3. Herren erkämpfen einen Punkt vor Heimpublikum

569
Die 3. Herrenmannschaft beim Heimspieltag (Es fehlen: Philip De Broux u. Kimmo Vallema)

Bericht zum Heimspieltag der 3. Herrenmannschaft in der Verbandsliga NRW am 16.02.20 (Bericht: Anja Stange)

Der dritte Spieltag der Herren fand vor heimischer Kulisse in der Bruchweghalle in Holzbüttgen statt. Das erste Spiel bestritten die Gastteams SG Roxel-Steinfurt und BTG Teutonia Bielefeld. Ergebnis: 5:4 für Roxel-Steinfurt.

Das erste Spiel der Grün-Weißen war dann auch gleich gegen den Sieger aus dem Vorspiel. Schon im ersten Spiel mussten viele Stockschläge gepfiffen werden. Auch dieses Spiel war von Stockschlägen geprägt und es kam zu insgesamt 5 Strafen. Ein entscheidender Knackpunkt für die DJK.

Werbung

Das Spiel war lange sehr ausgeglichen und erst in der letzten Minute des ersten Drittels konnte das 1:0 von Holzbüttgen erzielt werden. Kurz nach Anpfiff des zweiten Drittels fiel das 2:0. Anschließend wurde die erste Strafe gegen die DJK ausgesprochen, die direkt in ein Gegentor endete. Auch im dritten Drittel konnte Holzbüttgen nicht lange in Unterzahl bestehen und wurde durch ein 2:2 bestraft.

Im weiteren Verlauf konnte Roxel-Steinfurt zum ersten Mal in Führung gehen. Erst in der letzten Spielminute gelang es Franco Fährmann im Alleingang zum 3:3 auszugleichen und rettete die DJK damit in die Verlängerung. Der Spielertrainer Niklas Feyen motivierte sein Team: „Einen Punkt haben wir bereits, aber es gibt noch einen zweiten.“ Leider konnte dieser zweite Punkt nicht mehr ergattert werden, sondern Roxel-Steinfurt erzielte das Golden Goal.

Anschließend wurde nach einer kurzen Pause direkt gegen Bielefeld gespielt. In der 5. Minute konnte Bielefeld bereits den ersten Treffer erlangen und es kam zum 0:1.  In der 13. Minute gelang Philip de Broux zwar noch der Ausgleichtreffer, mit einem 1:2 ging es trotzdem in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel konnte die DJK keine ihrer Torchancen vnutzen, die Bielefelder dafür umso mehr. 1:5 war der Spielstand nach zwei Dritteln.

Nach einer motivierenden Ansprache vom Trainer, fiel direkt das erste Tor auf Seiten der Holzbüttger durch de Broux. Der Vorsprung konnte etwas verringert werden. Doch nach zwei Ausfällen in der Abwehr kam es zu Umstellungen und somit häufigeren Stellungsfehlern in der Abwehr. Diese wurden von den Bielefeldern mit fünf weiteren Treffern gnadenlos ausgenutzt.

Der Teamgeist stimmt

Trotz des ernüchternden Ergebnisses von nur einem Punkt war Kapitänin Anika Janßen sehr zufrieden mit dem Spieltag. Ihre abschließenden Worte waren: „Das, was ich an den Herren 3 so mag, ist der Teamgeist. In jedem Block spielen alle zusammen und haben Spaß am Spiel.“ Dies kann jeder der Mitspieler unterschreiben. Die 3. Herrenmannschaft bleibt damit vorerst auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Am 15.03., dem letzten Spieltag dieser Saison, geht es für die 3. Herrenmannschaft nach Köln für die zwei verbleibenden Spiele gegen ASV Köln 2 und Teutonia Bielefeld.

Werbung