Generalprobe vor den Play-Offs bei neuem Zuschauerrekord geglückt

201
424 Zuschauer beim Heimspiel gegen den VFL Red Hocks aus Kaufering sorgten für tolle Stimmung (Foto: Andreas Klüppelberg)

Generalprobe vor den Play-Offs bei neuem Zuschauerrekord geglückt

Drei Niederlagen aus den letzten vier Pflichtspielen waren es, welche die DJK wie einen Kloß im Hals trug, als sie am vergangenen Samstag zum letzten Spiel der regulären Saison gegen die Red Hocks aus Kaufering antraten.

Ein ungewohntes Tief für die grün weißen, welche in den übrigen 21 Pflichtspielen ebenfalls nur drei Mal den Kürzeren zogen. Ein Sieg also so wichtig, um mit breiter Brust in die Playoffs zu gehen, um sich die Chance auf den zweiten Tabellenplatz zu wahren (wobei man hier auf Schützenhilfe von Chemnitz und/oder Hamburg angewiesen war, welche an diesem Wochenende auf den Tabellennachbar Weißenfels trafen) und um die mit 424 Fans gefüllte heimische Stadtparkhalle in die nötige Play-Off Euphorie zu versetzen.

Trainer Ollilainen setzte zum letzten Saisonspiel auf drei Offensiv- und zwei Defensiv-Reihen. Bedingt durch den Ausfall von Kapitän Schiffer und Routinier Koivisto in der Verteidigung, kam es so zu einer ständigen Rotation zwischen Offensiv-Trios und Defensiv-Paaren, was natürlich nochmal die Möglichkeit bot, neue Konstellationen ins Visier zu nehmen.

Maximilian Spöhle (r.) zum 1 : 0 (Foto: Andreas Klüppelberg)

Holzbüttgen startete gut ins Spiel, hatte viel Ballbesitz, kreierte jedoch keine großen Chancen. Erst als man in Überzahl geriet, konnte Maximilian Spöhle nach einem langen Querpass von Niklas Bröker zum 1:0 einnetzen. Ein weiterer Treffer, wie aus dem nichts, von Leo Häfner war es, der dann zum 2:0 Pausenresultat führte. Die ersten zehn Minuten des zweiten Drittels waren dann grün-weiß geprägt. Spöhle, Stammen und Lange scorten zum 3:0, 4:0 und 5:0 und sorgten so für eine passable Führung, welche man auch trotz nachlassender Leistung im restlichen Drittel, so auch in die letzte Spielpause führen konnte. Zu dieser waren der DJK noch 37sek. Überzahlspiel vergönnt, nachdem im Ende des zweiten Drittels Tobias Hutter für einen Stockschlag auf der Strafbank Platz nehmen musste. Doch diese 37sek. brauchte es nicht Mals, da Janos Bröker schon nach 27sek. auf Vorarbeit von Nils Hofferbert, den Zwischenstand auf 6:0 erhöhte. Der Abwärtstrend der Holzbüttger aus dem zweiten Drittel sollte sich jedoch fortsetzen. Zwar ohne den Sieg je zu gefährden, konnte Kaufering weiterhin mehr vom Spiel gewinnen und schaffte es im letzten Drittel, noch die Ehrentreffer zum 6:2 Endergebnis zu verbuchen.

In den Drittelpausen sorgte die Tanzgruppe BTV Vorst Power Crew für Unterhaltung der Zuschauer.

„Die 3 Punkte waren gar nicht so wichtig. Viel wichtiger war, dass wir uns für die Playoffs optimal eingestellt haben und angefangen haben den Floorball zu spielen den wir spielen wollen“, sagte ein sichtlich zufriedener Moritz Neustadt nach dem Spiel.

Moritz Neustadt weiter: „Das Halbfinalspiel beim Final4 in Berlin hat uns gezeigt, dass wir in der nächsten Woche und im Verlauf der Playoffs noch an vielen Sachen arbeiten müssen, damit wir die Saison erfolgreich beenden können, weil wir nicht dort stehen, wo wir stehen wollen und uns das letzte Woche sehr bewusst geworden ist“.

Moritz Neustadt (m.) im Zweikampf (Foto Andreas Klüppelberg)

Da sonntags der Tabellenkonkurrent aus Weißenfels gegen die ETV Piranhas Hamburg verlor, steht die DJK zum Ende der regulären Saison auf Platz zwei und trifft somit in den kommenden Wochen wieder auf die Red Hocks aus Kaufering, welche mit dem siebten Platz der PlayOff-Viertelfinalgegner sind.

 

 

In den Playoffs hofft die DJK wieder auf die starke Unterstützung ihrer Fans, die mit 424 Zuschauern auch im letzten Saisonspiel wieder für eine großartige Atmosphäre in der Stadtparkhalle sorgten. Nähere Infos zu den kommenden Heimspielen folgen in Kürze. Wir freuen uns auf euren Besuch.