Holzbüttgen geht an Karneval leer aus!

179
Seltener Jubel am Wochenende (Foto: Andreas Klüppelberg)

Holzbüttgen geht an Karneval leer aus!

Mit dem Karnevalswochenende stand für die Djk das wahrscheinlich härteste Wochenende der diesjährigen Saison auf dem Plan. Mit dem Tabellenführer aus Leipzig zu Gast und am Sonntag bei den heimstarken Hamburgern auf Platz vier wusste man was einen erwarten würde. Bericht: Moritz Neustadt

Eigentlich mit einer Idealen Ausgangslage, um sich auf einen perfekten Platz für die Playoffs zu schießen und sich auf das kommende Final 4 einzustellen wollte die Djk erstmals seit langer Zeit wieder mit annähernd vollem Kader zeigen, dass sie auch gegen die Topteams der Liga bereit sind zu gewinnen. Dies gelang leider auf keiner Ebene und zeigt, woran in den nächsten beiden Wochen gearbeitet werden muss, um ein erfolgreiches Final 4 zu spielen und sich auf die Playoffs vorzubereiten.

In den ersten Minuten des Spiels gegen Leipzig zeigte die Djk auch, was sie von den Spielen am Wochenende wollte. Ein Emotionales und hartes Spiel welches man kontrollierte und den Ton angab. Leider katapultierte man sich wie so oft selbst in Schwierigkeiten welche gar nicht vorhanden sind. Durch eine unnötige zwei Minuten Zeitstrafe und das darauffolgende Gegentor waren die nächsten Minuten ein reines Desaster. Innerhalb von anderthalb Minuten erhöhte erst Hoppe nach Abpraller und Damm von der Mittellinie auf 3:0. Man fing sich kurz danach zwar etwas, aber von dem Anfänglichen Tatendrang war nichts mehr zu spüren und so ging man in die erste Drittelpause. Doch auch diese half den Holzbüttgenern nicht in die Spur zu finden. Die Zuschauer sahen zwar ein intensives aber über weite Strecken Unkreatives und Ideenloses spiel der Grün Weißen. Es dauert bis zur zehnten Spielminute als Hofferbert schneller schaltete, den Ball aus der Ecke vor das Tor der Leipziger brachte und Jones nur noch einschieben musste. Beflügelt von diesem Tor schoss Stammen den Ball durch einen direkten Schuss im nächsten Einsatz gleich nochmal in den Kasten der Leipziger und alles schien, als wären die Hausherren im Spiel angekommen. Diese Hoffnung wurde allerdings direkt unterbrochen als prompt weg ein eigener Fehler ausgenutzt und Trützschler ohne Gnade Leipzig wieder in Kontrolle brachte. Bröker brachte die Grün Weißen in Überzahl zwar auf ein Tor ran. Man konnte allerdings nicht richtig spüren, dass man dieses Spiel heute gewinnen wollte. Im letzten Drittel angekommen war Leipzig mit der Führung zu abgeklärt, als dass sie diese aus der Hand geben würden. Ein Überzahltor und zwei Tore resultierend aus einem inkonsequentem 6 gegen 5 der Hausherren besiegelten die zweite Heimniederlage der Saison und gab einiges an Aufgaben mit für das Spiel gegen Hamburg am Tag darauf.

Ein Besonderes Stimmung-Highlight gab es für die Zuschauer in den Drittelpausen. Die „Tanzmäuse“ sowie die „Gardeteens“ der Karnevalsgesellschaft „Blau-Gold Kaarst“ stellten Ihr Können, trotz des engen Terminkalenders am Karnevalssamstag, vor.

Auch gegen Hamburg gab es nichts zu holen (Foto; Andreas Klüppelberg).

Mit einem etwas Schmaleren aber trotzdem gut besetzen Kader reiste man am nächsten Tag nach Hamburg. Man stellte einiges um in den Reihen und ging mit neuer Zuversicht in das zweite Spiel des Wochenendes. Im ersten Drittel sah man das noch nicht alle Abläufe in neuer Konstellation stimmten und man oft zu ungefährlich war, um gute Torchancen zu kreieren. Somit ging es mit 0:0 in die erste drittelpause. Nun gewann das Spiel an Fahrt. Durch einen Doppelschlag von Kylymies und dem am Wochenende stark aufgelegtem Stammen ging man mit 2:0 in Führung. Dies beantwortet Hamburg mit starken Kontern und konnte in der zehnten Spielminute sogar in Führung gehen. Der Rest des Spieles war ein hin und her, gestreut von vielen Kontern einigen Strafen und einem Großteil unkoordiniertem Spiel waren es die Hamburger, welche immer mit mindestens einem Tor in Führung bleiben konnte und das Spiel schlussendlich über die Zeit brachten.Somit steht man nach 20 Spieltagen auf Platz zwei der Bundesliga, punktgleich mit Weisenfels welche allerdings noch ein Spiel weniger auf dem Konto haben.

Durch dieses Wochenende ist klar geworden das es bei der Djk aktuell mehr als nur einige Baustellen gibt, welche in den nächsten zwei Wochen behoben werden müssen, um ein erfolgreiches Final 4 zu spielen und die Playoffs mit einem möglichst guten Gefühl zu starten. Ein erster Test dafür wird das nächste Heimspiel am 25.02.2023 in der Stadtparkhalle Kaarst gegen die Verfolger aus Berlin. Hier muss man eine starke Verbesserung des eigenen Spieles und des Willens zu Siegen zeigen, um den Zuschauern endlich wieder eine würdige Leistung zu zeigen.