Spiele mit Drama

241
Enge Partie zwischen Bonn und Holzbüttgen (Foto: Andreas Klüppelberg)

Am Wochenende traf die DJK Holzbüttgen in der 1. Floorball-Bundesliga am Samstag auswärts auf die Red Devils aus Wernigerode bevor man am Sonntag die Dragons aus Bonn zu Hause empfing

Das Spiel gegen Wernigerode startete unglücklich für die DJK. Zwei frühe Gegentreffer ließen die Holzbüttger im ersten Abschnitt immer einem Rückstand hinterherlaufen. Mit einem Tor Rückstand ging man energetisch in den zweiten Spielabschnitt, doch das zweite Drittel sollte zum Verhängnis für die DJK werden. In Form von Joonas Poutanen traf Wernigerode dreimal in den ersten Minuten und stellte so mit 7:3 einen weiten Abstand her. Holzbüttgen dadurch wachgerüttelt zog sich in der Defensive enger zusammen und spielte aggressiver nach vorne. Drei Tore innerhalb kurzer Zeit führte zu einem Aufbäumen.

Im dritten Drittel war dies noch stärker zu spüren. Auch hier konnte man noch drei Treffer erzielen und auf 9:8 aufschließen. Der DJK blieben noch 10 Minuten und das Momentum war auf ihrer Seite. Die Torchancen zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht mehr zwingend genug und der Ausgleich ließ auf sich warten. Mit sechs Feldspielern in den letzten paar Minuten konnte auch kein Treffer mehr erzielt werden. Im Gegensatz zu den Devils, welche noch einmal ins Empty-Net trafen. Endstand 10:8.

Werbung
Volles Haus in der SPH (Foto: Andreas Klüppelberg)

Am nächsten Tag musste es aber direkt weitergehen und das Spiel gegen Bonn sollte an den Tag zuvor erinnern. Zu später Stunde öffneten die Tore der Stadtparkhalle und bot wie häufig mit gut 200 Zuschauern eine tolle Atmosphäre für spannenden Floorball. Die SSF Dragons Bonn als Gast kamen zudem selber mit einem starken Fanblock, was die Halle von zwei Seiten belebte.

 

Wie auch am Vortag kam der Gegner besser ins Spiel. Einfach Kombinationen und Fehler in den Reihen der DJK ermöglichten den Dragons einen 2:4 Vorsprung zur ersten Pause. Im zweiten Abschnitt allerdings fand Holzbüttgen schneller ins Spiel als gegen Wernigerode. Hier konnte man das Drittel mit 3:2 für sich entscheiden mit Treffern von Schiffer, Kleinhans und Heinen. Grundsätzlich eine tolle Verteilung der Torschützen für die DJK, die mit 9 Treffern auch 7 Torschützen stellen konnten.

Hofferbert bejubelt Siegtreffer (Foto: Florian Buechting, flyctory.com)

Im letzten Spielabschnitt sollte es dann nochmal richtig spannend werden. Mit einer Führung im Rücken, aber zaghafterem Spiel, überließ Bonn der DJK weitgehend das Spiel. Diese machte es in der Offensive aber oft nicht gut und kam nicht zu den zwingenden Torchancen. Nach und nach vielen dann die Treffer auf beiden Seiten. Holzbüttgen mit Ballbesitz und hohem Druck, Bonn mit geschickten Kontern. Dies führte zu einem 8:8 drei Minuten vor Schluss.

Nils Hofferbert setzte sich nach einem Ballgewinn dann auf der linken Seite durch und konnte 30 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer erzielen.

“Wir haben heute drei Punkte geholt, das ist entscheidend. Wir können noch so viel besser spielen. Samstag hätten wir auch gewinnen können. Der Unterschied war nur, dass wir gegen Bonn keinem 4-Tore-Rückstand die ganze Zeit hinterherlaufen mussten,” so Jannik Heinen zum Wochenende.

Die DJK Holzbüttgen spielt am kommenden Wochenende im Pokal gegen die Black Lions Landsberg (Dreifeld-Schulsporthalle Schkeuditz, 06.10.19 13:00 Uhr) und hat danach zwei Wochen spielfrei, bevor es am 26. Oktober gegen die Red Hocks aus Kaufering geht.