Kurze Schwächephase machte das Spiel nochmal spannend

611
Nils Hofferbert - Mit 4 Toren und 1 Assist bester Scorer im Spiel gegen Berlin (Archivfoto: Justus Stegemann)

Die Floorballer der DJK Holzbüttgen gewannen am Samstag mit 9:5 in der Neuauflage des Pokal-Halbfinals gegen die Berlin Rockets. Mit dem Bundesligasieg bleibt man auf einem Playoffplatz. (Bericht: Kevin Strauss/ Philip Michaelis)

Genau zwei Wochen nach dem Final4 ging es in der 1. Floorball-Bundesliga erneut gegen die Konkurrenz aus Berlin. Wie im Pokal brauchten auch diesmal die Holzbüttger einige Minuten, um ins Spiel zu kommen. Die Führung folgte erst nach zwölf Minuten durch ein Tor von Torben Kleinhans. Fünf Minuten später legte Nils Hofferbert zur Pausenführung von 2:0 nach. Im folgenden Turn machten ein Tor von Mikko Koivisto (2.) und ein Doppelpack von Janos Bröker (7., 10.) aus der Partie die vermeintlich sichere Nummer. Berlin traf im gleichen Zeitraum nur einmal.

Als es Mitte des zweiten Drittels also bereits 5:1 für die Mannschaft der DJK stand, wurde es dann doch noch einmal spannend. „Das wir uns in drei Minuten vier Gegentreffer fangen, darf einer so ambitionierten Mannschaft wie uns nicht passieren,“ sagte Janos Bröker nach dem Spiel und sprach damit die stärkste Phase der Berliner an, die zum zwischenzeitlichen Ausgleich in der Begegnung führte.

Werbung
Janos Bröker lobt Willensstärke seiner Mannschaft im letzten Drittel (Archivfoto: Andreas Klüppelberg)

„Dass wir nach dem 5:5 aber unsere Leistung abrufen konnten, zeigt dann doch, was in uns steckt,“ führte Bröker dann weiter fort und lobte damit den insgesamt starken letzten Durchgang seiner Mannschaft, in dem Holzbüttgens bester Scorer Nils Hofferbert drei weitere Treffer auf sein Konto verbuchten konnte und Kevin Strauss schlussendlich zum verdienten 9:5-Endstand aus Holzbüttger Sicht traf.

Mit diesem Sieg kletterte das Team der DJK zwischenzeitlich auf Platz 3 in der Tabelle. Diesen konnte Leipzig mit einem Sieg gegen Kaufering am Sonntagnachmittag aber zurückerobern. Da auch Chemnitz am Wochenende gewinnen konnte, bleibt der Kampf um die Playoff-Plätze weiter spannend.

Nächstes Wochenende folgt für die Holzbüttger das nächste Auswärtsspiel. Am Samstag, den 26.03. geht es zu Blau-Weiß 96 Schenefeld.

Werbung