Mit Flow nach Hannover

1138
Foto: Max Schützeichel

Die Herrenteams treten in ihren letzten Spielen im Jahr 2017 nochmals auswärts an. Dabei verschlägt es die 1. Herren nach Hannover, während die Reserve nach Köln reisen darf.

Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Partien, zeigt die Kurve für die Bundesligamannschaft deutlich nach oben. Nach einem Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten aus Roxel vor zwei Wochen und dem Einzug ins Pokalviertelfinale am letzten Samstag, möchte die Truppe um Kapitän Bene Mix am Samstag gegen Hannover 96 die Siegesserie ausbauen. „Die Stimmung ist gut, nach Siegen gegen Roxel und Schriesheim sind wir gut in Form. Ich denke, wir gehen mit einem Sieg in die Winterpause,“ so Mix optimistisch. Auch das neue Mitglied im Trainerteam, Spielertrainer Ilari Suuronen, findet nur zuversichtliche Worte: „Nach den zwei wichtigen Siegen wollen wir unseren Flow nach Hannover mitnehmen. Wir wollen das Jahr so schön wie möglich beenden. Und das heißt, mit drei Punkten nach Hause fahren.“

Optimistisch in die Partie gegen Hannover (Foto: Constantin Rimpel)

Hannover ist mit Platz 7 direkter Tabellennachbar der DJK und könnte mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Grün-Weißen heranrücken. Um stattdessen den Vorsprung auf die Niedersachsen auszubauen, setzt die Mannschaft aus Holzbüttgen auf ihre reisefreudigen Fans. Die können, wie jedes Jahr die Mannschaft im Fanbus begleiten und ganz nebenher noch den Lister Weihnachtsmarkt besuchen. Plätze sollen noch frei sein. Bully ist um 18 Uhr in der Leibnizschule in Hannover.

Werbung
Jesse (rechts) für die 2. zurück auf dem Spielfeld (Foto: Kathrin Berns)

Die 2. Herrenmannschaft dagegen bleibt in NRW und reist – ebenfalls Samstag – nach Köln. Dort trifft die Reserve zuerst auf den ASV Köln und danach auf die 2. Mannschaft der SSF Dragons Bonn. Für den Tabellenletzten der Regionalliga NRW ist das ganz klare Ziel der erste Saisonsieg. Trainer Dennis Schiffer zeigt sich optimistisch: „Wir konnten nach den Niederlagen am letzten Spieltag ganz gezielt im Training arbeiten. Wir werden auf taktische Disziplin und harte Defensivarbeit setzen. Dann werden wir auch punkten, ganz ohne Zauberei.“  Dabei setzt Schiffer ganz besonders auf die Rückkehr von Defensivspezialist Philip Jesse, der dieses Jahr zum ersten Mal in der Regionalliga auflaufen wird. Bully ist um 10 bzw. 12 Uhr in der ASV-Halle Köln.

Werbung