Saison beendet – Outdoortrainings gestartet

425
Kapitän Janos Bröker (r.) sah in der kurzen Saison 20/21 Verbesserungen in Auftreten und Spielweise

Während Anfang März der Ligabetrieb sowohl in den obersten Spielklassen als auch im Landesbetrieb endgültig zum Abbruch kam, können sich die Jugendteams endlich über das Outdoortraining freuen.

Am 05. März war es dann endgültige Gewissheit. Der Vorstand von Floorball Deutschland teilte per Pressemitteilung mit, dass der Abbruch der aktuellen Saison in der 1. und 2. Floorball-Bundesliga sowie des Floorball Deutschland-Pokals beschlossen wurde. Auch wenn die Entscheidung inhaltlich nachvollziehbar ist, löste sie dennoch sportlich große Enttäuschung bei der 1. Herrenmannschaft und der Floorballabteilung der DJK Holzbüttgen aus.

Alex Sagafe, bis zur letzten Saison selbst Teil des Bundesligakaders und zurzeit kommissarischer Leiter des Bundesligaarbeitskreises der DJK Floorballabteilung, sieht den Entwicklungsprozess des Aufsteigers von 2018 beeinträchtigt: „Es ist schade, dass wir unsere bisher fehlerfreie Saison (5 Spiele, 5 Siege, die meisten Tore) nicht beenden können. Dadurch wird insbesondere die positive Entwicklung unserer jungen Spieler unterbrochen.“ In den letzten Jahren stiegen mehrere Jugendspieler aus der U17 in die 1. Herrenmannschaft auf und zeigten dabei deutliche Entwicklungssprünge. Beispielhaft hierfür steht Niklas Stammen, der (zusammen mit Nationalspieler Nils Hofferbert) bis zur Aussetzung des Spielbetriebs mit 11 Toren bester Torschütze der DJK in dieser Saison war.

Werbung

Sagafe betont dabei die Wichtigkeit der „heißen“ Saisonphase: „Für junge Spieler sind speziell K.O.-Spiele im Pokal und in den Playoffs entscheidend für die Entwicklung. Diese wurden den Spielern nun schon zum zweiten Mal genommen, da man bereits in der letzten Saison vor dem Abbruch sicher auf einen Playoffs-Platz und sicher im Final4 des Pokals stand.“

Niklas Stammen (r.) setzte Ausrufezeichen

Und das gilt nicht nur für die Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. Im Kader stehen Spieler, die mittlerweile seit zwei Jahren dabei sind, und noch keine Saison beenden konnten. Dazu zählen auch die Nationalspieler Janos und Niklas Bröker, Maximilian Spöhle und Torben Kleinhans. „Niemand weiß, wie die Mannschaft performt hätte, wenn es drauf angekommen wäre. Der Verein hat sich in den letzten Jahren speziell sportlich extrem entwickelt, ohne dafür belohnt zu werden,“ führt Sagafe weiter aus.

DJK-Kapitän Janos Bröker hebt dennoch die positiven Aspekte der kurzen Saison hervor und blickt optimistisch in die Zukunft: „Trotz der kurzen Saison konnten wir unser Auftreten und unsere Spielweise verbessern. Auch wenn hinter der kommenden Saison noch viele Fragezeichen stehen, hoffe ich doch, dass wir spätestens im Sommer als komplettes Team in die Vorbereitung starten können.“

In Richtung nächste Saison müssen auch die übrigen Teams der DJK Floorballabteilung blicken. Am 08. März teilte auch der Landesverband in Nordrhein-Westfalen mit, die Saison 2020/21 nicht fortzuführen, sondern komplett zu annullieren. Insbesondere die Jugendliegen hatten vor der Aussetzung im Herbst noch gar nicht begonnen, so dass viele Teams die Saison ohne Spielpraxis beenden werden.

Outdoortraining gestartet

Conrad Lehwalder (m.) leitet das Outdoortraining an der Grundschule Stakerseite

Umso erfreulicher daher, dass für Trainingsgruppen mit Kindern wieder ein Training auf offenen Sportanlagen erlaubt ist. Die Stadt Kaarst hat dafür ab Montag, den 15.03. einen eingeschränkten Trainingsbetrieb für die Altersgruppen bis einschließlich U15 erlaubt. Eine optimale Gelegenheit das im Oktober 2020 neu geschaffene Outdoorfeld an der Grundschule Stakerseite einzuweihen.

Floorballuntypisch wird nun draußen der Schläger in die Hand genommen

Conrad Lehwalder, seit Februar Jugendwart der DJK Holzbüttgen Floorballabteilung, freut sich: „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Für Kinder ist es unfassbar wichtig, dass sie ihre Leidenschaft ausleben können. Sowohl sportlich als auch sozial. Ein gut ausgearbeitetes Hygienekonzept des Vereins hat dafür gesorgt, dass die Stadt das Go für uns gegeben hat, worüber wir sehr dankbar sind.“

Insgesamt elf Trainingseinheiten für sieben verschiedene Altersklassen bzw. Trainingsgruppen bietet die Floorballabteilung unter der Leitung engagierter Trainerinnen und Trainer seit Montag an. “Kurzfristig ist das Streetfloorballtraining eine gute Möglichkeit, damit die Kinder zusammen wieder in Bewegung kommen. Angedacht war das Outdoorfeld aber als reine Freizeitmöglichkeit und ersetzt langfristig nicht die nötigen Bedingungen für den Hallensport Floorball,” so Abteilungsleiter Philip Jesse. Wann es aber wieder zu einem Training in den Sporthallen kommt, hängt von der Inzidenzentwicklung und den Beschlüssen der städtischen Entscheidungsträger ab.

Werbung