Die 1. Floorball-Bundesliga startet wieder

371
Bully und Auftakt zur neuen Saison - Chemnitz gegen Holzbüttgen (Foto: Andreas Klüppelberg)

Der amtierende deutsche Meister reist am 1. Spieltag nach Chemnitz. Neuzugang Leo Häfner erwartet einen „spannenden und umkämpften Saisonauftakt“.

Ende Juni, gerade einmal etwas über zwei Monate her, da kürte sich die DJK Holzbüttgen zum deutschen Meister. Am Samstag beginnt die neue Saison und die Bundesligamannschaft der DJK will wieder angreifen. Dafür reist das Team von Trainer Niko Ollilainen zum Auftakt nach Chemnitz, wo um 16 Uhr in Richard-Hartmann-Halle der Bully gegen die Floor Fighters angepfiffen wird.

Mit dem neuen Trainer Ollilainen entsprach die Vorbereitung für die neue Saison einer klassischen Findungsphase. Der Trainer konnte sein neues Umfeld kennenlernen, die Mannschaft sich an das neue Spielsystem gewöhnen. Davon zeugte auch das Ergebnis beim Sparkassen Cup Ende August in Wernigerode. Beim international besetzten Turnier mit den Ligakonkurrenten Red Devils Wernigerode, UHC Weißenfels, MFBC Leipzig und dem Elite-Club TJ Sokol Královské Vinohrady gab es drei Niederlagen und nur einen Sieg. Platz 4 am Ende, doch die Einordnung dieser Ergebnisse folgte schnell: „Es waren Testspiele. Wir werden sie analysieren und aus den Fehlern lernen,“ so Youngster Max Gross.

Werbung
Neuzugang Leo Häfner (Foto: DJK Holzbüttgen Floorball)

Ernst wird es am Samstag zum Auftakt der 1. Floorball-Bundesliga. In die neue Saison geht die DJK dabei auch mit einigen vielversprechenden Neuverpflichtungen. Wille Kylymies und Petri Hiltunen kommen aus Finnland und verstärken Holzbüttgen auf dem Feld, Oliver Sýkora ist ein talentierter junger Goalie aus Tschechien. Mit Lasse Vallema rückt auch ein Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in das Herrenteam auf. Und dann konnte die DJK auch noch U23-Nationalspieler Leo Häfner verpflichten. Der ehemalige Kapitän der U19-Nationalmannschaft spielte die letzten zwei Jahre beim schweizerischen SV Wiler-Ersigen. Für seine Rückkehr nach Deutschland hat sich der stark umworbene 20-Jährige für den Verein vom Nordkanal entschieden: „Das hohe spielerische Niveau und die vielen weiteren sportlichen Anreize, die die DJK zu bieten hat, spielten für mich eine Rolle.“

Das Einleben in der neuen sportlichen Heimat fiel Leo eigenen Angabe zur Folge nicht schwer: „Mein Start bei der DJK habe ich als sehr positiv empfunden. Ich konnte schnell ins Team finden und auch auf dem Feld sofort mit meinen neuen Teamkollegen harmonieren.“ Umso spannender wird es sein etablierte Leistungsträger und neue Kräfte gemeinsam auf dem Feld agieren zu sehen. Häfner selbst sieht dem Auftakt durch seine zweijährige Abwesenheit ebenfalls gespannt entgegen: „Ich bin sehr auf die kommende Saison gespannt, da ich nun seit einiger Zeit nicht mehr in Deutschland Floorball gespielt habe. Von uns als Team erhoffe ich mir, dass wir an die starken Leistungen der vergangenen Saison anknüpfen können und auch dieses Jahr beim Kampf um den Meistertitel eine große Rolle spielen.“

Immer spannend und eng geführt – Chemnitz gegen Holzbüttgen (Foto: A. Klüppelberg)

Mit den Floor Fighters aus Chemnitz bekommt es die DJK dabei gleich mit dem Playoffs-Teilnehmer der letzten Saison zu tun. Die Chemnitzer scheiterten im letzten Jahr erst im Halbfinale an den späteren Vizemeister UHC Weißenfels. Die Aufeinandertreffen der DJK mit den Floor Fighters während der regulären Saison verliefen mit 6:4 und 9:8 zu Gunsten der Holzbüttger, waren dabei aber immer spannend und eng geführt. Leo Häfner erwartet Ähnliches für die kommende Partie: „Chemnitz hat über den Sommer viele Spieler ziehen lassen müssen, jedoch haben sie auch einige starke neue Spieler verpflichten können. Ich erwarte einen spannenden und umkämpften Saisonauftakt.“ Bully ist am Samstag, den 10.09. um 18:00 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle in Chemnitz.

Werbung