2. Bundesliga-Herren|Derbypleite am zweiten Spieltag

1342

Im Derby gegen die Füchse aus Dümpten hatte die DJK vergangenen Samstag das Nachsehen. Nach 3 intensiven Dritteln musste man sich letztlich mit 8:2 geschlagen geben. Das Ergebnis steht allerdings weniger repräsentativ für den Spielverlauf, als für das Missverhältnis von Glück und Verstand.

Mangelnde Willenskraft konnte man an diesem Tag keinem der in der Halle agierenden Sportler vorwerfen, es waren mehr individualtaktische Fehler die den Holzbüttgern die Punkte kosteten. Im Gegensatz zum Ligadebut gegen Bremen wollte die DJK in der Partie in den ersten Minuten sehr früh angreifen und den Gegner unter Druck setzen. Die körperlichen Voraussetzungen dafür waren allemal gegeben, wurde der Fitnesszustand schon vergangene Woche vom Trainerteam gelobt. Und die ersten Torschüsse zielten in er Tat auf das Tor der Mülheimer Keepers, wenngleich die Hausherren früh den ersten Treffer des Spiels zu erzielen vermochten. Die Grün-weißen ließen sich davon nicht beirren und versetzten dem Spiel eine rassige Note indem sie immer wieder forsche Angriffe einleiteten und keinen Zweikampf scheuten.

Werbung

Das anhaltende “kick-and-rush” war für die Zuschauer sicherlich zu begrüßen, die DJK allerdings verlor nach und nach die Kontrolle über ihr eigenes Spiel und fing sich mehrere unnötige Tore. Nach gleich zwei Treffern nach Wechselfehlern und einem Gegentor in Überzahl konnte Neuzugang Morten Winter zwar zwischenzeitlich verkürzen, jedoch ließ eine 2-Minuten-Strafe gegen Mark Jones den Jungs aus Unihockeytown nach einem erneuten Treffer Dümptens das Wasser bis zum Halse steigen.

Das Spiel war nun zerfahren, der Schlagabtausch offen. Die Chancenverteilung war nun relativ ausgeglichen, wenn auch deren Verwertung auf Mülheimer Seite mehr stimmte. Dem entsprechend hoch fiel die Niederlage bei einem 8:2 Endstand dann aus.

Positiver Höhepunkt des Spiels was der genial parierte Strafschuss von DJK-Goalie Jan Sauerbier gegen den Spielführer der Gegner.  Neben dieser Szene bot Jan das gesamte Spiel über konstant hervorragende Leistungen und wurde deshalb von der Spieltagsleitung zu Spieler des Spiels gewählt. An der Stelle einen riesen Glückwunsch!

Buckermann (r) verzweifelt an Jan Saurbier (m)
Buckermann (r.) verzweifelt an Goalie Jan Saurbier (m.)

Das Punktekonto ist weiterhin leer, die kommenden Spiele dürfen Spieler und Fans aufgrund der vergangenen spielerischen Leistungen und der Kaderkonstellation dennoch mit Zuversicht säumen. Am Sonntag (12.10.14) wird die DJK in nächsten Heimspiel um 14:00 gegen Blau-Weiß Schenefeld versuchen die ersten Punkte in Unihockeytown zu lassen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Werbung