RL Herren Kleinfeld | Nachbericht des NWFV zum 1. Spieltag in Mülheim

761

Am Sonntag startete die RL West Kleinfeld Herren in die neue Saison 2011-12 – eine Jubiläumssaison, denn die höchste KF-Liga des Westens geht in die bereits 10. Auflage. Die SSF Bonn sind Rekordmeister mit insgesamt vier Titeln, gefolgt vom SSC Hochdahl, der insgesamt drei Mal Meister wurde. Der PSV Aachen und der TV Südkamen konnten den Titel je einmal gewinnen. Mit dem DJK Holzbüttgen kehrte eine Mannschaft nach einjähriger Abstinenz wieder in das KF-Oberhaus des Westens zurück und mit dem TuS Quettingen ging ein absoluter Neuling an den Start. Die Quettinger sind in der Liga-Historie der elfte Verein, der ein Team für diese Liga aufbietet. Beide Aufsteiger mussten am ersten Spieltag gegen den Titelverteidiger, den TV Südkamen, ran.

Im ersten Spiel des Tages bezwang der TVS den TuS Quettingen deutlich mit 18:6. Hier war bereits ein Klassenunterschied auszumachen. Einziger “Lichtblick” auf Quettinger Seite war der Mannschaftskapitän, Jan Lichte, der vier Tore erzielte und auch sonst immer wieder für viel Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgte. Die Südkamener, die zum ersten Mal mit dem 14-jährigen Torwarttalent, Jonathan Schuster, antraten, müssen sich letztendlich vorwerfen lassen nicht noch mehr Tore erzielt zu haben. Denn einige sogenannte 100%ige Chancen wurden zum Teil kläglich vergeben.
Im zweiten Spiel siegte der Vorjahreszweite und deutsche Vize-Meister SSC Hochdahl knapp mit 8:6 gegen die Dümptener Füchse. Hochdahl, die mit vielen neuen Gesichtern angetreten waren, taten sich lange sehr schwer gegen die Gastgeber aus Dümpten. Zur Halbzeit stand es 4:4. Mitte der zweiten Hälfte lagen die Füchse sogar mit 6:4 vorne – ehe der Favorit das Tempo anzog, Tor um Tor erzielte und schlussendlich das Spiel gewann. Insgesamt war es aber ein Spiel auf Augenhöhe.
Im dritten Spiel siegte der TVS erst in der Verlängerung mit 6:5 gegen den DJK Holzüttgen. Dabei hatte es zuvor lange Zeit nach einem ungefährdeten Sieg der Südkamener ausgesehen. Schnell führte der TVS mit 3:0, zur Halbzeit mit 3:1. Der Anschlusstreffer der Holzbüttgener wurde promt beantwortet und so führte der TVS Mitte der zweiten Halbzeit mit 5:2. Doch dann fand auf Südkamener Seite der Ball nicht mehr den Weg in das Tor. Der Holzbüttgener Torhüter, Domenic Sauerbier, vereitelte viele gute Chance zum Teil spektakulär. Und auf der anderen Seite leistete sich der TVS speziell in der Deckungsarbeit grobe Schnitzer, so dass am Ende ein leistungerechtes Unentschieden auf dem Papier stand. U19-Nationalspieler Raven Hoffmann konnte in der Verlängerung den “Zusatzpunkt” für den TVS sichern.
Im vierten Spiel gewannen die Dümptener Füchse souverän mit 17:5 gegen den TuS Quettingen. Wie schon im ersten Spiel waren die Quettinger hoffnungslos unterlegen. Die Dümptener Füchse erzielten mit viel Wut im Bauch aufgrund des vorher unglücklich verlorenen Spiels Tor um Tor. Jan Lichte konnte auf der Gegenseite wiederum vier Mal treffen, doch insgesamt war auch hier ein Klassenunterschied eindeutig erkennar.
Im fünften Spiel kam der SSC Hochdahl zu einem ungefährdeten 7:3 Sieg gegen den DJK Holzbüttgen. Dabei stellten die Hochdahler schon früh die Weichen auf Sieg. Holzbüttgen kam nicht wirklich ins Spiel und lief von Anfang an einem Rückstand hinterher, den die Hochdahler bis auf 7:1 ausbauen konnten. Zum Schluss konnte Maximilian Sondermann noch zwei Mal bei den Hochdahlern einnetzen, doch das war nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit:
Die Liga ist mit einem reibungslosen Ablauf in die Jubiläumssaison gestartet. Florian Büchting, der während des gesamten Spieltags als Schiedsrichter-Observer vor Ort war, rundete dieses Bild noch ab. Der SSC Hochdahl und der TV Südkamen starteten mit zwei Siegen in die neue Saison, führen nun die Tabelle an und zählen auch in diesem Jahr zu den Favoriten auf den Titel. Dennoch können die Dümptener Füchse und der DJK Holzbüttgen den beiden Favoriten das Wasser reichen und werden ihnen bestimmt noch den einen oder anderen Punkt streitig machen. Für den TuS Quettingen heißt es wohl “Erfahrungen sammeln” und “schnell Lernen”, um am Ende den Klassenerhalt zu schaffen. Hauptkonkurrent um den direkten Abstieg wird vermutlich der TV Refrath sein, der am ersten Spieltag spielfrei hatte

Werbung

Quelle: http://www.unihockey-nrw.de/frameset_php.html

Werbung