Die DJK startet mit einem Derby in den Pokalwettbewerb

258
Team schwört sich im Kreis ein
Die DJK möchte wieder zum Final4 und sich motiviert präsentieren.

Am kommenden Freitag eröffnet die DJK Holzbüttgen die 3. Runde des Floorball-Deutschland Pokal. Die Bundesligisten steigen traditionell erst später in das Turnier ein und häufig mit einem Auswärtsspiel.
Die Losfee hat diesmal anders entschieden, zugunsten der Floorball Fans im Westen. Die DJK Holzbüttgen empfängt am 17.11 um 19:30 die Dümptener Füchse in der heimischen Stadtparkhalle in Kaarst.
Eine ungewöhnliche Zeit, Freitagabend um 19 Uhr, aber die Termindichte der Stadtparkhalle ist hoch. Passenderweise sind seit dieser Saison Spiele zwischen naheliegenden Gegner am Freitagabend durch den Verband erlaubt.

Das letzte Mal, dass diese beiden Teams in einem Pflichtspiel aufeinandertrafen, war am 24. Februar 2018. Damals gelang den Grün-Weißen ein 5:14 Auswärtssieg in der Aufstiegssaison zur 1. Bundesliga.

Dümpten ist schon lange in der zweiten Bundesliga aktiv und dort meist im oberen Tabellendrittel zu finden. Der aktuelle 5. Platz in der Staffel Nord-West spiegelt sicherlich nicht das Leistungsniveau wieder. Dass der Club aus Mülheim durchaus Floorball-DNA hat, zeigen die Erfolge der Damen: aktueller Deutscher Meister und Pokalsieger und dabei die Meisterschaft verteidigt.
Ob sich die Herrenmannschaft da vielleicht ein paar Tipps holen kann?

Holzbüttgens Trainer Joel Heine möchte die Favoritenrolle durch den Klassenunterschied jedoch mit Eindruck unter Beweis stellen.
„Das Spiel gegen die Füchse wird dahingehend besonders, weil wir in der Vergangenheit oftmals in emotionalen Spielen die Konzentration verloren haben“, so DJK Verteidiger Martin Krametter. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, besonders nicht in den Schlussminuten, wie gegen Bonn“, fügt er hinzu.

Der Einlass am Freitag ist um 19:00, das Team freut sich sehr über eine volle Halle und lädt nach dem Spiel zu einem lockeren Ausklang mit Drinks im Cafeteriabereich ein.

Heja DJK

(Bericht: Conrad Lehwalder)