Doppelspieltag der DJK endet mit drei Punkten

266
Kapitän Janos Bröker im Zweikampf mit zwei Schriesheimern (Foto: Andreas Klüppelberg)

Schon vor dem Wochenende stand fest, dass die beiden Spiele wichtig werden würden, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Mit einem Sieg gegen Schriesheim und einer Niederlage gegen Bonn tritt man in der Tabelle ein wenig auf der Stelle, lässt sich aber alle Chancen für den Rest der Saison. (Bericht: Niklas Stammen)

Den Auftakt bildete das Heimspiel gegen den TV Schriesheim am Samstagabend in der Stadtparkhalle Kaarst. Vor großer heimischer Kulisse zeigte die Mannschaft von Beginn an hohe Motivation und den Willen zu siegen. Mit viel Ballbesitz und guten Chancen gelang es der DJK durch Tore von Nils Hofferbert und Maximilian Spöhle das erste Drittel für sich zu entscheiden. Mit dieser 2:0-Führung ging es in das zweite Drittel, in dem die Holzbüttger schon nach kurzer Zeit durch eine 2-Minuten-Strafe für Kevin Strauss mit einem Mann weniger spielen mussten. Dies gab den Gästen aus Schriesheim dann mehr Raum und sie erzielten den Anschlusstreffer. Der spannendste Teil der Partie begann.

Während die DJK kurze Zeit später den alten Abstand von zwei Toren wieder herstellte, konterte Schriesheim direkt mit dem erneuten Anschlusstreffer.  Erst Hofferbert sorgte für den 4:2-Pausenstand. Erneut war die Heimmannschaft im Vorteil. DJK-Spieler Linus Joest fasste diese hektische Phase so zusammen: „Wir haben Schriesheim selber die Möglichkeit gegeben, wieder zurück ins Spiel zu kommen und haben die Kontrolle insbesondere im zweiten Drittel zu leicht abgegeben. Das wollten wir im letzten Drittel ändern.“

Werbung
Erneut tolle Kulisse beim letzten Bundesligaheimspiel im Kalenderjahr 2021 (Foto: A. Klüppelberg)

Diesen Plan setzten die Holzbüttger direkt zu Beginn des dritten Durchgangs mit einem weiteren Treffer durch Jannik Heinen um. An dem weiteren Verlauf konnten auch drei weitere Tore der Gäste nichts ändern, da der Mannschaft aus Holzbüttgen insgesamt fünf Treffer im letzten Durchgang gelangen und einen am Ende ungefährdeten 9:5-Sieg bedeuteten. Aufgabe 1 an diesem Wochenende erfüllt.

Am nächsten Tag ging es direkt weiter mit einem Auswärtsspiel bei den Dragons aus Bonn. Westduell im Sportpark Nord. Auch die Bonner hatten am Tag zuvor mit einem Heimsieg gegen die Red Hocks aus Kaufering ein Spiel für sich entscheiden können. Das Spiel war insbesondere im ersten Drittel geprägt von Zeitstrafen. Dabei insgesamt sechs an der Zahl für die DJK. Bonn nutze direkt eine doppelte Überzahl nach sechs Minuten für die Führung, erhöhte nach einer weiteren Strafe für die DJK auf 2:0. Der DJK merkte man trotz dieser Rückschläge den Siegeswillen an. Niklas Bröker gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer zum 2:1.

In der Schlussphase des erstens Durchgangs wurde es wild. Kurz vor Pausenpfiff hatte Holzbüttgen gleich drei Zeitstrafen abzusitzen, die sich bis ins zweite Drittel zogen. Nicht nur konnte die DJK diese Phase überstehen, Nils Hofferbert gelang in Unterzahl sogar der Ausgleich. Im weiteren Verlauf übernahmen die Gäste immer mehr die Kontrolle über das Spiel und es gelang sogar die Führung durch Torben Lange.

Moritz Neustadt und die DJK Holzbüttgen kämpften um jeden Ball (Foto: A. Klüppelberg)

Doch immer wieder gelang es den Dragons Akzente nach vorne zu setzen. Die Bonner waren an diesem Nachmittag insbesondere in Standardsituationen stark, drehten das Spiel mit zwei Toren. Die Antwort setze kurz vor Schluss des zweiten Drittels Torben Kleinhans mit dem Ausgleich. 4:4.

Das letzte Drittel verlief weniger torreich. Durch ein am Ende entscheidendes Tor von Florian Weißkirchen in der Mitte des Drittels gelang die Führung für Bonn. Holzbüttgen rannte daraufhin nur noch an. Doch im weiteren Verlauf gelang es der DJK trotz viel Ballbesitzes und guter Chancen kein Tor mehr zu erzielen. Am Ende gewinnt Bonn mit 5:4.

Trotz dieses durchwachsenen Wochenendes zieht DJK-Spieler Niklas Bröker ein positives Fazit und macht für den Punktverlust einen klaren Grund aus: „Am Wochenende haben wir über weite Strecken gut gespielt. In Bonn haben uns zu viele Strafminuten 3 Punkte gekostet.“

Holzbüttgen bleibt damit weiterhin dicht hinter den Playoffplätzen auf Platz 5 der Tabelle, kann aber keinen Boden gut machen. Zwei Punkte Rückstand sind es auf Leipzig und Chemnitz. Damit geht die DJK in eine Bundesligapause. Das Spiel gegen Bonn war das letzte Bundesligaspiel in diesem Kalenderjahr. Weiter geht es in der Bundesliga am 15.01.2022 mit einem Heimspiel gegen den Rekordmeister und derzeitigen Tabellenführer aus Weißenfels. Zuvor reist die Mannschaft aus Holzbüttgen aber am 20.11.2021 zum Pokalspiel bei Regionalligist Floorball Mainz.

Werbung