U15 Mädchen holen West-Meisterschaft und fahren zur DM-Endrunde

314
U15 Mädchen Teamfoto mit Pokal

Am letzten Spieltag der NRW-Regionalliga sicherten sich die Mädchen der DJK in der Halle der SSF Dragons aus Bonn den Titel und fahren nun im Juni zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft nach Jena. Die U15 Mädchenmannschaft der DJK Floorballabteilung nahm in dieser Saison erstmalig an der Floorball U15-Juniorinnen Regionalliga teil und konnte den NRW Meistertitel gewinnen. 

Sehr positiv sieht Trainer Peter Hahnen aktuell die generelle Entwicklung des Mädchenfloorballs: „Die Floorball Mädchenligen in NRW machen den Spielerinnen sehr viel Spaß und verleiht der Entwicklung von Floorball in der DJK aktuell eine große Dynamik. Wir nähern uns der Marke von 100 Mädchen, die Floorball bei uns in der DJK trainieren. Das wir dabei auch direkt sportliche Erfolge erzielen ist natürlich besonders schön.“.

Das Duell unseres Teams als Tabellenführer gegen den hartnäckigen Verfolger aus
Heiligenhaus stand am letzten Spieltag im Mittelpunkt des Zuschauerinteresses. Obwohl die Mannschaft der DJK bis dahin alle Spiele gewonnen hatte, hätten die Heljens Haie mit einem Sieg aus eigener Kraft noch an uns vorbeiziehen können. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und konnten mit jeweils drei Blöcken aus dem Vollen schöpfen.

Vielleicht lag es an der Brisanz des Duells oder an dem Druck, der insgeheim auf den
Spielerinnen lastete, dass wir eher schwach in die Partie starteten. Denn Heiligenhaus konnte innerhalb von 10 Minuten mit 3:0 in Führung gehen und sorgte so für noch mehr Druck auf den Schultern unserer Spielerinnen. Der Anschlusstreffer von Lene Haas nach schöner Vorarbeit von Lea Kaltwasser war dann der endgültige Weckruf und der Beginn einer sehenswerten Aufholjagd. Nun waren unsere Mädchen endlich im Spiel angekommen und konnten kurz darauf durch Johanna Bromberger auf 2:3 verkürzen. Theresa Hahnen, Charlotte Haack und auch Greta Konnertz forderten im Anschluss mit ihren Schüssen die gegnerische Torhüterin zu Paraden. Kurz vor der Pause war dann erneut Johanna Bromberger nach einem Traumpass von Lara Kost erfolgreich und konnte zum 3:3 ausgleichen. Mit den Gedanken wohl noch beim Torjubel nutzten die Haie direkt nach
dem Bully ein Missverständnis in unserer Abwehr zum 4:3 Führungstreffer, mit dem es auch in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit gingen unsere Spielerinnen weiter konzentriert zu Werke und
erspielten sich eine Feldüberlegenheit mit vielen sehr schönen Spielzügen und hochkarätigen Chancen. Leider verhinderte der Torpfosten oder die starke gegnerische Torhüterin den Ausgleich. Erst Mitte der zweiten Halbzeit war es soweit, als Mathilda Reinecke ihre Mitspielerin Lea Kaltwasser schön freispielte und diese sich bei ihrem Alleingang auf das Tor die Chance zum 4:4 nicht nehmen ließ. Danach hatten unsere Spielerinnen den Gegner recht gut im Griff, konnten aber trotz guter Chancen von Maria Zwigart, Henriette Willuhn, Lennja von der Heiden oder Carina Krekeler leider nicht in Führung gehen. Drei Minuten vor Spielende passierte dann das, was niemand für möglich gehalten hatte. Die auf Konter spielenden Heiligenhauser nutzten innerhalb einer Minute zwei Chancen eiskalt aus und gingen mit 4:6 in Führung. Bei noch etwas mehr als zwei Minuten Spielzeit war dies nun eine sehr ambitionierte Aufgabe für unsere Spielerinnen. Um die Meisterschaft nicht noch an Heiligenhaus zu verlieren, mussten jetzt noch zwei Tore zum Unentschieden erzielt werden. Die unermüdlich anfeuernden Fans auf der Tribüne hofften noch irgendwie auf das Wunder, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt fast schon schwerfiel daran zu glauben. Doch unsere Mädchen zeigten in der Schlussphase, dass sie indieser Saison zu einer verschworenen Einheit zusammengewachsen sind. Mit unbändigem Kampfeswillen und einer Blockumstellung setzte Holzbüttgen die Haie nun permanent unter Druck, so dass Lea Kaltwasser 90 Sekunden vor dem Abpfiff nach einer schönen Einzelleistung den 5:6-Anschlusstreffer erzielen konnte. 30 Sekunden vor Spielende wurde unser Team in einer Auszeit von Trainer Peter Hahnen noch einmal auf die Spielzüge der Schlussphase eingestellt. Lene Haas startete daraufhin einen unnachahmlichen Lauf über den Flügel mit einem gefährlichen Abschluss aus spitzem Winkel, der erneut nur den Pfosten traf und abprallte. Die im Slot lauernde Lea Kaltwasser nutzte diese Chance und schloss den Nachschuss gekonnt zum erlösenden 6:6 ab. In den letzten 14 Sekunden rettete dann unsere Torhüterin Hanna Haas mit einer mutigen Parade vor der gegnerischen Top-Angreiferin, so dass die Partie nach regulärer Spielzeit unentschieden endete, was aufgrund der Punkteregelung für die West-Meisterschaft reichte. Dass in der Overtime nach nur 9 Sekunden das 6:7 für Heiligenhaus fiel, war zwar aus Sicht der DJK schade, hatte aber keine Auswirkungen mehr auf die Endplatzierung in der Tabelle.

Da unser zweiter Gegner aus Roxel kurzfristig absagen musste, wurde dieses Spiel mit 8:0 für uns gewertet. Den Heljens Haien gelang in ihrem zweiten Spiel gegen die Dragons Bonn nur ein Unentschieden nach Verlängerung, so dass unsere Mannschaft mit 4 Punkten Vorsprung vor den Heljens Haien souverän Meister wurde. Die U15-Mädchen der DJK Holzbüttgen ließen damit ihren seit Jahren härtesten Konkurrenten aus Heiligenhaus diesmal hinter sich und konnten unter großem Applaus der Zuschauer den Regionalliga-Meisterpokal jubelnd in die Höhe stemmen. Diese Mannschaft hat sich den Titel redlich verdient und darf nun am 29. und 30. Juni in Jena an der Endrunde der Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Wir drücken alle die Daumen, dass dieses so talentierte und sympathische Team dort noch einmal seine Leistung abrufen kann und die Saison 2023/2024 mit einem tollen Finale krönt. Herzlichen Glückwunsch, Mädels…!!!

Die Floorballabteilung der DJK Holzbüttgen bietet zahlreiche Trainings für Mädchen und Damen an. Trainingszeiten nur für Mädchen gibt es in den Altersklassen U9, U11, U13, U15 und U17. Komplettiert wird das Trainingsangebot von der Damengruppe im Seniorenbereich. 

„Wir suchen noch an einem schnellen Mannschaftssport interessierte Mädchen und Damen, die Floorball ausprobieren möchten. Vorerfahrungen aus Floorball, Eishockey oder Feldhockey sind natürlich von Vorteil, aber auch komplette Neueinsteigerinnen sind in allen Trainingsgruppen gerne gesehen und Probetrainings sind nach Absprache immer möglich.“, so DJK Damenwartin Pia Saurbier.