2. Herren beendet Negativserie – ein bisschen

131
  1. Mannschaft erkämpft sich zwei Punkte gegen Köln und Hochdahl

Am vergangenen Samstag stand der vorletzte Spieltag für die 2. Herren der DJK in der diesjährigen Regionalligasaison an. Startschuss zu einem engumkämpften Spieltag in Hochdahl gaben dabei die Teams aus Hochdahl und Köln, die sich nach einer hitzigen Partie mit 3:2 trennten. Hochdahl festigte damit den ersten Tabellenplatz und rückt damit dem Gewinn der Regionalliga NRW ein Stück näher.

Der ASV Köln durfte danach gleich nochmal ran und stellte den ersten Gegner für die Grün-Weißen. Trainer Dennis Schiffer stellte die DJK hervorragend auf das Spiel ein. Die zwei Reihen um Fährmann und Lindholm bauten nach vorne immer wieder Druck gegen den Gegner auf und konnten mit einer konzentrierten Defensivleistung den Angriffsbemühungen der Kölner entgegenwirken. Insbesondere Goalie Simon Böggering war in Bestform und fischte Ball um Ball ab.

Es waren individuelle Fehler, die dazu beitrugen, dass der Gegner insgesamt dreimal einnetzen konnte. Dass die DJK am Ende einen Punkt aus dem Spiel entführen konnte, lag auch am erstmals in der Saison hervorragend genutzten Überzahlspiel. Der erste Treffer der Grün-Weißen durch Franco Fährmann fiel nach einer Zeitstrafe für die Kölner. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit anvancierte Fährmann dann zum Man-of-the-Match, indem er die zwei Treffer zum Ausgleich während einer Unterzahl einnetze. Nach einer ereignislose Overtime blieb es bei 3:3.

Werbung

Trotz schwerer Beine nahm die DJK den Schwung ins letzte Spiel gegen die TSV Hochdahl mit. Angriffsdruck und Konzentration in der Defensive blieben hoch, das Spiel über die gesamte Zeit offen. Nach zwei torlosen Dritteln, war es Toni Lindholm, der die Führung für die DJK markierte, die nur kurze Zeit später durch Hochdahl egalisiert wurde. Mit einigen hochkarätigen Paraden konnte Böggering dann den verdienten Punkt über die Zeit bringen. Erst in der Verlängerung war es dann Alexander Gumnior, der nach seinem Ausgleichstreffer auch den Siegtreffer zum 2:1 für die Hochdahler markierte.

Eine Niederlage in der Verlängerung ist immer bitter, und so hingen die Köpfe am Ende runter. Nichtsdestotrotz kann die Mannschaft aus Holzbüttgen stolz auf sich sein. Das Team stand von Anfang bis Ende zusammen und hat ihr Punktekonto mal ebenso verdreifacht.

Nun gilt es, am 03.03. einen vernünftigen Saisonabschluss zu liefern. Dann nämlich geht es nach Bonn. Jetzt kann nur ein Sieg das Ziel sein.