Herren II GF | Umkämpfte Spiele beim Auswärtsspieltag in Bielefeld

559

Am vergangenen Wochenende gelang es der zweiten Mannschaft der DJK aus zwei umkämpften Auswärtsspielen einen Punkt aus Bielefeld zu entführen und so mit 7 Punkten aus den ersten 4 Spielen der Premierensaison in der äußerst ausgeglichenen Verbandsliga West zu starten.

Nach dem Aufbruch in den frühen Morgenstunden gen Ostwestfalen warteten im ersten Spiel des Tages die Dümptener Füchse 2. Nachdem die DJK in der Vorwoche im Rahmen des ersten Spieltages in einem knappen Spiel die Oberhand behalten konnte, starteten beide Teams hochmotiviert in dieses Rückspiel.

Im Laufe des ersten Drittels konnte sich die DJK eine Reihe guter Möglichkeiten erarbeiten, so dass beinahe folgerichtig das 0:1 durch Franco Fährmann erzielt werden konnte und es mit diesem engen Zwischenergebnis in die erste Pause ging. Im zweiten Drittel schlichen sich dann erste Unkonzentriertheiten in das Spiel der DJK, was durch die eingespielte Mannschaft aus Mühlheim postwendend bestraft wurde und das Spielt zur zweiten Drittelpause mit 2:1 zu Ungunsten der DJK gedreht war. Die Bemühungen, diesen Rückstand möglichst schnell aufzuholen, erhielten dann durch einen weiteren Treffer aus der Distanz zum 3:1 einen Dämpfer. Dieser Rückstand konnte dann aber durch einen Treffer zum 3:2 von Manuel Hambloch wieder verkürzt werden, welcher den Goalie der Dümptener umspielen konnte. Es ging in eine heiß umkämpfte Schlussphase, in der die DJK letztendlich auch noch den erneut starken Rückhalt, Goalie Simon Böggering, zu Gunsten eines 6. Feldspielers für noch größere Offensivpower in der Schlussminute herausnahm. Es kam noch zu hochkarätigen Chancen im Sekundentakt, doch wollte dieser Ausgleichstreffer einfach nichtmehr fallen. So musste die DJK bei Ertönen der Schlusssirene eine denkbar knappe Derby-Niederlage hinnehmen.

Werbung

Auch das folgende Spiel gegen die gastgebende Mannschaft der BTG Teutonia Bielefeld entwickelte sich dann zu einem echten Krimi. Beide Teams starteten hochkonzentriert in die Partie und solide Defensivleistungen ließen im Laufe des ersten Drittels keine zählbaren Ergebnisse zu. Dies änderte sich dann jedoch im zweiten Drittel. Nachdem Pia Saurbier einen Fernschuss im Slot entscheidend ablenken konnte, ging die DJK mit 0:1 in Front, musste jedoch leider erneut den Ausgleich hinnehmen. So ging es bei einem Stand von 1:1 in das Schlussdrittel. Der Offensivdruck der DJK konnte noch einmal erhöht werden, doch auch Bielefeld war bei einzelnen Gegenstößen noch brandgefährlich. So ging dieses intensiv geführte Spiel nach tollen Torwartleistungen, ansehnlich herausgespielten Angriffen (inklusive Pfosten- und Lattentreffer auf beiden Seiten) sowie intensiv geführten Zweikämpfen ohne Sieger zu Ende. Der erste Punkt des Tages hatte die DJK sich somit erkämpft, in der anschließenden Verlängerung wollte man sich nur allzu gern auch noch den Extrapunkt sichern. Durch flüssiges Durchrotieren der vollen drei Blöcke gelang es der DJK, den Druck hochzuhalten und erneut zu guten Möglichkeiten zu kommen. Leider konnte sich das Team aus Unihockeytown jedoch nichtmehr mit einem entscheidenden Treffer für seine engagierte und druckvolle Spielweise belohnen, so dass das Spiel durch ein 1:1 nach Verlängerung mit einer Punkteteilung endete.

Für die zweite Mannschaft der DJK geht es in der Verbandsliga West dann im November weiter, wenn es zum Auswärtsspieltag nach Köln geht.

Ein recht herzlicher Dank gilt natürlich auch den mitgereisten DJK-Anhängern, die den weiten Weg nach Bielefeld auf sich genommen haben und die Mannschaft als Fans auf der Tribüne und auch als Betreuer auf der Bank so stark unterstützt haben! (NF)