Zurück in die Erfolgsspur!

160
Viele Tore und beste Stimmung bei über 300 Zuschauern in der SPH Kaarst (Archivfoto: A. Klüppelberg)

Zurück in die Erfolgsspur! (Bericht Jannik Heinen)

Nachdem man sich eine Woche zuvor gleich zweimal geschlagen geben musste, hieß es für die DJK dieses Wochenende wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Zum einen möchte man sich den dritten Platz sichern und die Chancen auf den zweiten Platz der regulären Saison nicht verwehren und zum anderen steht das Final4 vor der Tür, wo man kein geringeres Ziel hat als Pokalsieger zu werden. Keine leichte Aufgabe, dessen sich die Mannschaft bewusst ist, und daher im Spiel des vergangenen Wochenendes gegen die Berlin Rockets gleich mal ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz gesetzt hat.

Maximilian Spöhle (Mitte) erziehlte am Wochenende das erste Tor (Archivfoto: Andreas Klüppelberg)

Die DJK mit einer neuen Reihenkonstellation, im Vergleich zum vorherigen Wochenende, startete zunächst etwas verhalten ins Spiel und musste sich erst einmal finden. Nach rund 6 Minuten des Einspielens und sicheren Verteidigen stießen die Adler jedoch nach vorn und kamen zum ersten Torerfolg durch Maximilian Spöhle. Es folgte eine vierminütige Überzahl, in der man erneut traf und zwei späte Tore. Endstand nach dem ersten Drittel 4:0 für die DJK.

Die Berliner fanden nur schwer ins Spiel und hatten große Probleme Chancen gegen die Verteidigung der DJK zu erzielen, für einen Lichtblick sorgte dann Jami Savolainen in der 27. Spielminute. Der zugleich zwei Minuten später auf der Strafbank platz nahm und der DJK somit die Möglichkeit gab erneut in Überzahl zu treffen. Es folgte ein spätes Tor durch Mark Jones, welches den Stand nach dem zweiten Drittel markierte (6:1).

Im Schlussdrittel sollte es nicht anders Laufen als zuvor. Die DJK mit immer besserem Spielfluss und höherem Tempo in ihren Aktionen sorgte gleich für fünf weitere Tore nach 12 gespielten Minuten. Die Berliner mehr als überfordert mit der Angriffslust der Holzbüttger hatten nur noch wenige Spielanteile. Nur in den letzten Minuten gelang es ihnen noch zwei Punkte auf die Punkteanzeige zu bringen. So war es Topscorer Janne Makkonen, der den starken Jan Saurbier, in einem Penaltyduell schlug und den Endstand markierte.

Damit geht die DJK mit einem 11:3 Sieg über die Berlin Rockets selbstbewusst auf das Final4 zu. So ist das Ziel nicht nur auf dem Spielfeld der Max-Schmeling-Halle den grün-weißen Stempel aufzudrücken, sondern auch durch eine zahlreiche und farbengeschmückte Kulisse auf der Tribüne. Holzbüttgen schaut mit großer Zuversicht und Freude in Richtung Wochenende!