KF Herren | Wenn die Feldspieler patzen, müssen die Goalies ran – Südteam kommt über 3 Punkte nicht hinaus

701

Am vergangenen Wochenende bestritt die DJK Holzbüttgen Kleinfeldmannschaft der Südstaffel 2 Spiele. Zuerst konnte Refrath standesgemäß deutlich, aber dennoch zu niedrig mit 15:4 geschlagen werden. Interessant war an diesem Wochenende die Kaderkonstellation aus 5 Feldspielern und 2 Torhütern: Alex Sagafe, Björn Marschollek, Olli Günther, Kristof Marzinkowsi und Dennis Schiffer sowie Jan und Domenic Saurbier. Um immer in kompletten Blöcken wechseln zu können, entschied Trainer Jürgen Bornschein einen der Goalies als Feldspieler zu nominieren. So kam es, dass Jan Saurbier bei mäßiger Laufarbeit 6 abgezockte Treffer und seinen RL-Einstand als Feldspieler gegen den Sparringspartner aus Bergisch Gladbach feiern durfte. Auch sein Bruder Domenic trug sich mit einem Assist, in Form eines weiten Auswurfs zu seinem Bruder, in die Scorrerliste ein.Im 2. Spiel hatte man gegen die Hausherren aus Bonn das Nachsehen. Mit den 3 sehr spielstarken und erfahrene Reihen hielten die Holzbüttger zwar lange mit, konnten sogar mit 3:0 in Führung gehen. Für diese ordentliche Ausgangslage steuerte einmal mehr Jan Saurbier 2 Tore bei. Letztlich schnitt man sich aber mit einer kraftkostenden 2-Minuten-Strafe ins eigene Fleisch. Die Ursache dafür war die Anhäufung an Reklamationen und Kommentare gegen Schiedsrichter und Gegner aus Richtung Auswechselbank. Man kassierte zwar kein Unterzahltor, aber die verlorene Energie machte sich in der Schlussphase des Spiels bemerkbar, sodass Bonn in der buchstäblich letzten Sekunden das 5:6 Siegtor gelang. Sicher kein Spiel auf das man stolz sein muss, sondern eher eines der Marke „abschreckendes Beispiel“. Sowohl in Hinblick auf Disziplin, als auch auf Steherqualitäten, Zweikampfverhalten und Spielverständnis. Dies sollte angesichts des kleinen und uneingespielten Kaders aber niemanden extrem überraschen bzw. kurzfristig kein Beinbruch sein.

„Kopf hoch und weitermachen“, heißt es jetzt, zumal 3 weitere Punkte im Sack sind und damit die Chancen auf Platz 2 nach wie vor gewahrt. Und vor allem weil ein schwerer – wenn nicht sogar der schwerste und für diese Spielzeit wichtigste- Großfeldspieltag in Mainz ansteht. Kommenden Samstag wir die DJK dann versuchen mit 2 Siegen an der Tabellenspitze zu bleiben. Hochdahl und Mainz werden die Kontrahenten heißen. Die DJK erwartet hitzige, schnelle und wechselreiche Spiele und gibt Vollgas, um ihre 6 Punkte mit nach Unihockeytown zurückzunehmen und eine Woche später, auf der Weihnachtsfeier der Abteilung, als Tabellenerster mit Glühwein anstoßen zu können.

 

Werbung
Werbung