Herren | 2. FBL | Ernüchternder Saisonstart

828

Nach einer guten Vorbereitung erlebte das 2.Bundesligateam der Floorballabteilung der DJK Holzbüttgen einen eher enttäuschenden Saisonbeginn. Gegen die „Männer vom Kanal“ des TSV Neuwittenbek hieß es am Ende 2:5 (0:2,0:2,2:1).

Trainer Daniel Joest, musste nach einigen Abgängen das Team im Vergleich zur Vorsaison umbauen und so gaben Neuzugang Dimitri Kessler und Eigengewächs Louis Mosscherin ihr Debüt vor der lautstarken Kulisse in der Kaarster Stadtparkhalle. Die Jungs der DJK begannen offensiv und hatten immer wieder gute Abschlüsse, allerdings sollte es sich wie ein roter Faden durch das Spiel ziehen, dass der Ball nicht ins Tor wollte. Nach gut vier Minuten, war es dann ein stark ausgespielter Konter der Neuwittenbeker der die Gäste in Führung brachte. Danach versuchten die Grün-Weißen immer wieder gegen das tiefstehende Nordteam anzurennen, doch agierten Teilweise ohne Kopf und ließen ihr starkes Teamspiel, was Sie in der Vorsaison und auch der gesamten Vorbereitung ausgezeichnet hat, gänzlich vermissen.

Werbung

Für Neuwittenbek hingegen schien der Match-Plan aufzugehen und so lauerten Sie bis Holzbüttgen wieder einen Fehler begann um dann überfallartig den Konter blitzsauber zu Ende spielen. 0:2 nach dem ersten Drittel. Ein Saisonauftakt den sich wohl auch die Heimfans anders vorgestellt hatten. Doch diese ließen sich nicht vom Ergebnis entmutigen und feuerten ihr Team über die komplette Spielzeit an und waren leider der einzige Teil der an diesem Sonntag zur Normalform auflief. Das Spielgeschehen im zweiten Drittel war ein Ebenbild zum Durchgang vorher und so war es dann auch kein Wunder, dass wieder Zwei Dinger im Netz der Hausherren zappelten. Dass die Jungs vom Bruchweg engagiert waren, kann man Ihnen nicht absprechen, doch es fehlte leider einfach immer die eine Sekunde die zu lang gewartet wurde oder die Lücke in der Gästeabwehr, die aber durch gut stehende Verteidiger geschlossen wurde.

Im Schlussabschnitt berief sich die DJK dann auf alte Stärken. Sie störten den Gegner in der eigenen Hälfte, und konnte dann folglich überfällig den Gegnerischen Schlussmann in Person von Mark Jones überwinden. Unbeirrt durch den Gegentreffer überannten die Neuwittenbeker jetzt sehr offenstehende Holzbüttger, die natürlich alles nochmal probierten um irgendwie das Unmögliche möglich machen zu wollen, und überwanden DJK-Goalie Saurbier erneut, der sich bei fast jedem Gegentreffer mit seiner Verteidigung in numerischer Unterzahl befand. Der Treffer von Suronen zum 2:5 war am Ende dann nur noch Ergebniskosmetik und konnte eine sichtlich enttäuschte Heimmannschaft auch nicht mehr zufrieden stimmen. Ein sehr faires Spiel endete mit einem verdienten Gewinner, da die Jungs des TSV Neuwittenbek über die komplette Spielzeit einfach cleverer spielten und im Gesamten besser funktionierten.

Für das Team der DJK Holzbüttgen heißt es nun Kopf hoch, denn schon am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel gegen Hannover 96. [KS]

Anmerkung:

Das Spiel wurde durch die SBK von Floorball Deutschland im Saisonmanager mit 5:0(forfait) für die DJK Holzbüttgen gewertet. Aktuell gibt es dazu noch keine offizielle Stellungnahme der SBK. Hintergrund ist, dass vier eingesetzte Spieler des TSV Neuwittenbek ohne erteilte Lizenz gespielt haben. Nach Absprache mit den Schiedsrichtern wurde das Spiel dennoch durchgeführt.

Werbung