DJK mit Doubleheader am Karnevalswochenende zum Playoff-Endspurt

68
3 Punkte für die Karnevalsparty... Die Halle ist bereit (Foto: Andreas Klüppelberg)

Für die DJK Holzbüttgen hat der Endspurt um die Teilnahme an den Playoffs um die Deutsche Floorballmeisterschaftbegonnen. Drei Spiele verbleiben in der regulären Saison, um mindestens den 8. Tabellenplatz und damit die Teilnahme an den Playoffs zu sichern. Aktuell steht man zwar auf Platz 5 – vermeintlich beruhigend – aber die Tabelle verzeiht in dieser Phase der Meisterschaft keine Ausrutscher mehr. Das Bundesligamittelfeld ist in dieser Saison so dicht zusammen wie noch nie. 

Und der Auftakt zum Endspurt könnte für die DJK kaum schwieriger sein. Am kommenden Karnevalswochenende steht mit den Partien gegen den Tabellendritten Hamburg und dem Tabellenführer Weißenfels ein Doppelspieltag an, der es in sich hat. 

Los geht es am Samstag um 18 Uhr in der Stadtparkhalle Kaarst mit einem Heimspiel gegen den ETV PiranhhasHamburg. Es ist gerade mal knapp einen Monat her, da musste sich die DJK im Hinspiel bei den Hamburgern mit 4:9 geschlagen geben. Obwohl man sogar zweimal in Führung gehen konnte, haben die Piranhhas im Verlauf des Spiels ihre Heimstärke eindrucksvoll unter Beweis gestellt und am Ende verdient gewonnen. Und zu was die Hamburger in dieser Saison zu leisten in der Lage sind haben sie nicht zuletzt in der letzten Pokalrunde bewiesen. Im Achtelfinale haben sie die favorisierten Weißenfelser etwas überraschend mit 5:3 aus dem Wettbewerb gekegelt. Dies sollte den HolzbüttgernWarnung genug sein. Es wird auf alle Fälle eine Topleistungbenötigt werden. Ein wenig dabei helfen könnte vielleicht die Auswärtsschwäche der Hamburger, die auf fremdem Parkett erst eine Partie für sich entscheiden konnten.

#90 Pontus Bylund: Das Ziel muss es sein, an diesem Wochenende die Playoffs endgültig festzumachen.

Für DJK-Spieler Pontus Bylund ist die Devise jedenfalls klar: „Das Ziel muss es sein, an diesem Wochenende die Playoffs endgültig festzumachen.“

Und das am besten gleich mit einem Sieg am Samstag. 

Denn nur einen Tag später, am Sonntag wird es alles andere als leichter. Für den 21. und vorletzten Spieltag geht es zum amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger nach Weißenfels. Im Heimspiel im vergangenen Oktober war die DJK chancenlos und unterlag mit 3:8. Gegen den UHC Sparkasse Weißenfels wird die DJK also alles andere als der Favorit sein. Aber vielleicht liegt ja gerade darin auch die Chance für die Holzbüttger. Das Weißenfels zu schlagen ist, haben die Hamburger zumindest schon mal bewiesen.

Nichtsdestotrotz bleibt es eine Mammutaufgabe. Martin Krametter, Verteidiger der DJK: „Das werden zwei sehr schwierige Spiele gegen zwei Top-Teams der Liga. Wir werden alles reinhauen müssen, um erfolgreich zu sein.“

Ganz nebenbei wird es bei den beiden Spielen am Wochenende auch zu einem Wiedersehen von Nationalmannschaftskollegen kommen. Spieler aus Weißenfels und Hamburg standen in der vergangenen Woche noch gemeinsam mit den Holzbüttgern Leo Häfner, Nils Hofferbert und Jan Saurbier für Deutschland auf dem Platz und konnten sich für die im Dezember 2024 stattfindende Weltmeisterschaft in Malmö qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch.