Wilder Schlagabtausch in Schriesheim

797
Durchsetzungsfähig und torgefährlich - Torben Lange (m.) setzte den Schlusspunkt in der Verlängerung (Archivbild: Andreas Klüppelberg)

Am vergangenen Samstag, den 30.04.2022 reiste die Bundesliga Mannschaft zum TV Schriesheim, um die nächsten drei Punkte im Kampf um das Playoff-Heimrecht (im möglichen Entscheidungsspiel im Best-of-Three) zu gewinnen. Am Ende siegte die DJK knapp durch die Entscheidung in der Verlängerung und holte sich 2 Punkte aufs Konto.. (Bericht: Conrad Lehwalder)

 Auch wenn man als Favorit in die Partie ging, war von Anfang an Vorsicht geboten. „Allgemein ist bekannt, dass Schriesheim besonders Heimstark ist,“ so Center Torben Lange. Dies mag am schwer zu bespielenden Boden in der Schriesheimer Mehrzweckhalle liegen, allerdings spielt auch die besondere Mentalität der Gastgeber eine Rolle.

In der vorherigen Trainingswoche, welche durch einige bittere Ausfälle schwierig verlaufen ist, zeigte sich bereits, dass auf das Team um Trainer Tim Hidskes eine schwierige Aufgabe in Schriesheim zukommt. Mit genau zehn Feldspielern, und somit gerade so zwei vollen Reihen, plus Torhüter Jan Saurbier starteten die Holzbüttger in das Bundesligaspiel.

Zunächst gelang den Gastgebern aus der Rhein-Neckar Region der erste Streich in der Achten Spielminute durch Felix Künnecke. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnittes konnte Daniel Mudra auf Vorlage von Alexander Burmeister erneut einnetzen (17.). „Wir hatten im ersten Drittel Probleme unser Offensivspiel zu festigen und das Spielgeschehen zu kontrollieren“, analysierte Lange nach dem Spiel kritisch.

Trainer Tim Hidskes schien in der Drittelpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn zu Beginn des Mittalabschnittes kam die Offensivmaschinerie der DJK sofort ins Rollen. Zuerst Nils Hofferbert auf Torben Lange, der den wichtigen Anschlusstreffer erzielte (24.), eine halbe Minute später konnte Torben Kleinhans sehenswert ausgleichen. In der nächsten Minute ging die DJK durch Jesse Turka erstmals in Führung. Danach nahm das Spiel an härte zu. Keiner der Teams wollte hier Punkte verschenken. Die Gastgeber kamen durch Felix Bauer zum 3:3 Ausgleich (28.). Nach einigen Zeitstrafen war am Ende des Drittels klar: das werden noch lange 20 Minuten.

Wieder starteten die Adler kontrolliert und genau nach zwei gespielten Minuten war es erneut Turka aus Zuspiel von Hofferbert, um die Gäste in Führung zu bringen. Die Hausherren wussten sich allerdings zu wehren; ein schneller Konter der Burmeister Brüder fand in der 52. Spielminute den Weg im Tor von Saurbier. Kurz darauf gelang Kleinhans sein zweiter Treffer zum 4:5. Zum Unglück der DJK erzielte Felix Künnecke 4 Sekunden vor Ende der Holzbüttger Unterzahl den späten Ausgleich.

Es kam, wie man es voraussehen konnte: Overtime. Auf beiden Seiten prallten einige hochkarätige Chancen an den Torhütern ab. Nach 67 Minuten und 37 Sekunden war die Freude auf Seiten der Gäste groß, als Torben Lange das Golden Goal schoss. „Es ist nicht leicht, hier in einem so engen Spiel die Oberhand zu gewinnen, aber wir konnten zeigen, dass wir auch in solchen Momenten die Lücken in der gegnerischen Verteidigung finden“, lobte Matchwinner Lange das Team.

Die direkte Konkurrenz aus Hamburg hat am Wochenende in Wernigerode gewonnen und ist nun punktgleich zu den Holzbüttgern. Trotz des kleinen Punktverlusts in Schriesheim bleibt die DJK Holzbüttgen dank des besseren Torverhältnisses aber auf Tabellenplatz 2.

Am kommenden Wochenende wartet der Rekordmeister und Pokalsieger Weißenfels auf die Jungs aus Kaarst. Bully beim derzeitigen Tabellenführer ist am Samstag, den 07.05. um 19:00 Uhr in der Stadthalle Weißenfels. Auf das Topspiel in der 1. Floorball-Bundesliga können sich alle freuen.