Verbandsliga Ruhrgebiet Spieltag 5: Floorballparty in Holzbüttgen

1631

Es hat fast schon Tradition, dass der letzte Spieltag der Saison in Holzbüttgen stattfindet. So fanden sich die 6 Teams der Verbandsliga Ruhrgebiet am Sonntag zum fünften und finalen Spieltag im Floorballtempel am Bruchweg ein.

Auf dem Programm standen unter anderem noch der direkte Vergleich der beiden Holzbüttgener Teams, sowie die Spiele DJK II gegen Ennepetal und DJK III gegen die Floorwolves Duisburg. Für
die DJK III ging es dabei um die Meisterschaft, für die DJK II immerhin noch um den dritten Platz in der Abschlusstabelle.

Erste Begegnung des Tages war Duisburg gegen Südkamen II. Die mit nur vier Feldspielern angereisten Südkamener hatten gegen aufgeweckte Floorwolves keine Chance und verloren mit 9:4.
Danach trafen sich die beiden Holzbüttgener Teams zum Kräftemessen. Den Umständen entsprechend ging es hier sehr fair zu, und auch das gemeinsame Warmsingen am Mittelkreis durfte
nicht fehlen.

Werbung

Im Spiel zeigten trotzdem beide Mannschaften alles. Wie so oft in dieser Saison verschlief die DJK III die Anfangsphase des Spiels. Die DJK II startete gewohnt gut. So kam was kommen musste: In einer hektischen Anfangsphase ging die zweite Mannschaft nach 5 Minuten durch Christian Dohle mit 1:0 in Führung. Die DJK II zeigte sich verunsichert. Innerhalb von vier Minuten kassierten die DJK III noch drei Gegentore (Torschützen: Maxi Sondermann, Antti Paaatero, Oliver Günther) und stand plötzlich mit dem Rücken zur Wand. Jetzt besann sich die dritte Mannschaft langsam auf ihre Stärken. Mit viel Einsatz und Wut im Bauch schoss Oliver Schmitz innerhalb von 2 Minuten zwei Tore. Doch Maxi Sondermann erzielte kurz vor der Halbzeit mit seinem zweiten Treffer das verdiente 5:2 für die DJK II.

Mit umgestellten Blöcken kam die DJK III dann aber wie ausgewechselt aus der „Kabine“: Die Defensive stand auf einmal sattelfest, die Offensive stellte DJK II- Keeper Jan Saurbier vor immer
schwierigere Aufgaben. Nach fünf Minuten konnte Oliver Schmitz sein drittes Tor erzwingen, nur 30 Sekunden später erzielte Michael Fischer den sehenswerten Treffer zum 4:5. Nun drehte sich das
Blatt zu Gunsten der DJK III. Alle Mühe half nichts: In einer taktisch geprägten Schlussphase konnte Kapitän Kerbusch durch eine schöne Freischlagvariante den Ausgleich erzwingen. Das 5:5 hielt dann auch bis zum Ende der regulären Spielzeit.

Nun hieß es also Verlängerung. Bereits nach 44 Sekunden zeigte Jörg Feldhausen wieder einmal, dass er da ist, wenn er gebraucht wird: Einen schulbuchmäßigen Angriff versenkte er eiskalt zum 6:5-
Endstand für Holzbüttgen III. Das folgende Spiel zwischen Südkamen und Hagen lieferte ein kurioses 1:2 nach Verlängerung. Die Begegnung spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.

Für die DJK II folgte nun ihr letztes Saisonspiel gegen den Tabellenzweiten Ennepetal. Ein Sieg der DJK II hätte der dritten Mannschaft bereits den Meistertitel sichern können. Die favorisierten
Ennepetaler gingen aber bereits in der ersten Minute in Führung. Oliver Günther konnte nach vier Minuten den Ausgleich erzielen. Dank einer starken Defensivleistung beider Teams entwickelte sich
ein taktisches Spiel auf hohem Niveau. Mitte der ersten Hälfte konnte Ennepetal allerdings erneut in Führung gehen. Mit 1:2 ging es dann auch in die Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit ging es
taktisch weiter. Eine Strafe gegen Christian Dohle konnte Ennepetal nicht nutzen. Auf der anderen Seite spielten sich die Grün-Weißen Chance um Chance heraus. Das Spiel hätte gut und gerne
gedreht werden können. Jedoch scheiterte es an der Chancenverwertung und sicherlich auch an fehlendem Glück. In der letzten Spielminute zog man die letzte Option und holte Goalie Saurbier für
einen vierten Feldspieler auf die Bank. Auch das half allerdings nichts, im Gegenteil: ein überhasteter Schussversuch wurde geblockt und von Sascha Großmann aus der eigenen Hälfte zielsicher im
leeren Tor versenkt. So hieß es trotz einer starken Teamleistung am Ende 1:3 gegen Holzbüttgen.

Das letzte Spiel der DJK III in dieser Saison war das Rückspiel gegen Duisburg, im Holzbüttgener Kader bekanntlich gleich vier ehemalige Floorwolves. Dadurch war reichlich Brisanz im Spiel. Zudem
reichte der DJK III nur ein Sieg zu sicheren Meisterschaft. Kapitän Kerbusch (Ex-Duisburger) forderte

von seinem Team von Beginn an konzentrierte Defensivarbeit und Geduld. So gingen die Grün-Weißen diesmal sehr konzentriert ins Spiel. Bereits nach 40 Sekunden schoss Tim Reismann den
Führungstreffer. Ein umstrittenes Tor (mit der Brust ins Tor abgelenkt) sorgte für den unnötigen Ausgleich in der dritten Minute. Aber entgegen ihrer Gewohnheit ließen sich die „Dritten“ davon
diesmal nicht beirren. Sie hielten an ihrem Spiel fest, und belohnten sich dafür durch Treffer von Andreas Bendfeld und Tobi Müller in der sechsten und neunten Minute. Deren ersten Saisontreffer
hätten zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Eine Strafe gegen Duisburgs Kapitän konnte man nutzen: Im ligaübergreifend wahrscheinlich besten Holzbüttgener Powerplay dieser Saison
erzielten Tim Reismann den gut herausgespielten 4:1-Pausenstand.

Auch in der zweiten Halbzeit fing Holzbüttgen wieder konzentriert an. Jörg Feldhausen konnte nach 5 Minuten das 5:1 markieren, dank frustrierter Duisburger, die auch immer wieder am herausragenden
Keeper Alex Matschy (Ex-Duisburger) scheiterten, wurde das Spiel erheblich härter. Das gipfelte neben kleineren Provokationen in einem Foul an Tim Reismann, das man nur als brutal und
unsportlich bezeichnen kann. Reismann, außer sich vor Wut ließ sich unnötigerweise zu einem Schubser hinreißen. Beide Vergehen wurden mit einer zu milden 2-Minuten-Zeitstrafe geahndet.
Im Spiel 2 gegen 2 stellte sich die DJK zunächst geschickter an: Man konnte den Ball gut halten und Ex-Duisburger Oliver Schmitz schoss das Tor zum 6:1. Danach folgte ein einminütiger Aussetzer, in dem die Duisburger zwei Tore erzielten. Nun fing sich die DJK III wieder. Beide Reihen ließen den Gegner kommen und nutzten die entstehenden Freiräume für gefährliche Konter. Mit einem Doppelschlag durch Torsten Tüllmann und Jörg Feldhausen konnte man den alten Abstand wieder herstellen. Die letzten vier Minuten des Spiels ließ man souverän verstreichen. Auch viel Laufarbeit half den Duisburgern nicht mehr zu klaren Chancen. Am Ende stand ein hochverdienter 8:3-Sieg – und der Meistertitel!

Den endgültigen Abschluss der Saison bildete das Spiel Hagen-Ennepetal, das mit einem klaren 10:4 für Ennepetal endete. So ergibt sich die folgende Abschlusstabelle:

1. DJK Holzbüttgen III 24 Pkt.
2. DJK Ennepetal 23 Pkt..
3. DJK Holzbüttgen II 14 Pkt.
4. Floorwolves Duisburg 14 Pkt.
5. DJK Schwarz Gelb Hagen 10 Pkt.
6. TV Südkamen II 5 Pkt.

In einer sehr erfreulichen Saison gehen somit 2 der 3 Pokale nach Holzbüttgen. Zusätzlich konnten Oliver Schmitz und Jan Saurbier die Auszeichnungen für den besten Schiedsrichter bzw. den besten
Torhüter entgegennehmen.

Da es in der nächsten Saison nur noch eine mehrgleisige Regionalliga geben wird, ist es noch nicht sicher, welche Herausforderungen in der nächsten Saison auf die Teams der DJK warten und in
welcher Zusammensetzung man auf Punktejagd geht. Alle Beteiligten freuen sich aber jetzt schon auf den Beginn der nächsten Saison.

Werbung