Erbarmen, zu spät, die Hessen kommen.

1116

IMG_8333

Die DJK Holzbüttgen startet mit einem Sieg und einer Niederlage die Saison in der Großfeld Regionalliga.

Nach der herben Pokalniederlage gegen den SSF Bonn war es an der Zeit sich wieder auf dem sportlichen Parkett zu rehabilitieren. Nach Aufbau in der Halle schon um 8.30 Uhr, war klar, dass Holzbüttgen den Spieltag mit 2 Blöcken bestreiten kann. Für den verletzten Franco Fährmann startete Felix Gilsbach als Center im ersten offensiven Block mit den Flügelstürmern Dennis Schiffer und Andreas Schneiders. In der Defensive sollten der Zweitligaspieler Jochen Hahnen und Benjamin Lingk für die nötige Sicherheit sorgen. Der defensivere zweite Block startete mit Center Georg Hahnen, den Stürmern Maxi Sondermann und Jörg Feldhausen, während in der Verteidigung Phil Jesse und Tobias Steinfort eingesetzt wurden. Tobias Müller agierte zusätzlich als Ergänzungsstürmer im 2. Block. Das Tor wurde wie erwartet von Domenic Saurbier gehütet.

Werbung

Im ersten Spiel um 12 Uhr ging es gegen den favorisierten TSV Berkersheim, welcher im Kleinfeld immerhin regelmäßig an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft teilnimmt.

Holzbüttgen gelang es aber die Berkersheimer mit einem Blitztor in den ersten Szenen des Spiels von Felix Gilsbach zu überraschen. Die Defensivarbeit funktionierte tadellos und die Berkersheimer ließen es aufgrund der nur vorhandenen 8 Feldspieler erst einmal langsamer angehen. Die DJK ließ den Ball in den Abwehrreihen laufen und sich nicht voreilig rauslocken, so konnte wiederum Felix Gilsbach mit einem schnellen Konter das 2:0 erzielen. Die Hessen zogen nun das Tempo an und konnten mit abfälschen eines springenden Balls vor dem Tor noch den Anschlusstreffer vor der Pause erzielen.

Es folgte nunmehr ein dramatisches zweites Drittel. Zunächst konnte Dennis Schiffer einen Schlenzer unter die Latte zum 3:1 platzieren, doch fast im Gegenzug erzielten die Berkersheimer das 3:2. Nach einem Kopfspiel musste dann auch noch Tobias Steinfort für 2 Minuten auf die Strafbank und der Block um Georg Hahnen musste in Unterzahl den drohenden Ausgleich zu verhindern. Doch es kam anders als erwartet, da der schnell Maxi Sondermann den Ball im Aufbau des Power Plays erkämpfen konnte und im Alleingang das 4:2 in Unterzahl erzielte. Die geschockten Berkersheimer verlagerten sich dann erst einmal auf Kräfte sparen fürs letzte Drittel und die DJK ging mit einer 4:2 Führung in die letzte Pause.

Im letzten Drittel gelang der Mannschaft aus Hessen direkt im ersten Angriff das 4:3, doch dann zeigte Holzbüttgen ein Drittel lang die bisher beste Defensivleistung. Das Spiel wurde härter, aber die DJK hielt körperlich dagegen. Letztlich nahm der TSV sogar den Torwart raus, doch dank zweier Glanzparaden von Domenic Saurbier blieb Holzbüttgen in Front. Nur ein Abstimmungsfehler zwischen Andreas Schneiders und Felix Gilsbach verhinderte sogar noch ein Empty Net Goal.

Durch die unglückliche Spieltagsansetzung des Verbandes blieb den Holzbüttgenern nur eine halbe Stunde um sich von dem kräftezehrenden Spiel zu erholen, da im zweiten Spiel mit Floorball Butzbach direkt auch die zweite Mannschaft aus Hessen als Gegner erwartet wurde.

Butzbach ging gegen die erschöpften Holzbüttgener schnell 2:0 in Führung und das Spiel wurde mit viel Härte geführt, wobei sich die DJK nicht den Schneid abkaufen ließ und gegen hielt. Gegen Ende des Drittels fing sich die DJK und erneut konnte der bestens aufgelegte Felix Gilsbach noch vor der Pause den Anschlusstreffer erzielen.

Im zweiten Drittel geriet die DJK durch einen vermeidbaren Wechselfehler direkt in Unterzahl, welche Butzbach zum 3:1 nutzte. In der Folge übernahm Holzbüttgen das Spiel und setzte Butzbach erheblich unter Druck, welche dies mit härterer bis brutaler Spielweise zu verhindern suchten. Mehrer harte Fouls an Georg Hahnen und Jörg Feldhausen blieben ungesühnt. Doch dies feuerte den Kampfgeist von Holzbüttgen noch mehr an. Der zweite Block drehte nun auf und nach erkämpftem Ball konnte Georg Hahnen mit dem Kopf durch die Wand das 3:2 erzielen. In der Folge hatte Jörg Feldhausen den Ausgleich auf der Kelle, verfehlte aber knapp, nachdem er den Torwart schon hatte aussteigen lassen. Mitten in der Druckphase der DJK gelang den Butzbachern dann ein Konter zum 4:2.

Im letzten Drittel spielte nur noch die DJK und rannte auf das Tor der Hessen an. Deren Torhüter konnte mit Glanzparaden den Vorsprung verteidigen und Beste Chancen konnten leider nicht genutzt werden. Der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Dazu folgte auf die aggressive Spielweise eine weitere Strafe, welche die Butzbacher zum 5:2 ausnutzen konnten und den Sieg damit einfuhren.

Besonders die Defensivarbeit hat sich bei der DJK erheblich verbessert, da nunmehr alle Stürmer auch nach hinten arbeiten. In Zukunft muss das Aufbauspiel noch trainiert und Standards effektiver genutzt werden. Langsam findet sich das Team und ob die Entwicklung voranschreitet, kann man am 24.10. und 25.10. beim Doppelspieltag erneut in Holzbüttgen beobachten.

[standings league_id=2 mode=]
[matches league_id=2 mode=home]

Werbung