Voll auf die Zwölf – DJK Herren melden sich mit starkem Floorball in der RL GF zurück

680

Holzbüttgen 26.10.13, 9:30 Uhr. Die Mannschaft traf in ihrem neuen Stadion, der imposanten Stadtparkhalle Kaarst ein. Die Hufen scharrend zog man sich in der Kabine um, willens endlich rauszugehen, das Warm-up zu starten, den Bully zu setzen und Wiedergutmachung zu beginnen. Der Konzentrationszustand spitzte sich bei jeden Spieler sosehr zu, dass man schon von einem Tunnelblick sprechen konnte. Zurecht – denn es hatte sich eine Menge Wut aufgebaut nach dem Durchwachsenen Saisonstart insbesondere in den Schlüsselspielen gegen Erlensee, Mainz und Köln. Dementsprechend war der Anspruch den eigenen Fans und natürlich sich selbst daheim eine Wiedergutmachung zu bescheren extrem hoch. Es war nun Zeit jene Energie zu entladen, die sich im Übermaße aufgestaut hatte.

Und es war als konnte nichts schiefgehen mit einem Kader aus 3 starken Reihen und den Comebacklern Peter- und Georg Hahnen, Jörg Feldhausen, Olli Schmitz und Maxi Sondermann. Tragende Säulen des Erfolgs, die man am vorherigen Spieltag schmerzlich vermisste. Dann war es soweit: 11:00 Uhr. Bully. Die DJK hatte den Ball. Nahtlos startete man sein Spiel. Die Laufwege, der Aufbau, die Konterstrategien und die Defensivpläne – all das stand schon seit der Sommervorbereitung fest. Doch nun war erstmals mit vielen athletischen und individualstarken Spielern die technisch-spielerische Grundlage geben diese Taktiken auch umzusetzen.

Das erste Tor ließ dementsprechend auch nicht lange auf sich warten, als Kapitän Schiffer nach gut 2 Minuten, durch ein schnelles Anspiel von Sagafe in die Riesenlücke der Burgsteinfurter Defensive, zum 1:0 einnetzte. In diese Richtung ging es recht fröhlich weiter und entgegen der ersten Partien war es diesmal vor allem der 2. Block, welcher sich extrem Torfreudig zeigte. Insbesondere beim Sturmduo Schmitz/Marschollek, das sich durch enormes Laufengagement eine Chance nach der anderen herausspiele, fragte man sich, ob es einfaches Abschlusspech war oder doch ein wenig unterbewusste Gnade für den Gegner, dass die Spielanzeige in der ersten Drittelpause NUR 4:0 für Holzbüttgen anzeigte.

Werbung

Immernoch Torhungrig begann man das 2.Drittel, in der sich die Hilflosigkeit der Gegenspieler noch viel deutlicher zeigte als in der Anfangsphase. Möglicherweise eine Erklärung dafür, dass sich Schiffer und Sondermann scheinbar um die Krone des größeren Chancentods balgten. Nach dieser kurzen Phase des „die einen können nicht, die anderen wollen nicht“ fand die DJK dann doch zur Abschlusssicherheit zurück und der nächste Pausenstand von 13:1 eliminierte trotz des Ehrentreffers jegliche Chancen auf einen Punkt für die Gegner. Denn sogar die Verteidiger Feldhausen und Berens bewiesen jetzt mit ihren Toren solide Offensivqualitäten.

Im letzten Drittel gab wollte Trainer Bornschein dann Kräfte sparen und brachte einen dritten Block in dem das Jugend-Toptalent Florian Scheidt und der kompromisslose Defensivakteur Harald Harders als Verteidigerpaar ihren Einstand im Herrenteam feiern durften. Die beiden, aber auch Jugendgewächs Manuel Hambloch, der sich sogar mit einem Treffer belohnte, lieferten den Zuschauern schnellen und effektiven Floorball.  Man trennte sich letztendlich mit 20:1, war zufrieden und freute sich nun, auf die Tabellenführer aus Erlensee losgelassen zu werden.

Um 16:00 Uhr hieß es dann Widergutmachung. Sich und Mut für den weiteren Saisonverlauf machen und das Ziel Aufstieg wieder greifbar erscheinen zu lassen. Diese Aufgabe „Erlensee schlagen“ galt es zu meistern. Aber nicht alleine. Dass die DJK Zuhause isoliert auf dem Platz steht, kennt man fast garnicht mehr. Denn wie es in Holzbüttgen mittlerweile schon regelmäßig der Fall ist, die Mannschaft aber immer wieder auf neue positiv überrascht und in Euphorie versetzt, konnte man auch diesmal zahlreiche Zuschauer begrüßen die den kompletten Mittelrang füllten und deren Gesänge an Lautstärke nicht zu überbieten waren.  Mit diesen Vorzeichen konnte nichts schiefgehen:

Das erste Drittel im Spitzenspiel begann. Die DJK stand tief und die schnellen Stürmer lauerten auf Fehler im Erlenseeer Aufbau. Diese fanden sie auch und eroberten einen Ball nach dem anderen. Das 1:0 durch Marschollek nach gut 6 Minuten war dann die logische Konsequenz guter Defensivleistung und starken Konterspiels der DJK. Knapp 2 Minuten später legte Schmitz nach einem tollen Kombinationsspiel des seines Blocks nach. Wie im Rausch erspielten sich die Holzbüttger nun eine Abschlussmöglichkeit nach der anderen, konnten aber in Hinblick auf diszipliniertes Stellungsspiel der Gegner mit dem Pausenstand von 2:0 zufrieden sein. Jetzt hieß es „nur nicht einbrechen“. Die Führung ausbauen und weiter verteidigen. Besser als in den Spielen zuvor. Dieser Forderung ließen die Holzbüttger Jungs Taten folgen und erhöhten schnell auf 4:0. Gerade Rückkehrer Georg Hahnen, der seine neue Wirkungsstätte jetzt in der Verteidigung findet, ließ die Stürmer aus Erlensee Verzweifeln. Auf Granit zu stoßen und gegen eine Mauer zu spielen wäre für die Stürmer der TSG sicherlich eine Wonne gewesen, aber sie hatten es mit Georg Hahnen zu tun. So trug man letztlich eine solide ausgebaute Führung von 5:1 in die Pause.

Nun war Druck und enormes Pressing seitens Erlensee zu erwarten, doch was man bekam war erneut ein Treffer für die DJK. Schiffer besorge mit einem Solo aus der Ecke in den gegnerischen Slot den 6:1 Anschlusstreffer. Der 1.Block kam nun richtig auf Touren und gab den Ball nichtmehr her: Blick nach oben, Pass nach links und Mix mit einem weiteren technisch anspruchsvollen Treffer. Die Jungs, die den DJK-Adler auf der Brust tragen schienen wie beflügelt von ihrer eigenen Spielmentalität. Die  Hessen waren nun bemüht und zeigen Steherqualitäten, obwohl ihnen eine gewisse Erschöpfung –läuferisch, aber auch mental- anzusehen war. Am Ende konnte ein 8:2-Sieg vor toller Zuschauerkulisse, nach einem hochklassigen und extrem fairen Spiel gefeiert werden. Nicht unbeteiligt an der angenehmen Spielatmosphere sind sicherlich die Schiedsrichterpaare, welche stets guten Blick und Fingerspitzengefühl bewiesen.

Die DJK-Herren freuen sich auf die kommenden Partien, in denen man den Gegnern hoffentlich genauso wie zuletzt mit einem starken Kader Paroli bieten kann. Das Ziel Aufstieg liegt in unseren Händen. Danke an alle Fans für die wunderbare Unterstützung!

Werbung