U11| U13| U15| Die Jugendteams im Einsatz

1906

Am vergangenen Wochenende gab es für die Floorballer aus Holzbüttgen die geballte Ladung Jugendspiele. Die U-11 und U-15 Teams mussten sich am Samstag Daheim beweisen, während es für die 2. U-13 Mannschaft einen Tag später im westfälischen Norden um die letzten Punkte ging.

Wolken, Regen und typisch deutsche Tempetaruren von 8° Celsius. Perfekte Vorraussetzungen um einen Floorballtag in der 2-fach Turnhalle Holzbüttgen zu verbringen…eigentlich. Denn bevor überhaupt das erste Spiel stattfinden konnte, stand man vor der ein oder anderen Organisatorischen Hürde. Die digitale Spielanzeige, Ansetzungen der Schiedsrichter sowie einige andere Kleinigkeiten stellten die Nerven von U-11 Trainer Dennis Schiffer ein ums andere mal auf die Probe.
Letztendlich konnte dann aber pünktlich zum Auftaktspiel der DJK Holzbüttgen gegen die Dümptener Füchse angepfiffen werden. Leider gab es nach dem Spiel nicht viel zu feiern, da sich die Gäste aus Mülheim recht schnell als das spielgestaltende und dominierende Team zeigte und die Heimmannschaft letztendlich mit 18:4 uberrollte. Dennoch: Alle 14 holzbüttger U-11 Spieler, von denen zahlreiche Neulinge ihr Spielerdebüt feiern durften, kamen auf ausreichende Spielzeit, was DJK Coach Schiffer als deutlich wichtiger empfand, als mit aller Gewalt den Sieg zu erzwingen. Trotz der relativ hohen Niederlage war die Reaktion der Zuschauer durchaus positiv. Jede Aktion der Spieler wurde gefeiert und die Tore -wenn auch in überschaubarer Anzahl- bejubelt.
So sollte ein Jugendspieltag aussehen: Spiel, Spannung und vor allem Spaß. So appellierte der DJK Neuling Jasper Roggen in der Halbzeitpause an seine betrübten Mitspieler “Das wichtigste ist, dass wir hier Spaß haben. Lasst und einfach zusammen spielen und ein paar Tore schießen.” Und so war die Stimmung durchgehend positiv, ganz zur Freude der Eltern und des Trainers.

Im 2. Spiel sollte das unerfahrene Team dann mit Burgsteinfurt einen Gegner haben, mit dem man sich zumindest spielerisch auf Augenhöhe befand, denn zur Verblüffung aller Beteiligten waren die burgsteinfurter Kinder ausschließlich mindestens einen Kopf größer als die noch Jungen Holzbüttger. Dennoch schienen unsere jüngsten DJK-Floorballer, die im übrigen einen komlpetten Mädchenblock stellten und u.a. mächtig Frauenpower zeigten, um einiges ausgeschlafener zu sein als im ersten Spiel. Dazu kommt noch, dass Trainer Schiffer jetzt auf Stammgoalie Malte Asbeck zurückgreifen konnte.
Nachdem sich das Team zu Anfang auf einen offenen Schlagabtausch einließ, fuhr die junge torhungrige Truppe am Ende einen sicheren 10:5 Sieg ein und sicherte sich noch den 3. Tabellenplatz. Das die zahlreichen Trainingseinheiten und Erfahrungen beim FLOC12 sich auszahlen, sieht man nicht nur am Ergebnis. Auch die Grundeinstellung und die (Mini-)Taktik nach der die Mannschaft spielte, zeigt, dass die DJK Holzbüttgen eine Menge schlauer und talentierter Rohdiamanten beherrbergt, die sicherlich im Laufe der Zeit weiter geschliffen werden. So kommentierte einer der U-11 Väter, Hans-Christian Markert, offenkundig “Also das hat mir heute wirklich gut gefallen. Nein im ernst, das lässt sich auch bei den Kleinen hier schon richtig sehen. Weiter so, ich bin begeistert.”

Werbung

Inzwischen waren auch die älteren Vertreter der DJK-Jugendabteilung an der der Halle angekommen. Die u-15 Mannschaft, betreut von Maxi Sondermann, für die es noch um einen Platz für die deutschen Meisterschaften geht, war heiß auf ihren nächsten Gegner, den ASV Köln. Ambitioniert und konzentriert wurde sich auf das Spiel vorbereitet und nachdem Coach Sondermann sein Team in der Kabine taktisch eingewiesen und eingeschworen hatte, bemerkten alle: Dieser Trainer “erreicht” sein Team. Denn sofort nach Anpfiff konnte die DJK schnell in Führung gehen und wurde von Minute zu Minute sicherer. Es hagelte fortwährend DJK-Treffer, wobei der jungen köllner Truppe ihr Ehrentreffer zum 13:1 Endstand gegönnt sei. Für den Ehrgeizigen DJK-Coach schon fast wieder etwas ärgerlich, denn trotz des hohes Sieges, hatte man am Ende auch unzählige vergebene Großchancen zu verschmerzen.
Aber insgesamt war die Vorstellung der U-15, die als Team zusammenspielte schon mustergültig. Und das, obwohl 4 Stammkräfte fehlten, die allerdings -und das ist an dieser Stelle wirklich nochmal hervorzuheben- von der spielerischen Qualität des Kollektivs und des Youngstars Nils Hofferbert (11 Jahre alt!!!) kompensiert wurden.
Ebenso strahlte Kapitän Mark Jones eine äußert souveräne und selbstbewusste haltung aus, die stehts auf den Rest des Teams abfärbte. Alles in allem also eine schöne Gelegennheit den Jüngsten des Vereins und deren Eltern einmal zu präsentieren, wie hochklassiger Floorball aussieht wenn man nur lange genug am Ball bleibt.

Der 3. im Bunde war die 2. U-13 Mannschaft. Während die 1. Mannschaft nach der gewonnen Meisterschaft schon in die DM-Vorbereitungen aufgenommen hat, musste das zweite Team, bestehend aus 4 Feldspielern, noch einmal ran. SSF Bonn und Burgsteinfurt hieße die Gegner.
Spielerisch schien die DJK im ersten Spiel gegen Bonn ienfach noch nicht richtig wach zu sein. Zum einen Vergab man vor dem gegnerischen Tor unzählige Großchancen zum anderen vorlor man im Chancenflow nachher die nötige Übersicht in der Defensive. 5 mal musste der durchaus ambitionierte DJK-Goalie Benedikt Hammes hinter sich greifen, bis das Spiel dann nach 40 Minuten abgepfiffen wurde. 5:2 endete die Partie in der Bonn als der verdienter gewinner vom Platz ging. Das Fazit, dass die Spieler aus diesem Spiel ziehen sollten ist, dass man niemals zu dritt auf einen einzigen Spieler laufen sollte und nie leichtfertig Torchancen vergeben darf egal wie viele sich davon bieten. Nun hieß es Wunden lecken, aus der ärgerlichen Erfahrung lernen und positive Energien daraus schöpfen.
Im 2. Spiel zeigte das Team dann, wer der Chef auf dem Platz war. 21:1 konnte man die junge Truppe aus Burgsteinfurt schlagen. Doch ähnlich wie im ersten Spiel ließen die DJK-Stürmer auch hier wieder unzählige Chacen liegen. Höhepunkt der Partie war ein spektakulär abgewährter Penaltyschuss, bei dem sich Goalie Bene Hammes wiedereinmal in Szene setzen konnte.

Abschließend bleibt zu sagen, dass alle Spieler am Wochenende ihre Erfahrungen gesammelt haben und ausreichend Spielzeit bekommen haben. Jedes Team hat zumindest 3 Punkte einfahren können und somit neben der ein oder anderen Niederlage, dem Verein auch Erfolg einbringen können.
Ein großer Dank gilt den Spielern die stehts Kampfgeist bewiesen haben, aber vor allem den Eltern die das Team, den Spieltag und die Trainier hervorragend unterstützen konnten.
Das Wochenende ist alles in allem bezeichnend und ein gutes Beispiel für die tolle Jugendarbeit der DJK-Holzbüttgen Floorballabteilung, die ohne das Engangement der Spieler, Eltern, Trainer und Organisatoren wie Rosi Gilsbach niemals möglich wäre.
Die DJK Holzbüttgen blickt in eine positive Floorballzukunft.[DS]

Werbung