Nur ein ernüchternder Punkt für Bundesligateam

264
Enges Spiel bis in die Verlängerung (Foto: Andreas Klüppelberg)

Niederlage in der Verlängerung ärgert die 1. Herrenmannschaft

Die Floorballer der DJK Holzbüttgen beendeten Freitagabend motiviert das Abschlusstraining vor einem wichtigen Wochenende. Am Samstag zu Hause gegen die Red Devils Wernigerode und am Sonntag sollte man gegen die SSF Dragons aus Bonn treffen. Am Ende wird es allerdings nicht das erhoffte Spektakel für die DJK. Dies hatte verschiedene Gründe.

Am Samstag traf man vor 241 Zuschauern in der heimischen Stadtparkhalle auf die Red Devils aus Wernigerode. “Im Hinspiel haben wir das Spiel in einem unkonzentrierten Drittel verloren, morgen werden wir es besser machen.” meinte Defender Benedikt Mix noch zuversichtlich vor dem Spieltag. Das Spiel begann jedoch direkt mit einem Dämpfer. Nach nur 25 Sekunden lag man mit einem Treffer hinten. Nach einigen Spielszenen kam die DJK dann besser im Spiel. Zuerst mit dem Ausgleich und dann mit weiteren guten Aktionen. In den Reihen der Holzbüttger waren diesmal auffällig viele jüngere Spieler. “Es ist wichtig, dass unsere Jugendspieler so viel Erfahrung auf dem Spielfeld sammeln können. Auch in wichtigen Spielen sollen sie schon zeigen, was sie können,” so Mix nach dem Spiel.

Werbung
Einer der “Jungen” – Linus Joest muss sich im Zweikampf beweisen (Foto: Andreas Klüppelberg)

Trotz steigender Form im Spielverlauf, waren die Aktionen der DJK nicht zwingend genug. Weitere vergebene Chancen und Fehler in der Verteidigung ermöglichten es den Devils noch zweimal einzunetzen. Im nächsten Spielabschnitt ein ähnliches Bild. Die DJK bemüht, aber mit wenig Erfolg. Kurz vor Ende des zweiten Drittels konnte man jedoch auf 3:4 aufschließen.

Das letzte Drittel, meistens das stärkste der DJK, versprach einen spannenden Schlusspunkt zu setzen. Doch wieder begann es mit einem Tor für Wernigerode. Mit zwei Toren Abstand setzten die Gäste nun auf eine defensive Taktik. Auch DJK-Trainer Jesse Backman stellte um. Mit einigen Routiniers mehr auf dem Feld wollte man sich nicht geschlagen geben. 70 Sekunden vor Schluss traf erst Kleinhans und nur eine halbe Minute später Janos Bröker zum Ausgleich.

Die DJK zu oft glücklos im Abschluss (Foto: Andreas Klüppelberg)

Mit dem Momentum auf der eigenen Seite ging es in die Verlängerung. Ein klarer Chancenüberhang und gutes Kombinationsspiel blieben unbelohnt. Kurz vor Ende der Verlängerung trafen die Wernigeroder und nahmen den Extrapunkt mit nach Hause. “Wir hatten uns heute definitiv mehr erhofft. Aber jetzt konzentrieren wir uns auf morgen und machen es da besser,” so Mix nach dem Spiel.

Doch zu dem Spiel gegen die SSF Dragons Bonn kam es leider gar nicht erst. Am Morgen entschied sich der Verband für eine nachvollziehbare Absage des Spiels aufgrund der Unwetterwarnungen im Zusammenhang mit Sturmtief „Sabine“. An einem Nachholtermin wird nun gearbeitet.

Das nächste Pflichtspiel für die DJK ist nächsten Samstag gegen den VfL Red Hocks Kaufering. Ab 17:30 Uhr in der Stadtparkhalle Kaarst.