Mit 6 Punkten einen großen Schritt Richtung Playoffs

738
Nils Hofferbert (v.) und die DJK gegen Bonn die meiste Zeit dominant (Foto: Andreas Klüppelberg)

Die DJK Holzbüttgen hat ihren Doppelspieltag vor eigenem Publikum erfolgreich abschließen können. Mit Siegen gegen Bonn und Leipzig ist man nun auf Platz 3 und damit den Playoffs deutlich näher gekommen.

Samstagabend kurz vor acht in der Stadtparkhalle Kaarst. Noch fünf Minuten auf der Uhr in der Partie zwischen der DJK Holzbüttgen und den SSF Dragons Bonn. Im Westduell liegt die DJK souverän mit 6:2 vorne. Die Dragons sind im Angriff, laufen Richtung Holzbüttger Tor. Da treibt Verteidiger Mikko Koivisto den ballführenden Gegner in die Ecke, schnappt sich den Ball, schüttelt zwei weitere Spieler mit einer Drehung ab und rennt quer über das gesamte Feld. Auch weil die Bonner in dieser Situation keine große Gegenwehr mehr leisten, kann Koivisto unbedrängt ins Tor abschließen. 7:2. Die Freude ist groß, nicht nur bei seinen Teamkollegen, sondern auch bei einem Großteil der 245 Zuschauer. Nur der Block der Bonner verstummt. Die Stimmung beim DJK-Lager ist auf dem Höhepunkt.

Das vernahm auch DJK-Trainer Tim Hidskes, der das erste Mal die Stadtparkhalle mit so vielen Zuschauern erleben durfte: „Die Fans waren die ganze Saison über laut und haben uns toll unterstützt. Das ist es, was die DJK berühmt macht. Aber durch die volle Halle fühlte es sich schon wie ein Playoffs-Spiel an.“

Werbung
Koivisto (r.) immer wieder Störfaktor im Spiel der Bonner (Foto: A. Klüppelberg)

Das Westduell in der Stadtparkhalle Kaarst wurde das versprochene stimmungsvolle Floorballereignis. Und das nicht nur aufgrund der heimischen Fans aus Holzbüttgen, auch das Lager der Bonner trug einiges zur Atmosphäre bei, auch wenn die DJK über weite Strecken das Spiel bestimmte. „Das Bonner Spiel haben wir dominiert und phasenweise richtig guten Floorball gespielt. Bonn hatte nie wirklich eine Chance,“ so Hidskes. So waren es auch bis Mitte der Partie nur die Holzbüttger, die trafen. Maximilian Spöhle (11.) und Nils Hofferbert (20.) schickten ihr Team mit 2:0 in die erste Pause, Niklas Bröker (29.) und Torben Kleinhans (32.) erhöhten auf 4:0.

Erst jetzt wurden die Bonner so richtig gefährlich und antworteten mit einem Doppelschlag. Lukas Lükes Tor (35.) folgte ein weiteres durch David Wolfer nur sechs Sekunden später. Mit einem 4:2 zum Beginn des letzten Durchgangs schien nochmal etwas Spannung aufzukommen, doch Hofferbert legte direkt nach (42.). Nach einem weiteren Treffer von Spöhle (51.) folgte dann Koivistos Sololauf. Die Bonner konnten nur noch Ergebniskorrektur betreiben (Jan Zwak, Niklas Berens (beide 59.)). 7:4 der Endstand.

Jan Saurbier (v.) blickt auf den lautstarken Holzbüttger-Fanblock (Foto: A. Klüppelberg)

Mit dem Sieg im Rücken sollte direkt am nächsten Tag gegen Tabellenschlusslicht SC DHfK Leipzig der nächste Dreier folgen. Und auch hier begann die Partie zuerst gut. Vor 168 Zuschauern besorgte Niklas Bröker die Führung (6.), die aber direkt gekontert wurde. Nachdem Janos Bröker zur erneuten Führung einnetzte (10.), kamen die Leipziger immer besser ins Spiel und trafen dreimal. Mit einem 2:4-Rückstand ging es in die Pause. Ein schwaches Drittel, auch aus Sicht vom Trainer der DJK: „Gegen Leipzig hat es einige Zeit gedauert, bis wir das Spiel kontrollieren konnten. Vor allem das erste Drittel war nicht gut genug. Aber die Art und Weise, wie wir das Spiel in den letzten beiden Dritteln gedreht haben, war beeindruckend.“

Die Wendung folgte durch Tore von Eemeli Pelamo (24.), Niklas Stammen (25.) und Hofferbert (36.). Zwar konnten die Leipziger erneut nochmal ausgleichen (48.), doch Janos Bröker (52.), Hofferbert (53.) und Pelamo (58.) ließen nichts anbrennen. Am Ende ein 8:5 für die DJK.

Janos Bröker (r.) und die DJK kamen erst spät ins Spiel gegen Leipzig (Foto: A. Klüppelberg)

Mit 6 Punkten erobert die DJK Platz 3 in der Tabelle und konnte einen großen Schritt Richtung Playoffs machen, denn der MFBC Leipzig hat dieses Wochenende seine beiden Partien verloren und liegt nun mit 6 Punkten Rückstand auf die DJK auf dem undankbaren 5. Platz. Dabei hat Holzbüttgen sogar noch zwei Spiele weniger auf dem Zähler aufgrund Corona-bedingter Spielabsagen im Februar.Diese Partien werden am kommenden Osterwochenende nachgeholt. Zuerst geht es nach Hamburg zum Tabellenzweiten (Freitag, 15.04.22 um 18:00 Uhr in der Sporthalle Hoheluft in Hamburg), danach folgt das Topspiel um die Playoffs zwischen der DJK und den Floor Fighters Chemnitz (Sonntag, 17.04.222 um 15:00 Uhr in der Stadtparkhalle Kaarst), die mit einem Punkt Rückstand auf die DJK auf Platz 4 liegen.

Tim Hidskes freut sich schon jetzt auf das nächste Heimspiel: „Ich hoffe, dass wir in dieser Saison noch viele großartige Heimspiele haben werden. Die Unterstützung der Fans macht uns immer stärker und das zeigt sich auch in den Ergebnissen.“

Werbung