Herren | Großfeld in Butzbach | Nichts zu holen in Butzbach

1901

Am letzten offiziellen Spieltag der Regionalliga Großfeld musste unsere Herrenmannschaft ins entfernte Butzbach nach Hessen reisen.

Leider musste man auf Center Georg Hahnen und Stammtorhüter Domenic Saurbier verzichten, so dass sein Bruder Jan als U 15 Torwart bei den Herren aushelfen musste.
Die Halle war gut gefüllt, aufgrund der Aufstiegsparty für die Butzbacher Truppe und wer ein versöhnliches Saisonabschlussspiel erwartete wurde enttäuscht. Es entwickelte sich ein knochenhartes Spiel mit vielen Fouls. Leider ließen sich die Grün-Weißen nicht lange bitten und langten Ihrerseits hin, so dass es auf beiden Seiten im Spiel zu mehreren Strafzeiten kam, wobei eher zu wenige als zu viele. Die Schiris kamen teilweise mit dem Pfeifen nicht mehr nach.
Leider erwischte unser Torhüter Jan einen rabenschwarzen Tag, der auf seiner Position natürlich besonders bitter ist (Kopf Hoch und Mund abwischen J) und mit vielen defensiven Fehlern Stand es zur ersten Pause bereits 5:1. Wer jetzt dachte Butzbach würde souverän die Härte aus dem Spiel nehmen wurde leider ebenfalls enttäuscht. So ging die wilde Keilerei zwei Drittel weiter mit Höhenpunkt einer 5 Minuten Strafe gegen Butzbach, als Ulf Rademacher ohne Ball als aufbauender Verteidiger einfach mal in die eigene Bank gehauen wurde, was dann eine entsprechende Reaktion der Mitspieler gab und beinahe eskaliert wäre. Zuvor wurde Torhüter Jan vom gleichen Spieler mit dem Knie hart am Helm getroffen, wofür sich leider niemand entschuldigte. Letztendlich machte Butzbach 5 weitere Buden und ein gut aufgelegter Felix Gilsbach legte noch 3 für die DJK drauf, so dass das Spiel 10:4 endete.

Glückwunsch an Butzbach zum Aufstieg.

Werbung

Fürs zweite Spiel gegen Südkamen musste dann seelische Aufbauarbeit geleistet werden.
Die Kamener traten zwar nur mit 8 Leuten an, diese waren qualitativ aber durchaus solide u.a. mit U 19 Nationalspieler Raven Hoffmann. Dieses Spiel war technisch weitaus besser und spannender. Was Südkamen an Kondition abbaute, machte Holzbüttgen mit bereits einem Spiel in den Knochen weg.

Der Spielablauf ist eigentlich einfach erklärt. Südkamen geht in Führung, Holzbüttgen gleicht aus. Das Ganze bis ins letzte Drittel dreimal, so dass es 5 Minuten vor Schluss 3:3 steht. Südkamen geht wie zu erwarten in Führung, die DJK erhöht den Druck zum Ausgleich. Ulf Rademacher rutscht bei einer Aktion vor dem eigenen Slot weg und verliert den Ball. Südkamen muss von 2 Metern nur noch einnetzen 5:3. Holzbüttgen wirft alles nach vorne, ist dabei jedoch unorganisiert und hektisch und macht es dem Gegner leicht die Führung nach Hause zu schaukeln – Endergebnis 5:3.

Insgesamt war es aber ein netter Ausflug nach Hessen, der den Teamgeist weiter beflügelt hat. Spielerisch war die DJK leider nicht auf der Höhe, da das Zusammenspiel zwischen Stürmer und Verteidiger weder offensiv, noch defensiv funktionierte. Defensiv stimmte die Zuordnung nicht, die „Fünf“ stand nicht, Zweikämpfe wurden zu schnell verloren und offensiv war der Ball meistens nach dem ersten Pass in die gegnerische Hälfte weg. Holzbüttgen sah nur individuell gut aus. Es konnten Bälle gegen einen Gegner in Überzahl erkämpft werden und auch der ein oder andere gefährliche Konter abgefangen werden, dazu spielte Felix Gilsbach an diesem Tag wirklich hervorragend, doch hilft dass alles nicht, wenn man als Mannschaft nicht zusammenspielt.

Werbung