während des Spiels, sondern auch nach dem Schlusspfiff das Team lautstark unterstützten. Ein toller Support, auf den der Verein stolz sein kann.

Dass die Jungs mehr drauf haben, können Sie schon am kommenden Samstag beweisen. Dann findet um 18 Uhr das nächste Spiel in der heimischen Stadtparkhalle in Kaarst statt. Gegen die Falcons aus Frankfurt sollen dann die nächsten Tore fallen und die 3 Punkte zu Hause verbleiben. (KM)

Werbung