DJK macht Saisonstart perfekt

858
Die DJK um Niklas Stammen, Leo Häfner und Nils Hofferbert (v.l.n.r.) kann sich freuen (Foto: Andreas Klüppelberg)

Die DJK Holzbüttgen macht den Saisonstart perfekt und schlägt die ETV Piranhhas Hamburg vor heimischer Kulisse mit 8:4. Somit steht man nach acht Spieltagen auf Platz 1 der Tabelle und ist in der Bundesliga seit einem Jahr ungeschlagen. (Bericht: Moritz Neustadt)

 Nach sieben Siegen aus sieben Spielen waren die Ziele für die DJK klar. Man wollte sich kurz vor der WM-Pause keinen Patzer erlauben und auch nach dem Spiel gegen die Hamburger weiter an der Tabellenspitze stehen. Das dies nicht leicht werden würde, zeigten die Begegnung aus der letzten Saison. Holzbüttgen verlor zwei der fünf Aufeinandertreffen und gewann zweimal nur mit einem Tor Unterschied. Dass mit den Piranhhas immer zu rechnen ist, zeigte auch diese Saison bereits der Sieg gegen Rekordmeister Weißenfels.

Obwohl auf Seiten der Hamburger das Offensivduo Willbrand und Vogel fehlte und bei der DJK mit Janso Bröker und Petri Hiltunen sowie dem Langzeitverletzten Torben Kleinhans auch einige Schlüsselspieler pausieren mussten, versprach die Partie alles was man sich von einem spannenden Floorballspiel erhofft.

Werbung

Wie so oft in dieser Saison kam die DJK gut aus der Kabine und zeigte ihren 325 Fans in der prall gefüllten Stadtparkhalle Kaarst von Anfang an wer dieses Spiel bestimmte. Viel Ballbesitz, gutes Pressing und eine strukturierte Defensive brachten einige Chancen für die Grün-Weißen. Es war Hofferbert der sich in einem 1 gegen 1 stark durchsetzte und den Ball an Flahtmann zur 1:0-Führung vorbeischob (5. Minute). Kurz darauf netzte Stammen nach Pass in den Slot von Häffner zur 2:0 Führung ein (6.).

Zwar konnte sich Hamburg einige Chancen erarbeiten, diese waren aber keine Gefahr für DJK-Schlussmann Jan Sauerbier und man konnte verhindern, dass Hamburg ins Spiel fand. Sinnbildlich dafür war das Hofferbert erneut trotz Unterzahl an zwei Hamburgern vorbeigehen konnte, erneut frei vor Flathmanns Tor auftauchte und dem Hamburger Torhüter keine Chance lies (11.). Drei Minuten später netzte Torben Lange zum 4:0 ein. Nach erneuter Zeitstrafe für die DJK war es dann der Hamburger Tjorven Dethlefsen, der mit einem halbhohen Schuss ins lange Eck Sauerbier überwand und Hamburg noch vor der Pause auf drei Tore abstand heranbrachte (17.).

Spannende Partie vor 325 Zuschauern in der Stadtparkhalle Kaarst (Foto: A. Klüppelberg)

Dadurch kam Hamburg motiviert aus der Kabine und riss das Spiel an sich, hatte viel Ballbesitz,  einige Chancen und dazu noch die nötige Härte in den Zweikämpfen. Die DJK wurde unruhig und wie so oft in dieser noch jungen Saison fing man sich unnötige Strafen. Zuerst war es erneut Dethlefsen welcher in Überzahl traf (26.). Kurz darauf erneut in Überzahl brachte Elias Paar Hamburg auf ein Tor abstand heran (28.).

Nach einigem hin und her bekam die DJK in Überzahl die nächste zwei Minuten Strafe, welche die nun im Spiel angekommenen Hamburger nutzen, um in Person von Dethlefsen gleichzuziehen (38.). 4:4 zur zweiten Pause mit zwei völlig unterschiedlichen Dritteln.

Was die Fans dann im dritten Abschnitt sahen, war ein ganz anderes Spiel als im zweiten Drittel. Die Holzbüttger kamen wachgerüttelt aus der Kabine und zeigten auch wieder auf dem Feld, wer heute die Punkte holen wird. Trotz teils wilder Ballwechsel verteidigte man wieder effizient und als Team und konnte zurück ins Spiel finden. Lange Zeit war es dadurch ein ausgeglichener Kampf. Ab der Mitte des letzten Drittels zeigte sich aber die Überlegenheit der Holzbüttgener gegenüber dem jungen Hamburger Team.

Eine intensive Partie zwischen der DJK und dem ETV (Foto: A. Klüppelberg)

In Überzahl jagte Holzbüttgens Wilhelm Kylymies den Ball unter die Latte (54.). Direkt danach staubte Hofferbert nach einem cleveren schnell ausgeführten Freischlag zum 6:4 ab (55.). Nur zwei Minuten später brachte Milli Spöhle den Ball nach einem Konter im Tor unter und stellte den ETV vor eine drei Tore Führung. Hamburg probierte noch mit letzter Kraft im 6 gegen 5 ranzukommen, allerdings lauerte Niklas Bröker sofort auf, eroberte den Ball und Torben Lange musste nur noch ins leere Tor einschieben (58.).

Mit 8:4 siegte die DJK im Endeffekt nach zwei moderaten Dritteln gegen ein kämpferisches Hamburg. Ein Sinnbild für die bisherige Saison der DJK. Starke Leistungsschwankungen in den einzelnen Dritteln und das Fehlen der nötigen Klarheit im Kopf, ein Spiel nach Führung stark weiterzuspielen. Heute hätte dies fast die ersten drei Punkte der Saison gekostet und ist ein Zeichen dafür, woran wir in der WM-Pause am meisten arbeiten muss.

Nichtsdestotrotz steht man nach acht Spielen mit 8 Siegen auf Platz 1 der Tabelle. Für vier DJK-Spieler geht es nun zur Nationalmannschaft und dann zur Floorball WM in die Schweiz, die dort am 05.11.2022 startet. Die DJK wünscht ihren Nationalspielern Janos Bröker, Niklas Bröker, Nils Hofferbert und Jan Saurbier eine maximal erfolgreiche Weltmeisterschaft und eine gute Zeit in der Schweiz.

Nach der WM geht es mit Auswärtsfahrten im Pokal gegen Dessau (19./20.11.22) und danach gegen die Ligaverfolger Berlin (26.11.22) und Leipzig (27.11.22) weiter.

Werbung