Regionalliga KF Nord: Kreativität Fehlanzeige

884

Ein hartes Wochenende liegt hinter den Spielern der Holzbüttgener Herren: Vor dem wichtigen Großfeld-Spieltag in Bonn ging am Samstag auch die DJK II in der Kleinfeld-Regionalliga Nord auf Punktejagd. In Hochdahl warteten als Gegner mit den Bielefelder Teutonen und dem Team der Gastgeber zwei harte Brocken auf die DJK.

Im ersten Spiel ging es für das zweite Team gegen Bielefeld. Der weit gereiste Gegner erwies sich als harte Nuss: Der DJK fiel gegen die gute Verteidigung viel zu wenig ein, defensiv ließ man den Ostwestfalen deutlich zu oft Platz zum Schießen. Folgerichtig fiel nach 15 Minuten das 1:0 für die Bielefelder, die kurz vor der Pause auch noch den zweiten Treffer nachlegen konnten.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte: Ein verdeckter Distanzschuss brachte die Teutonen mit drei Toren in Führung. Von jetzt an bot das Spiel aber Abwechslung: Seitens der DJK drehte Oliver Schmitz jetzt voll auf und besorgte den Anschlusstreffer. In Überzahl legte Bielefeld das 1:4 nach, aber das warf die DJK jetzt nicht mehr aus der Bahn. Schmitz machte die mangelnde Spielfreude der Mannschaft durch individuelle Klasse wett und besorgte das 2:4 und den 3:4- Anschlusstreffer nach sehenswertem Powerplay. Nach je einem weiteren Tor auf jeder Seite stand es zwei Minuten vor Schluss schließlich 4:5.

Werbung

Nun wurde das Spiel ruppig: Nachdem ein Bielefelder sich mit dem Stock an DJK-Kapitän Kerbusch vergeht, lässt dieser sich zu einem Schubser hinreißen: Beide Beteiligten waren mit den folgenden 2-Minuten-Zeitstrafen mehr als gut bedient. Den Platz beim Zwei gegen Zwei nutzte die DJK zu ihrem Vorteil: Christian Dohle und Tim Reismann drehten das Spiel, eine Minute vor Schluss lag man plötzlich mit einem Treffer vorn.

Wie so oft durch Dummheit wurden die nun sicher geglaubten Punkte verschenkt. Der krampfhafte Versuch, das entscheidende Tor herbeizuführen, endete im Ballverlust und Sekunden vor Schluss mit dem Ausgleichtreffer.

Die fällige Verlängerung verlief ereignislos. So fanden sich die Mannschaften zum Handshake auf dem Feld zusammen. Erst als das nächste Spiel schon im Gang war stellte sich heraus, dass ab dieser Saison ein Penaltyschießen das Spiel entscheiden muss.

Zwischen dem dritten und dem vierten Spiel wurde das Penaltyschießen nachgeholt. Torhüter Matschy zeigte sich voll konzentriert und hatte das nötige Quäntchen Glück, alle drei gegnerischen Strafschüsse zu parieren. Für die DJK traf Matchwinner Oliver Schmitz sehenswert und sicherte den Zusatzpunkt.

In der Zwischenzeit besiegten die Dümptener Füchse mit 6:5, Gastgeber Hochdahl konnte sich gegen die Paderwans aus Paderborn klar mit 10:4 durchsetzen, und die Bielefelder Teutonen siegten nach Verlängerung 3:2 gegen Osnabrück. Kurios: das von Holzbüttgen gepfiffene Spiel Hochdahl-Paderborn stand wegen Undiszipliniertheiten (Werfen des Stocks, Meckern etc.) kurz vor dem Abbruch: Zwischenzeitlich saßen bis zu vier Leute auf der Strafbank, so das die verbleibenden zwei der Paderborner Feldspieler ewige Zeit in Unterzahl spielen mussten. Eine weitere Strafe hätte in dieser Situation den Spielabbruch zwangsläufig nach sich gezogen.

Nun ging es für die DJK gegen Gastgeber und Tabellenführer Hochdahl. Jörg Feldhausen brachte die Grün-Weißen durch großen Einsatz in Führung, kurz vor Ende der ersten Halbzeit musste man allerdings den Ausgleich hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit machte der SSC dann ernst und ließ unserer zweiten Mannschaft wenig Chancen: Das Holzbüttgener Tor wurde mit reichlich Schüssen eingedeckt, und zwischen Minute 5 und 7 zog der Gastgeber auf 1:4 davon. Das 2:4, durch Christian Dohle nach erneut starkem Überzahlspiel erzwungen, änderte nichts an der Hochdahler Dominanz. Durch schönes Spiel und harte Schüsse konnte der SSC auf 2:6 erhöhen. Die DJK ergab sich nicht kampflos und konnte durch Kerbusch noch das 3:6 erzielen. Insgesamt musste man sich in einem schönen und fairen Spiel trotz großem Einsatz aber dem besseren Team geschlagen geben.

Das letzte Spiel des Tages gewann Paderborn mit 10:5 gegen Dümpten.

Mit den zwei entführten Punkten kann die zweite Mannschaft der DJK den zweiten Platz zunächst verteidigen. Ab dem nächsten Spieltag muss das Team jedoch ohne die Tore von Topscorer Schmitz auskommen. Weiter oben mitzuspielen wird dann umso schwieriger.

Werbung