Sensationeller Auftritt der U13 bei der DM in Butzbach

990

Mit einem sensationellen Auftritt schaffte unsere U13 bei ihrer 1. Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft einen nicht erwarteten 3.Platz in Butzbach (Nähe Frankfurt). Nach 5 Spielen hatte man 3 Spiele gewonnen und lediglich gegen die beiden Finalisten mit jeweils 6:7 kurz vor Schluss verloren. Dabei konnten sie 41 Tore erzielen, sowie mit Nils und Paul zwei Spieler unter den Top 5 Scorer platzieren.

Als Kapitän Nils um 13.44 Uhr mit den mitgereisten Fans die „HUMBA“ anstimmte, kannte die Freude keine Grenzen mehr. Vergessen war die große Enttäuschung 4 Stunden zuvor, als man mit einem Gegentor 1:41 Minuten vor Schluss vom Team Elster mit 6:7 geschlagen wurde und so den Einzug ins Finale verpasst hatte! Mit einem verdienten 6:4 gegen den Gastgeber Butzbach-Ebersgöns zeigte unser Team zum Abschluss von 2 sehr spannenden Tagen noch einmal, wie gut man mittlerweile mit den besten Teams Deutschland mithalten kann.

Trainergespann Felix Gilsbach und Tobias Müller konnten auf die seit einer Saison unverändert zusammenspielenden Blöcke „Ramon Günther, Tobis & Florian Scheidt“, „Paul Lange, Simon Böggering und Nils Hofferbert“, sowie auf Goalie Tom Hofferbert zurück greifen. Dabei hätte das Turnier nicht schlimmer anfangen können. Im 1. Spiel gegen das „Bayern München des Floorballs“ Weißenfels, stand es schon nach 9 (!) Sekunden 1:0 für den Gegner. Da man ja auch noch gar nicht wußte, wie stark die anderen Mannschaften sein würden, befürchtete man nun das Schlimmste. Aber dem war glücklicherweise nicht so, und Weißenfels wurde nachher recht locker mit 15:2 vom Feld geschickt.

Werbung

Im 2.Spiel stand uns der letztjährige 3.Platzierte Ingoldstadt gegenüber, der auch sein erstes Spiel sehr hoch gewonnen hatte. Ein sehr intensiv geführtes Spiel begann, und man spürte, dass hier zwei ziemlich gleich gute Teams gegeneinander spielten. Die DJK konnte sogar zu Beginn zweimal in Führung gehen, was die Ingoldstädter (bislang ungeschlagen im Bayernland) doch etwas verdutzte. Ingoldstadt drehte das Spiel und dann bekam Tobias Scheidt (einer, der keiner Fliege etwas zu Leide tuen kann) eine (aus unserer Sicht zweifelhafte) 5 Minuten Strafe aufgebrummt. Aber unsere Jungs hielten dagegen und retteten den knappen Rückstand über die Pause. Nach 20 Minuten stand es aber doch 5:2 für Ingoldstadt und alles sah nach einer deutlichen Niederlage aus.
Nun drehte Kapitän Nils Hofferbert aber richtig auf. Mit zunächst 2 Toren innerhalb von 2 (!) Sekunden brachte er die DJK wieder ran. Nach einem weiteren Gegentreffer zum 4:6 dachte sich Nils, dass er solch einen Doppelschlag nochmals versuchen könnte und traf diesmal wieder 2x hintereinander, brauchte hierfür nun allerdings 35 Sekunden.  Trotz der Anfeuerung der vielen grün-weisser Fahnenschwenker konterte Ingoldstadt noch einmal und markierten 3 Minuten vor Schluß den Siegtreffer. Ein atemberaubendes Spiel, welches sich irgendwie wie das vorweggenommene Endspiel anfühlte.

[nggallery id=57]

Doch vor dem Einzug ins Halbfinale stand noch das Spiel gegen Gettorf, welches aber locker mit 8:1 gewonnen werden konnte. Um 20:00 Uhr hatte man damit das letzte Spiel des Tages beendet und alle freuten sich über das Halbfinale am nächsten Morgen.

Mit großer Euphorie trat man nach einer kurzen Nachtruhe im nahegelegenen Jugend-Gästehaus zum 1. Halbfinale um 9.00 Uhre am Sonntag Morgen gegen den 1. Platzierten der Gruppe A an: „UHC Elster“. Ehe man es sich versah, stand es nach 3 Minuten 2:0 für Elster, wobei diese auch noch 3 Metall-Treffer zu verzeichnen hatten. Mit viel Glück, gingen unsere Jungs nur mit einem knappen Rückstand in die Pause (2:3).
Wie gegen Ingoldstadt zog der Gegener nun auch wieder auf 5:2 davon. Nachdem die DJK auf 3:5 herankam, dachte sich nun diesmal Florian Scheidt, dass auch er doch einmal 2 Tore hintereinander schießen könnte und tats: 5:5!Dann ging es wieder hin- und her, aber leider einmal zu wenig her, sodass wir wieder knapp unterlegen waren.

Zunächst GROßE Enttäuschung, da man sich am schon große Hoffnung auf die Finalteilnahme gemacht hatte. Aber Lebbe geht wieder und unsere Jungs wollten unbedingt eine Medaille nach Hause bringen! Im Spiel um Platz 3. ging es dann gegen den Gastgeber, der am Vortag gegen Elster ein Remis erkämpfen konnte und seinerseits im Halbfinale mit nur einem Tor unterlegen blieb. Aber auch Butzbach hatte bis hierhin – genau wie wir – schon viel mehr erreicht, als man am Anfang für möglich hielt.

Die DJK-Fans sahen in Anbetracht der vielen Butzbach Fans und Trommeln wenig Möglichkeiten sich akustisch zu behaupten und griffen deshalb lieber zu den geräuschlosen grün-weißen Fahnen, die das eigene Team zumindest sichtbar anfeuerten.

Bis zu Beginn der 2. Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Dann jedoch mobilisierten die Holzbüttgener noch einmal ihre letzten Kraftreserven, gingen mit 2 Toren in Führung und ließen sich die nicht mehr nehmen. Am Ende konnte man dann endlich verdientermaßen den Pokal des 3. Platzierten der U13-DM vom Vize-Präsident von Floorball-Deutschland in Empfang nehmen!

Selbstverständlich muss es zum Schluß noch eine finale Lobhudelei geben – aber dies fällt diesmal leicht:
• Trainer & Schiriexperte Tobias Müller: Ruhiger Pol der beiden Trainer – nimmt aber leider immer die Schiris in Schutz – Note: 1
• Cheftrainer Felix Gilsbach: noch ruhigerer Pol und Strategieexperte – Note 1
• Goalie Tom Hofferbert: fischte alles weg was es zu fischen gab, tolle Reflexe, 4 (!) Assists – Note 1
• Defense Simon Böggering: klärte alles hinter den Top-Scorern und hielt diesen den Rücken frei – Note 1
• Top-Scorer Paul Lange & Nils Hofferbert: cool, laufstark und treffsicher wie immer – Note 1
• Offense Ramon Günther: zwar klein aber quirlig und immer Unruhe im gegnerischen Strafraum stiftend – Note 1
• Defense Tobias Scheidt: noch ruhigerer Pol als der Trainer, läuft alles ab, was an Gegner gefährlich werden möchte, hart aber fair, zu Unrecht mit Strafzeiten überschüttet! – Note 1
• „Hammerschuß“ Florian Scheidt: ab der Mittellinie kann sich der gegnerische Torwart schon einmal warm anziehen oder besser die Finger einfach wegnehmen – bringt eh nichts – Note 1

Spieler, Trainer und Fans haben diese 2 Tage sehr genossen, auch weil der gastgebende Verein Butzbach-Ebersgöns eine ganz tolle Organisation hingelegt hat. Es hat alles gepasst! Nochmals ein Dankeschön an Butzbach und eine Gratulation an den verdienten Deutschen Meister Ingoldstadt (6:1 gegen Elster)!!

Werbung