Den Kampf angenommen, den Einzug ins Playoff-Finale verpasst.

212
Maximilian Spöhle beim Torabschluss vor heimischen Publikum (Foto: Andreas Klüppelberg)

Am vergangenen Wochenende hieß es mal wieder Floorball-Time in der Stadtparkhalle Kaarst. Die DJK Holzbüttgen empfang den UHC Sparkasse aus Weißenfels zum zweiten Mal in dieser Playoff-Serie in der heimischen Halle. Der UHC ging mit einem 2 zu 1 Vorteil in das vierte Spiel der „best of five“ Serie und stand damit nur einem Sieg dem Finale fern. Die DJK konnte dank eines Auswärtssieges eines der drei gespielten Spiele gewinnen und so die Serie nach Kaarst verlagern.

Deshalb hieß es “All or Nothing” am 15.04.23 in Kaarst. Die DJK hatte sich auf dieses Wochenende konzentriert vorbereitet und wollte nicht ohne einen Kampf den Sieg weggeben.

Dies merkte man sofort im Spiel am Samstag. Die DJK war von Anfang an mit dabei und hat den Kampf angenommen. Das Erste Drittel ging mit einem 1:1 aus. Im zweiten Drittel legte man nochmals deutlich zu. Bis zur 50 Minute führte die DJK mit 6:2. Auch wenn die Weißenfelser, durch drei Treffer, in den letzten zwei Minuten, nochmals rankamen und auf 6:5 verkürzten ließ man sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Mit dem Sieg am Samstag konnte die DJK die Serie ausgleichen. Daher hieß es am Sonntag erneut: Wer zieht ins Finale und wer muss sich mit dem Spiel um Platz 3 zufriedengeben?

Die DJK startete gleich da, wo sie tags zuvor aufgehört hat. Die Mannschaft war gewillt ein frühes Tor zu erzielen, jedoch war es der UHC der das erste drittel mit 0:2 für sich entscheiden konnte. Die DJK ließ sich nicht einschüchtern und kämpfte weiter. Auch wenn man kurzzeitig auf 2:3 verkürzen konnte, war der UHC weiterhin bissig. Im dritten Drittel nahm die DJK den Kampf vollständig an und man konnte innerhalb von 5:37 min. auf 5:6 verkürzen. Der UHC war hiervon sichtlich beeindruckt und es brauchte erst eine Auszeit der Gäste damit diese sich wieder fangen konnten.

Das Aufbäumen, inbegriffen der drei Tore im dritten Drittel verhalf nicht zum Sieg. Der UHC stand zur Mitte des dritten Drittels defensive wieder deutlich besser und konnte sich in der 17. Min. durch den Treffer zum 5:7 die nötige Luft im Endspurt verschaffen. Die DJK verliert nach einem Spiel auf Augenhöhe, gegen den Rekordmeister aus Weißenfels am Ende eine sehr spannende und ausgeglichen „best of five“ Serie im Halbfinal Playoff gegen den UHC Sparkasse Weißenfels mit 5:8.

„Ein bitteres Wochenende und eine nicht zufriedenstellende Saison. Eine best-of-five-Serie bringt die Wahrheit schonungslos auf dem Feld zutage, daher müssen wir WSF gratulieren. Wir hätten uns und den Fans gerne mehr geboten, aber offensichtlich müssen wir nun durch diesen schmerzhaften Lernprozess. Wir haben nach wie vor große Ziele, die wir uns in der kommenden Saison mit frischen Kräften erfüllen wollen“ so Dennis Schiffer.

Damit spielt die DJK gegen Berlin um den Platz 3:
Am 7.5. um 13 Uhr in der Stadtparkhalle Kaarst!