Zählbares! Damen überraschen mit 4-Punkte-Spieltag

1463

Unter der rigiden Leitung von Vertretungscoach Jan Saurbier war auch die Damenmannschaft am Wochenende im Einsatz. Es galt das vergangene, teils glücklose Jahr 2014 ohne Gram hinter sich zu lassen und mit sportlich frischem Wind zu Jahresanfang ein positives Zeichen zu setzen.

Die Gegner dieses Spieltages waren die ambitionierten und erfahrenen Damenteams aus Dümpten und Münster, die sich bereits jeweils eine solide Ausgangslage im oberen Tabellendrittel erspielen konnten. Dementsprechend war man sich dem Ausmaß der bevorstehenden Aufgabe durchaus bewusst.

Werbung

Um 15:00 Uhr ging man konzentriert in die erste Partie gegen das Gastgeberteam aus Mülheim. Das Match erwies sich als spannend und die Teams als gleichwertig. Die stets enge Torverteilung spiegelte den von Taktik geprägten Spielverlauf wider. Auf jede Ein-Tor-Führung der Dümptener wurde von den DJK- Ladies prompt mit dem entsprechenden Ausgleich geantwortet. Bis zum Spielstand von 4:4 trafen die Torjägerinnen Pia Saurbier und Jeanette Hullmann (2) sowie die Holzbüttger Neuverpflichtung Mona Nachtigall, die ihr grün-weißes Debut direkt mit einem Einstandstor feierte. Die reguläre Spielzeit endete mit einer Punkteteilung. Den Zusatzzähler konnten letztendlich die Füchse aus Mülheim, nach einem gut abgestimmten Powerplay, für sich verbuchen.
Dennoch: Ein Punkt gegen die Zweitmannschaft des Tabellenführers ist aller Ehren wert und sicher mehr Ertrag als man auf der Agenda stehen hatte.

„Die Mädels haben definitiv Potenzial. Wenn wir uns defensiv noch ein wenig besser sortieren und das Quäntchen Glück im Abschluss haben, sehe ich gute Chancen auf einen zufriedenstellenden Spieltagsverlauf.  Wir werden heute Nachmittag alle Geschütze auffahren.“ beteuerte Taktikspezialist Jan Saurbier nach dem Spiel mit verschmitzt-frechem lächeln.

Knapp sollte es trotzdem werden: Zwar kamen unsere Girls in den Genuss einer Führung, jedoch zerrte die zähe Gegenwehr der Münsteraner Damen stark an der konditionellen Belastbarkeit der DJKlerinnen. Dennoch zeigten sich die Holzbüttger mutig und kreativ in ihrem Spielaufbau. So konnte Pia Saurbier gleich 2 Vorlagen hintereinander geben. Zunächst legte sie Jeannette Hullmann einen Traumpass auf die Kelle, danach setzte Miriam Roth sich per Fernschuss nach Zusammenspiel mit Saurbier in Szene. Nichtsdestotrotz zeigte die Punktetafel zu Pause ein 2:2 Unentschieden an. Jetzt lag es an Jan Saurbier, den Spielerinnen das richtige spielerische Instrument zu nennen. Dieses hieß ganz klar „Tempo erhöhen, die letzten Kräfte einsetzen und zügig, vertikal Chancen erspielen.“ Wiedereinmal war es Jeanette Hullmann, die das Spiel schnell machte und Zug zum Tor aufbaute und diesen letztlich mit einem Treffer belohnte. Den Gegnern merkte man jetzt den enormen Druck an, denn immer wieder kam es zu Stockfehlern, welche von den Holzbüttger Damen mit  Kontern bestraft wurden. Vergebens suchte Münster nun das Glück mit dem Herausnehmen des Goalies für einen weiteren Feldspieler. Der Empty-Net-Treffer zum 4:2 durch Janina Schuster sicherte die nächsten 3 Punkte für die DJK Holzbüttgen.

Ein Vier-Punkte-Spieltag war zu Ende und die Freude extrem groß. Vor allem Erfolgscoach Jan Saurbier stand an diesem Tag als entscheidende Figur im Fokus. „Er hat das toll gemacht. Er hat uns seinen klaren Plan zur Spielweise erklärt und die nötige Portion Selbstvertrauen für die Spiele mitgegeben.“, huldigte Taja Weber ihrem Betreuer. Saurbier hingegen gab sich bescheiden: „Natürlich hatte ich einige Ideen, an welchen Stellschrauben man im Vergleich zum Vorjahr drehen müsste, um hier etwas zu reißen. Dennoch werden die Grundlagen jeder Mannschaft für einen Spieltag im wöchentlichen Training gelegt.“ Somit können sich Alexander Sagafe und Domenic Saurbier  in ihrem Trainingsaufbau bestätigt fühlen und befinden sich nun in einer soliden Ausgangssituation um für die kommenden Spiele planen zu können.

Die Mannschaft kann mit einem Sieg am nächsten Spieltag ins Mittelfeld der Tabelle vorrücken. (ds)

Werbung