DJK Ladies zeigen starken Teamgeist am letzten Spieltag

166

Mit acht Feldspielerinnen, einer Torhüterin und jeder Menge Motivation im Gepäck reisten die Ladies der DJK Holzbüttgen zu ihrem letzten Spieltag nach Bielefeld. Kapitänin Anika Jansen übernahm die Betreuerfunktion.

 

Gegen den ersten Gegner, die Dümptener Füchse, hatten die Ladies beim Hinspiel noch 21:1 verloren. Von dieser Niederlage ließen sich die Ladies aber im jetzigen Spiel nicht beunruhigen, sondern spielten von Anfang an konzentriert und in der Verteidigung stabil. In der ersten Hälfte gelangen den Dümptenern deshalb nur drei Treffer.

Werbung

In der zweiten Hälfte änderten die Dümptener ihre Taktik mit nun schnelleren Wechseln von Pass- und Laufwegen, waren aber nicht kreativ genug, um differenziertere Spielzüge auszutesten. Die DJK Ladies versuchten sich der Geschwindigkeit anzupassen und konnten durch gute Konter das Spiel mitbestimmen. Mitte der zweiten Hälfte gelang ihnen dann das verdiente Tor. Das Spiel endete 10:1 für Dümpten, somit konnten die Ladies im Vergleich zum Hinspiel die Gegentore um die Hälfte reduzieren.

Im zweiten Spiel gegen Bielefeld fiel auf, dass die Bielefelder viel früher Druck machten als sonst, wenn auch nicht so deutlich wie die Dümptener. Die ersten beiden Tore der Bielefelder entstanden durch Unachtsamkeit der Ladies im Torraum. Im folgenden Spielverlauf setzten sich die Ladies immer häufiger durch und konnten sich in der elften Minute mit dem ersten Tor belohnen. In der zweiten Hälfte zeigten die Ladies, dass sie die eingeübten Spielzüge der letzten Trainingseinheiten erfolgreich umsetzen konnten und viel torgefährlicher als an den ersten beiden Spieltagen waren. Zudem traten sie mehr als Einheit auf, was unter anderem durch die wirkenden Worte von Anika Jansen vor und während des Spieltages bestärkt wurde. Die Ladies konnten sich mit zwei weiteren Toren belohnen. Die Bielefelder versuchten keine komplexen Spielzüge aus, sondern liefen häufig solange den Bogen ums Tor bis die Lücke da war und konnten sich dadurch einen knappen Sieg mit 4:3 holen.

Am Ende hat es für die Ladies leider nicht gereicht, trotzdem war dieser Spieltag eine Steigerung zu den letzten Spieltagen und motiviert die Ladies in der nächsten Saison endlich mal wieder Punkte mit nach Hause zu bringen.

Bericht von: Julia Pütz