DJK erleidet Niederlage im Rheinderby

1102

Die DJK Holzbüttgen war in der 2.Floorball Bundesliga am Sonntag zu Gast bei den SSF Dragons Bonn und musste sich mit 4:7 geschlagen geben.

Das Duell DJK Holzbüttgen gegen SSF Dragons Bonn gewinnt von Spiel zu Spiel an Prestige und Spannung. Im vergangenen Halbjahr konnten beide Teams jeweils einen knappen Sieg für sich verbuchen. Die Vorzeichen versprechen also ein umkämpftes Rheinderby.

Werbung

Das erste Drittel begann mit deutlich mehr Ballbesitz und größerer Chancenanzahl für die Grün-Weißen, jedoch konnte man die Begegnung durchaus als offenes Spiel bezeichnen, in welchem jedes Team versuchte seinen Ansprüchen, das spielgestaltende Team zu sein, gerecht zu werden. Die Ungeduld der Hausherren wuchs und die DJKler passten sich daran leicht an. So schlichen sich beiderseits Stockfehler, ungeschickte Fouls und Unruhe im Spielfluss ein, welche letztlich zu einem Freistoß für die SSF Dragons führte. 2 Sekunden vor der ersten Pause gingen diese dann durch den Finnen Jaakko Rosala in Führung.

Überzeugt vom eigenen Spiel und sicher das Spiel im Griff zu haben ging die DJK zurück aufs Feld und zeigte sofort ihre Qualität. Man dominierte den Gegner noch mehr als in der Anfangsphase, erspielte sich zahlreiche Chancen, ließ aber im Gegenzug keine nennenswerten Schüsse der Gegner aufs Tor zu. Jens Grauer und Ilari Suuronen schafften es durch je einen Treffer die Führung für die DJK zu besorgen. Somit ging es mit einer deutlich zu niedrigen ein-Tor-Führung in die Pause.

Nun war extremes Pressing mit 3 Stürmern seitens der Bonner zu erwarten, welches man umspielen wollte, um die Freiräume in der Mitte zu nutzen und so per Überzahl auf die 2 nicht aufgerückten Verteidiger kontern wollte. In der Tat erwischte die DJK einen starken Start und schon nach 2 Minuten konnte Dennis Schiffer nach Vorlage von Suuronen zum 3:1 treffen. Ab jetzt wurde das Spiel unübersichtlich. Nachdem der Bonner Lutz Ackermann postwendend den Anschlusstreffer erzielte, mussten die – kontinuierlich souverän pfeifenden und mit Fingerspitzengefühl gesegneten – Schiedsrichter öfters durchgreifen. Nach einem Eigentor von Kevin Strauß und dem erneuten Führungstreffer durch Nils Hofferbert, war Bonn in der Schlussphase gleich 4 mal vor dem Holzbüttger Tor erfolgreich. Endstand 7:4

Die DJK steht nach der Niederlage auf dem 3. Tabellenrang, hat jedoch weiterhin jede Chance die ersten beiden Plätze zu erreichen. Zudem findet am Samstag um 19:00 Uhr in der Stadtparkhalle das bisher größte Spiel der Vereinsgeschichte statt: Die DJK trifft im Viertelfinale des FD-Pokals auf den SC DHFK Leipzig. Mit einem Sieg stünden die Grün-Weißen im Final4, einem Großevent um das Floorball Deutschland von der deutschen Trendsportszene seit Jahren neidisch beäugt wird.

Werbung