Wilder Schlagabtausch mit enttäuschendem Ende für die DJK

238
Dennis Schiffer mit dem zwischenzeitlichen 3:3 (Archivbild: Andreas Klüppelberg)

Am vergangenen Samstag gastierte die Herrenmannschaft der DJK Holzbüttgen für den 7. Spieltag der 1. Floorball-Bundesliga beim SC DHfK Leipzig. (Bericht: Conrad Lehwalder)

Vor dem Spiel warnte Trainer Tim Hidskes vor der Kontergefahr der Gastgeber. Man solle das Spiel trotz der tabellarischen Situation der Sachsen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem letzten Tabellenplatz standen, ernst nehmen, versuchen das Spiel zu kontrollieren, und drei Punkte mit nach Kaarst nehmen. Unter diesen Bedingungen und vor toller Kulisse von 112 Zuschauern startete das Spiel pünktlich um 18:00 in der Sporthalle am Rabet.

Trotz der Warnung von Tim Hidskes bekamen die Gastgeber direkt Gelegenheit im Kasten von Jan Saurbier einzunetzen. Dieser Rückstand wurde wenig später in der sechsten Spielminute durch Eemeli Pelamo egalisiert. In der 13. Spielminute konnten die Zuschauer die Stärke der DJK sehen: Durch das schnelle Kombinationsspiel konnte Niklas Bröker auf Vorlage von Moritz Neustadt die Holzbüttger erstmals in Führung bringen. Kurz vor Schluss gelang es der DHfK aus Leipzig mit einem schnellen Konter das Spiel auszugleichen.

Werbung
„Wir wurden eiskalt bestraft“ – Domenic Saurbier zum Leipzig-Spiel (Archivbild: Tillmann Dreesen)

„Wir haben unseren Spielplan nicht befolgt und wurden eiskalt bestraft“, sagt Domenic Saurbier über das Spiel der Grün-Weißen. So gelang der DHfK die erneute Führung in der sechsten Spielminute im zweiten Drittel. Vor allem an Körperlichkeit mangelte es den Jungs aus Holzbüttgen an diesem Abend. „Nur über wenige Phasen“, so Domenic Saurbier, „haben wir es geschafft, das Spiel zu kontrollieren und zu dominieren.“ In der zwölften und 13. Spielminute wurde das auf Holzbüttger Seite durch schöne Tore von Dennis Schiffer und erneut Niklas Bröker belohnt.

Besonders im dritten Drittel „habe das Gleichgewicht zwischen kontrolliertem Ballbesitz und der defensiven Unterbindung der Konter nicht gestimmt“, analysiert DJK-Verteidiger Dennis Schiffer. Dazu lobt Schiffer auch den Goalie der Gastgeber, der besonders im Dritten Drittel zahlreiche hochkarätige Gelegenheiten der DJK unterbinden konnte.

Zudem muss bezüglich des dritten Drittels ein Spieler der Leipziger genannt werden: Ferdinand Ondruschka (ehemaliger U19-Nationalspieler) sorgte mit einem Hattrick für eine zwischenzeitliche 7:5-Führung bis fünf Minuten vor Ende des Spiels. Zuvor hatte Maximilian Spöhle sehenswert für die DJK getroffen. In den letzten vier Minuten gelang den Gästen durch Janos Bröker der Anschlusstreffer, doch auch mit sechs Spielern konnten die Jungs aus Holzbüttgen unter allen Anstrengungen keinen Ball im Tor der Leipziger unterbringen, womit sie schlussendlich in einem wilden Spiel das enttäuschende Ende hinnehmen mussten.

Am kommenden Samstag hofft die Bundesligamannschaft dann wieder auf die Unterstützung ihrer großartigen Heimfans. Denn dann empfängt die DJK den TV Schriesheim in der Stadtparkhalle Kaarst (Einlass Samstag ab 17:15 Uhr). Zudem kommt es tags darauf zum Westduell auswärts in Bonn (Sonntag ab 16 Uhr im Sportpark Nord in Bonn).

Werbung